Image
Foto: PCS
Aufzugsteuerung hochsicher mit der biometrischen Handvenenerkennung.

PCS / it-sa

Biometrische Handvenenerkennung

Im Umfeld der Sonderschau „Das perfekte Rechenzentrum“ auf der Messe it-sa zeigt PCS die biometrische Handvenenerkennung sowie Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und Videoüberwachung.

Die Sonderschau zeigt, wie man in einem Rechenzentrum physische Schutzmaßnahmen und IT-Security-Lösungen verbinden kann. In diesem Umfeld stellt PCS Systemtechnik die hochsichere Handvenen-erkennung Intus 1600PS vor, die bereits vielfach zur Zutrittssicherung von Rechenzentren im Einsatz ist und sich für sensible, schützenswerte Unternehmensbereiche wie Forschungsabteilungen, Labore und Vorstandsetagen eignet. Die Intus PS Handvenenerkennung ist die ideale Lösung für alle Bereiche im Unternehmen bei denen maximale Sicherheit gefordert ist.

PCS Systemtechnik demonstriert zudem, wie die einzelnen Zutrittskomponenten zusammen mit der leistungsstarken Zutrittskontrollsoftware Dexicon zu einem Schutzsystem zusammenwirken. Die Software verfügt über eine zertifizierte Schnittstelle zu SAP. Die aktuelle Version besitzt eine verfeinerte Benutzerverwaltung und ein Anwesenheitstableau in der Zutrittskontrolle. Brandschutztüren, Schleusen, Rolltore, Mitarbeiterspinde oder Parkplätze sind integrierbar.

Auf der Messe sind außerdem aktuelle Produkte für umfangreiche Videoprojekte zu sehen. So stehen mit den neuen Convision Videoserver Modelle und Systeme für hohe Ansprüche, mit starker Sicherheit und sehr großer Aufzeichnungskapazität zur Verfügung. Anschaulich demonstriert PCS auch eine Zutritts- und Administrationslösung mit NFC. Dabei werden die Zutrittsrechte auf das Smartphone eines Mitarbeiters übertragen. Der Einsatz von NFC für die Zutrittskontrolle ermöglicht neue Lösungen beispielsweise für Filial-Betriebe, bei der ein Filialleiter mit Hilfe seines Smartphones Ausweise für seine Mitarbeiter selbst erstellen und organisieren kann.