Der Bayerische Verband für Sicherheit in der Wirtschaft (BVSW) will mit seinem Forum BVSW Digital eine Beratungsstelle für Opfer von Cyberattacken etablieren.
Foto: Pixabay

Verbände

BVSW etabliert Beratungsstelle für Opfer von Cyberattacken

Der Bayerische Verband für Sicherheit in der Wirtschaft (BVSW) will mit seinem Forum BVSW Digital eine Beratungsstelle für Opfer von Cyberattacken etablieren.

Mittelständische Unternehmen aus Bayern, die Opfer von Cberattacken geworden sind, können sich im Ernstfall an die Beratungsstelle wenden, die dann IT-Sicherheitsexperten vermittelt. Der Verband lädt IT-Security-Experten ein, sich an dem einzigartigen Netzwerk zu beteiligen. Die bayerische Wirtschaft steht zunehmend im Fokus von Cyberkriminellen. Insbesondere die Angriffe per Krypto-Trojaner, die Unternehmensdaten verschlüsseln und damit die Geschäftstätigkeit zum Erliegen bringen, sind im vergangenen Jahr rasant angestiegen.

In einem solchen Fall ist schnelle Hilfe gefragt, um die Existenz eines Unternehmens nicht zu gefährden, aber: „Trotz der steigenden Cyberattacken fehlt in Bayern eine neutrale Anlaufstelle, an die sich betroffene Unternehmen wenden können,“ sagt Boris Bärmichl, BVSW Vorstand für Digitales. „Wie bereits bei anderen Sicherheitsvorfällen auch, möchte der BVSW eine Koordinationsstelle für Opfer von Cyberattacken einrichten, die schnelle, zuverlässige und professionelle Hilfe vermittelt.“

Notfallzentrale für Opfer von Cyberattacken

BVSW Digital bringt damit betroffene Unternehmen sowie geeignete Systemhäuser und Forensiker zusammen. Vorteil für die Sicherheitsberater ist es, dass sie langfristige Kundenbindungen aufbauen können. Der bayerische Mittelstand profitiert ebenfalls, weil er vom BVSW passende Sicherheitsberater vermittelt bekommt.

Unternehmen, an die der BVSW die betroffenen Firmen weiterleitet, werden vorab durch den Verband zertifiziert. Wie eine solche Notfallzentrale ausgestaltet sein soll, wollen die Experten von BVSW DigitaL an ihrem Treffen am 2. April besprechen. Der Verband lädt interessierte IT-Sicherheitsunternehmen ein, an der Tagung teilzunehmen und ihre Vorschläge einzubringen.

Beratungsstelle soll Unternehmen für Gefahr durch Cyberattacken sensibilisieren

Neben der zentralen Anlaufstelle will BVSW Digital Unternehmen, Behörden und Politik stärker für das Thema IT-Sicherheit sensibilisieren und die Prävention verbessern. Deshalb wird der Verband regelmäßig Schulungen zu aktuellen Themen anbieten. Auch hier sind IT-Security-Anbieter eingeladen, Vorschläge für Schulungen und Trainings einzureichen. „Zur effektiven Bekämpfung von Cyberkriminalität gewinnen strategische Allianzen zunehmend an Bedeutung,“ sagt Caroline Eder, Geschäftsführerin des BVSW. „Der BVSW fördert seit über 40 Jahren strategische Allianzen im Sicherheitsbereich und möchte mit BVSW Digital sein Netzwerk im IT-Security Bereich ausbauen.“

Mit der Plattform BVSW Digital will der BVSW die IT-Sicherheit erhöhen.
Foto: BVSW

Verbände

Plattform zur Bekämpfung von Cyberkriminalität.

Der BVSW hat eine neue Plattform zur Abwehr von Cyberkriminalität ins Leben gerufen. Die Auftaktveranstaltung fand am 21. Januar in München statt.

Traumwetter und gute Stimmung herrschte auf der 9. BVSW Wintertagung am Spitzingsee.

Verbände

9. BVSW Wintertagung am Spitzingsee

Eine der vorerst letzten Veranstaltungen in der Branche war die BVSW Wintertagung am Spitzingsee. Der Verband hatte umfassende Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

Foto: Bayerischer Verband für Sicherheit in der Wirtschaft (BVSW) e.V.

BVSW

Caroline Eder ist neue Geschäftsführerin

Zum 1. November 2018 hat der Bayerische Verband für Sicherheit in der Wirtschaft (BVSW) e.V. Caroline Eder zur Geschäftsführerin ernannt.

Der BVSW bekundet seine Solidarität mit der Bayerischen Polizei.
Foto: Polizei Bayern

Verbände

BVSW erklärt sich mit Polizei solidarisch

Immer häufiger gibt es Fälle von Gewalt gegen Einsatzkräfte. Der BVSW erklärt sich nun mit der Bayerischen Polizei solidarisch.