Image
bvsw_vortrag_sicherheitspolitik.jpeg
Foto: BVSW
Die „Sicherheitspolitischen Tage 2021“ des BVSW finden als digitale Vortragsreihe statt.

Veranstaltungen

BVSW veranstaltet „Sicherheitspolitische Tage 2021“

Der BVSW beleuchtet in seiner digitalen Vortragsreihe „Sicherheitspolitische Tage 2021“ Ereignisse, die Auswirkungen auf die weltweite Sicherheitslage haben.

Von 25. März bis 29. April 2021 informiert der BVSW in einer digitalen Vortragsreihe „Sicherheitspolitische Tage 2021“ über Ereignisse wie die Coronakrise oder den Neustart im Weißen Haus, die die Sicherheitslage in der Welt verändern. Welche Konsequenzen und Herausforderungen ergeben sich dadurch für Gesellschaft und Unternehmen?

Auch abseits der medialen Aufmerksamkeit habe sich in den vergangenen zwölf Monaten viel getan, das für die Sicherheit relevant sei, sagt BVSW Geschäftsführerin Caroline Eder. Normalerweise würde man die Entwicklungen auf der Wintertagung erklären, die man leider aufgrund der Pandemie absagen musste. Die digitale Vortragsreihe sei ein zeitgemäßes Format und informiere ebenso umfassend wie die Präsenzveranstaltungen, so Eder. Man freue sich auf die hochkarätigen Referenten, die auch dieses Jahr einen tagesaktuellen Einblick in die sicherheitsrelevanten Themen geben würden. Die spannenden Vorträge könne das Publikum ganz bequem online verfolgen.

„Sicherheitspolitische Tage 2021“ des BVSW

Insgesamt sechs Sicherheitsexperten konnte der BVSW für seine digitale Vortragsreihe gewinnen:

  • 25. März 2021 – Herbert Saurugg: Bei der Auftaktveranstaltung am 25. März dreht sich alles um eine mögliche Krise, die der Corona-Pandemie folgen könnte: „Nach dem Lockdown ein Blackout?“ ist der Titel des Vortrags von Herbert Saurugg, einem internationalen Blackout- und Krisenvorsorgeexperten. Er informiert die Teilnehmer über derzeitige Situation der Strom- und Versorgungssicherheit in Europa und erklärt, warum ein kompletter Stromausfall in den Bereich des Möglichen gerückt ist.
  • 1. April – Dr. Gunther Schmid: Die Pandemie betrifft die ganze Welt und wird auch ihre Spuren bei der internationalen Zusammenarbeit hinterlassen. Dr. Gunther Schmid, früherer Professor für internationale Politik und Sicherheit, erklärt die Konsequenzen der Coronakrise für die internationale Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in seinem Vortrag am 1. April 2021.
  • 8. April 2021 – Dr. Ulrike Franke: Durch die eingeschränkten Reise- und Kontaktmöglichkeiten während des letzten Jahres hat die Digitalisierung deutlich an Fahrt gewonnen. Dr. Ulrike Franke ist Policy Fellow beim European Council on Foreign Relations und geht am 8. April auf die Frage ein, welche Bedeutung neue Technologien, insbesondere Künstliche Intelligenz und Drohnen, in Zukunft für militärische Einsätze haben werden.
  • 15. April 2021 – Prof. Dr. Alexander Straßner: Die Bilder vom Sturm auf den Reichstag und das Kapitol sind allen noch präsent. Könnte sich ein solches Ereignis in Deutschland wiederholen? Der Terrorismusexperte Prof. Dr. Alexander Straßner von der Universität Regensburg gibt Einblick in seine Forschungsergebnisse zu Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus.
  • 28. April 2021 – Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer: Auch wenn die Polizei viele Aufgaben bei der Bekämpfung der Pandemie übernommen hat, gibt es noch viele weitere Bereiche, denen sie sich vermehrt widmen muss. Wie es um die Sicherheitslage in Bayern bestellt ist, erklärt der Landespolizeipräsident Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer in seinem Vortrag zur inneren Sicherheit.  
  • 29. April – Dr. Benedikt Franke: Nachdem ein neuer Präsident ins Weiße Haus eingezogen ist, gilt es, die transatlantische Zusammenarbeit neu zu gestalten. Wo die Herausforderungen liegen und wo die Reise womöglich hingehen wird, zeigt Dr. Benedikt Franke, CEO der Münchner Sicherheitskonferenz, im Abschlussvortrag der Sicherheitspolitischen Tage 2021.

Die Vorträge finden jeweils von 16:00 bis 17:30 Uhr statt. Anmeldungen zur Vortragsreihe sind ab sofort möglich

Image
bvsw_tage_franke.jpeg
Foto: Dr. Ulrike Franke

Verbände

BVSW Sicherheitspolitische Tage 2021

Der BVSW veranstaltete mit den Sicherheitspolitischen Tagen 2021 eine Vortragsreihe mit hochkarätigen Referenten zu globalen Sicherheitsfragen.

Foto: BMI

BMI

Zahl politisch motivierter Straftaten steigt

Die Zahl der politisch motivierten Straftaten ist im Jahr 2013 in Deutschland deutlich angestiegen. Insgesamt wurden 31.645 Straftaten und 2.848 Gewalttaten registriert, was einer Steigerung von 15,3 Prozent beziehungsweise 15,6 Prozent entspricht (2012: 27.440 bzw. 2012: 2.464).

Foto: Securitas

Securitas

Erfolgreiche Sicherheitstage veranstaltet

Der zweitägige „Sicherheitstag“ von Securitas ist Mitte März in Leipzig mit rund 150 Teilnehmern ebenso erfolgreich verlaufen wie in Bitterfeld, wo 250 Besucher zusammen gekommen waren.

Image
sicherheitstechnik_trends_2021.jpeg
Foto: LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Märkte

Diese Sicherheitstechnik-Trends prägen nicht nur 2021 

Trends wie IoT, Edge- und Computing, Software Suiten, und auch Smart-Home werden die Sicherheitstechnik nachhaltig verändern. Ein Ausblick auf 2021 und darüber hinaus.