Image
Foto: Dias Infrared
Die Brandfrüherkennungssysteme eignen sich unter anderem für die Abfallwirtschaft.

Dias Infrared

Brandfrüherkennung mobil

Dias Infrared tritt auf der Security in Essen mit Brandfrüherkennung auf mobilen Endgeräten auf. Das Unternehmen zeigt Brandfrüherkennungssysteme unter anderem für die Abfallwirtschaft und entwickelt die technischen Systeme und die entsprechende Software ständig weiter.

Aus Erfahrungen in den Projekten, wie etwa der sechsjährigen erfolgreichen Brandüberwachung der Abbauhalle der ehemaligen Sondermülldeponie Kölliken, werden laufend neue Ideen gewonnen. So auch die, bei kritischen Situationen die Informationen der Kameras in Echtzeit auch auf mobile Endgeräte zu übertragen. Temperaturüberschreitungen sind nun falls im Projekt gewünscht, ortsunabhängig von der Betriebsstätte zum Beispiel auf Tablet oder Smartphone des Anlagenleiters, zuständigen Mitarbeiters oder einer Brandmeldezentrale per SMS oder E-Mail übertragbar. Das spart Zeit und sichert den schnellen Vor-Ort-Einsatz bei akuter Brandgefahr. Als nächstes Projekt steht die Dias-App schon auf der Agenda der Entwicklungsabteilung.

Besonderen Wert legen die Ingenieure bei ihrer Entwicklungsarbeit auf die Offenheit des Systems bezüglich der Schnittstellen. Kunden sollen, unterstützt durch die Branchenprofis, etwa die Möglichkeit haben, flexibel das am besten geeignete Löschsystem für ihr Projekt auszuwählen und dieses unkompliziert anzubinden. Wärmebildkameras vom Typ Pyroview 380L mit Schwenk-Neigekopf verfügten über einen hochauflösenden Sensor mit 384 mal 288 (alternativ 640 mal 480) Pixeln und sind direkt in geschlossenen Edelstahlgehäusen mit einer integrierten Luftspülung des Objektivs verbaut. Das Industrieschutzgehäuse mit der Schutzklasse IP 65 ist für den Einsatz in der rauen Müllbunkerumgebung geeignet. Aber auch Regen und andere Witterungseinflüsse auf offenen Deponien werden durch die Gehäuse mühelos gemeistert.

Standard ist auch das Angebot der Fernwartung, um auf das Gerät ohne Servicemitarbeiter vor Ort zuzugreifen, Gerätechecks durchzuführen, Einstellungen zu optimieren und Fehler zu beheben. Einsatz findet die Systemtechnik zur berührungslosen Temperaturmessung auch in Altreifenlager, Papierfabriken, der Holzverarbeitung, dem Naturschutz zur Waldbranderkennung oder der Verkehrssicherung für die Tunnelbranderkennung.