Foto: Siemens

Siemens

Brände im Rechenzentrum leise löschen

Um in Rechenzentren und Serverräumen das Risiko von Festplattenausfällen während einer Löschung zu verringern, bringt die Siemens-Division Building Technologies die Sinorix Silent Extinguishing Technology auf den Markt.

Diese ist modular aufgebaut und besteht aus der Kombination der Sinorix Silent Nozzle mit der Löschanlage Sinorix CDT. Das Design der Sinorix Silent Nozzle ist so ausgelegt, dass während der Löschung der Geräuschpegel auf einem vergleichsweise niedrigen und damit für Festplatten ungefährlichen Niveau bleibt – ohne dabei die Löschmittelverteilung zu beeinträchtigen. Zudem wird der Gasausstoß und somit der Schall in eine vordefinierte Richtung gelenkt, was zusätzlich eine lärmbedingte Beeinträchtigung der Festplatten vermeidet.

Die Sinorix Silent Nozzle ist in drei Größen erhältlich und kann sowohl an der Decke als auch an Wänden montiert werden. Sinorix CDT (Constant Discharge Technology) ist eine regulierte Löschanlage mit den natürlichen Löschgasen Stickstoff (N2) oder Argon (Ar) als Löschmittel. Die Sinorix-CDT-Technologie besteht aus einem Behälterventil mit druckregulierender Funktion, die das Gas mit konstantem Massenstrom über die gesamte Flutungszeit im Löschbereich freisetzt. Dies verhindert die Massenstromspitze zu Beginn der Auslösung und verringert somit den maximalen Geräuschpegel.

Dank des konstanten Massenstroms lässt sich der Querschnitt der Rohre kleiner als bei konventionellen, unregulierten Löschanlagen auslegen. Zudem kann die Größe der Druckentlastungseinrichtung um bis zu 70 Prozent reduziert werden. Natürliche Löschgase wie Stickstoff und Argon löschen durch Sauerstoffverdrängung (Inertisierung). Sie hinterlassen keine Rückstände und verhalten sich elektrisch neutral. Daher verursachen diese Gase keine Schäden an Maschinen oder Anlagen und sind sowohl für Menschen als auch für die Umwelt ungefährlich.

Die Kombination der Sinorix Silent Nozzle mit Sinorix CDT und einiger flankierender Maßnahmen wie die korrekte Platzierung der Löschdüsen und die Verlängerung der Flutungszeit von 60 auf 120 Sekunden bringt eine Reduktion des Geräuschpegels unter den für Festplatten kritischen Wert. Gaslöschanlagen mit der Sinorix Silent Extinguishing Technology erreichen dieselbe Löscheffizienz wie eine herkömmliche Anlage und entsprechen den geltenden Regularien. Die Sinorix Silent Extinguishing Technology eignet sich sowohl für Neuinstallationen als auch für die Modernisierung von bestehenden Anlagen.

Foto: Siemens

Gebäudeautomation im Rechenzentrum

Flexibel und zuverlässig

Um die Verfügbarkeit eines Rechenzentrums sicher zu stellen, müssen nicht nur die Daten sicher verarbeitet, gespeichert und geschützt, sondern auch die Servergebäude sicher und effizient betrieben werden. Die Voraussetzung dafür sind intelligente gebäudetechnische Infrastrukturen.

Foto: Siemens AG

Siemens

Whitepaper zu Bränden im Data Center

Siemens hat in einem Whitepaper Ergebnisse seiner Studie zu Inertgaslöschsystemen in Data Centern mit geringerem Schallpegel veröffentlicht. Bereits ab 110 Dezibel können Festplatten durch den hohen Schallpegel und die dadurch induzierten Vibrationen beschädigt werden.

Foto: Museum für Naturkunde Berlin

Stickstoff statt Schaum oder Wasser

Grüne Alternative

Jeder Planer oder Betreiber muss sich die Frage stellen, ob es reicht, einen Brand einfach nur zu detektieren und den Rest der Feuerwehr zu überlassen oder besser in eine automatische Löschanlage zu investieren. Die Möglichkeiten sind vielfältig, eine davon ist der Einsatz von Stickstoff.

Foto: Kidde

Inertgas-Anlage erfüllt Sicherheitsstandards

Vielseitig einsetzbar

Sei es ein Rechenzentrum oder ein Produktionsbetrieb – Brände stellen eine realistische Gefahr dar, die existenzbedrohend werden kann. Gefragt sind daher individuell angepasste Brandschutzkonzepte, die beispielsweise Inertgas-Löschanlagen vorsehen.