Foto: Gretsch-Unitas

Gretsch-Unitas

Biometrie und integrierter Drehtürantrieb

Der neue Baustein des GU-Haustürkonzeptes, ist der im Türflügel integrierte Drehtürantrieb DTI. Durch den Drehtürantrieb wird die Tür vollautomatisch geöffnet und nach Betreten des Hauses wieder selbsttätig geschlossen.

Dabei ist vom Antrieb nichts zu sehen und zu hören, denn er ist geräuschlos und wird im Türflügel eingebaut. Der Antrieb arbeitet im sicheren Niedrigenergiebetrieb. Geeignet für Aluminiumtüren und Haustüren aus Holz. Durch identische Einbaumaße der wählbaren Bedienelemente Fingerscanner oder Codetastatur, die geringe Anzahl an Systemkomponenten und die Verwendung von vorkonfektionierten Systemkabeln werden die Produktivität und die Verarbeiterfreundlichkeit gesteigert.

Durch die biometrische Fingererkennung oder den individuellen Zutrittscode wird ein komfortabler Zutritt ermöglicht. Besonderer Wert wurde hier auf die einfache Bedienung, Konfiguration und Inbetriebnahme des Systems gelegt. Die unterschiedlichen Bedienelemente bieten für den Endkunden flexible Lösungen, dabei entsteht für den Verarbeiter aufgrund der konstanten Einbausituation kein weiterer Aufwand. Besonders geeignet für Eingänge und Nebeneingangstüren in Wohnhäusern mit mehreren Parteien, Familien mit Kindern, Arztpraxen und Anwaltskanzleien. Dank biometrischer oder numerischer Zugangskontrolle wird ein Aussperren verhindert.

Durch die Kombination von Mehrfachverriegelung, Datenübertragung und Ansteuerung der Tür durch Fingerscanner oder Codetastatur sowie der Erweiterung um den integrierten Drehtürantrieb ist das Haustürkonzept der Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas für barrierefreies Bauen nach DIN 18040 geeignet.

Das GU-Haustürkonzept baut auf der Mehrfachverriegelung GU-Secury Automatic mit elektromotorischem Antrieb auf. Durch die Automatic-Fallenriegel ergibt sich das Komfort- und Sicherheitsmerkmal „Versichert ohne abzuschließen.“ Ein manuelles Abschließen ist beim selbstverriegelnden GU-Secury Automatic nicht notwendig. Mit der VdS-Zulassung eignet sich dieses Verschlusssystem optimal für einbruchhemmende Türen.

Im Strom- und Datenübertrager Secureconnect 200 sind Netzteil, Steuergerät, Schlossansteuerung und Kabelübergang integriert. Die langlebigen Stößelkontakte machen eine kabelgebundene Verbindung überflüssig, so dass es keine Einschränkungen beim Öffnungswinkel des Türflügels mehr gibt. Alle Komponenten des GU-Haustürkonzeptes sind aufeinander abgestimmt und bilden ein flexibles und komfortables System für den Endkunden.

Foto: Gretsch-Unitas

Gretsch-Unitas

Haustürkonzept mit VdS-Zertifizierung

Das Haustür-Paket von Gretsch-Unitas mit Fingerscanner ist jetzt vom VdS als Schließsystem Klasse B zertifiziert. Durch die Kombination von Mehrfachverriegelung, Datenübertragung und Ansteuerung der Tür durch Fingerscanner oder Codetastatur soll das GU-Haustürkonzept für mehr Sicherheit und Komfort an der Haustür sorgen.

Foto: Gretsch-Unitas

Gretsch-Unitas

Systemlösungen rund um die Tür

Die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas zeigt ihr breites Leistungsspektrum an Systemlösungen rund um die Bereiche Fluchttürsicherung, mechanische und mechatronische Schließsysteme, Konzepte für die moderne Haustür sowie individuelles Tür-Engineering für Planer und Architekten.

Foto: Gretsch-Unitas

VdS-zertifiziertes Schließsystem

Überzeugend einzigartig

Das Öffnen von Schlössern per Fingerabdruck, vor einigen Jahren noch ausschließlich aus Agenten-Filmen bekannt, setzt sich nun zunehmend auch für Firmen- und Haustüren durch. Doch lange galten auf Biometrie basierende Sicherheitssysteme als unsicher.

Die Automatic-Fallenriegel lösen nach dem Zuziehen der Tür als Erstes aus und geben die Schließhaken mechanisch, ohne störanfällige Magnete, frei.
Foto: Gretsch-Unitas

Schließsysteme

Neue Verriegelung für erhöhte Sicherheit und Komfort

So sorgt die neue Verriegelungsart GU-Secury Automatic-DR von Gretsch-Unitas für Sicherheit mit Bedienkomfort.