Foto: Tyco

Tyco Fire & Security

BOS-Leitstellensoftware erweitert

Tyco Fire & Security erweitert mit den modernen Managementlösungen Celios und Celios 7 die Möglichkeiten der digitalen Einsatzkommunikation. Neue Funktionen wurden unter anderem rund um Notrufabfrage, Einsatztaktik und Disposition entwickelt.

Der Ausbau und die Inbetriebnahme des BOS-Digitalfunknetzes (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) für Polizei, Rettungsdienste und Feuerwehren sind voraussichtlich bis Ende 2014 im Wesentlichen abgeschlossen. Vielerorts nutzen Einsatzkräfte heute bereits den BOS-Digitalfunk und können damit in Gruppen kommunizieren, deren regionale Funkgruppenrufzonen deutschlandweit definiert sind.

Tyco Integrated Fire & Security entwickelt in dem Kontext seine digitalfunkfähigen Einsatzmanagementsysteme Celios sowie Celios 7 mit integriertem Objektmanagement kontinuierlich weiter. Neue Funktionen rund um Notrufabfrage, Einsatztaktik und Disposition sowie ein erweitertes Schnittstellen- und Protokollportfolio helfen, die Arbeit von Disponenten sowie eine sichere Einsatzkommunikation im Tetra-Netz noch flexibler und effizienter zu gestalten – in kommunalen wie in Industrie-Leitstellen.

Durch neue Schnittstellen zu TR-Notruf-Decodern und Protokollerweiterungen zu Funknotrufanlagen ist Celios in der Lage, Standortinformationen abzufragen, als Klartext in der Einsatzdokumentation anzuzeigen und im Verbund mit dem Geoinformationssystem (GIS) zu visualisieren. Standorte lassen sich mithilfe des GIS zentriert im Positionsgebiet darstellen und so schnell lokalisieren. Damit ist eine Unterstützung und Verarbeitung von E112-Standorten nach der Verordnung über Notufverbindungen (NotrufV) sowie den Technischen Richtlinien (TR Notruf) vom Juni 2011 gewährleistet.

Weiterhin vereinfacht die Einführung von sogenannten Einsatzmittel-Rollen (EM-Rollen) die Übersicht von verfügbaren Multifunktionsfahrzeugen. Im Zuge einer Alarm-und Ausrückeordnung (AAO) können für bestimmte Aufgaben multifunktionell ausgestattete Fahrzeuge wie Rettungswagen flexibel eingesetzt werden. Erweiterte Interfaces zu Tondokumentationsanlagen wie Handy-FMS (Funkmeldesystem) ermöglichen, Informationen zum Einsatzstatus und damit zur Verfügbarkeit von Rettungsfahrzeugen sicher im BOS-Funkbetrieb mobil zu übermitteln.

Neue Features erweitern zusätzlich die Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Disponenten und Einsatzkräften. So ist ein Schnellversand von SDS (Short Data Service) Kurzmeldungen an sämtliche einsatzrelevante Fahrzeuge möglich. SDS können gleichzeitig an mehrere Fahrzeuge, auch an die im Einsatz befindlichen Rettungseinheiten übermittelt werden. Damit ist eine lückenlose Informationskette gegeben. Darüber hinaus ermöglichen spezielle Such-und Filterfunktionen die Anzeige sämtlicher Digitalfunkteilnehmer mit aktueller Funkgruppenzuordnung.

Die neue Celios FMS-Rückfallebene gewährleistet zudem höchste Sicherheit auch im BOS-Digitalfunkbetrieb. Über die praxiserprobte Benutzermaske können Disponenten an jedem Einsatzleitplatz über die FMS-Rückfallebene sämtliche via Tetra-Funk eingehenden Informationen zum Einsatzstatus abrufen. Gleichzeitig werden die aktuellen Funkgruppenzuordnungen synchronisiert und angezeigt. Im Ergebnis lässt sich so auch bei einem vollständigen Hardware-Ausfall des Servers die Verfügbarkeit der Einsatzfahrzeuge darstellen.

Foto: Andreas Wiese, Düsseldorf International

Intelligente Leitstellen-Software

Wenn Sekunden zählen

Ob internationale Flughäfen oder Industriestandorte – je nach Einsatzort variieren die Szenarien wie Rettung, Störfall oder Katastrophen- und Brandschutz. Disponenten der verantwortlichen Leitstellen von Rettungsdiensten, Feuerwehren, Katastrophenschutz oder Werksfeuerwehren müssen daher den erforderlichen Bedarf von Einsatzkräften und -mitteln jeweils situationsbezogen steuern, verwalten und dokumentieren.

Foto: CKS

Informationsaustausch verbessern

Projekt mit Effekt

Das Forschungsprojekt Spider erarbeitet neue Ansätze für ein ganzheitliches, vernetztes Notfall-Prozessmanagement - im Sinne einer optimierten Kommunikation.

Interschutz 2015

Tyco setzt auf ganzheitlichen Brandschutz

Tyco zeigt auf der Interschutz 2015 integrierte Sicherheits- und Brandschutzlösungen – von der Branddetektion, mobilen und stationären Löschsystemen bis hin zu Einsatzleitstellensoftware für Kommunen und Industrie.

Foto: Tyco

Tyco/CKS Systeme

Leitstellenmanagement in Dortmunder Dasa

Tyco Integrated Fire & Security hat für Deutschlands größte Arbeitswelt- und Arbeitsschutz-Ausstellung (Dasa) am 7. September in Dortmund ihre Leitsystemlösung Celios für den Bereich Einsatzleitzentrale zur Verfügung gestellt.