Foto: Hörmann

Hörmann

Chancen der Digitalisierung mit BIM nutzen

Hörmann stellt Informationen zu Bauelementen als BIM-Daten (Building Information Modeling) zur Verfügung. Durch die Nutzung von BIM haben alle am Bau Beteiligten stetig Zugriff auf den aktuellen Planungsstand und stehen während des kompletten Bauprozesses in einem bereichsübergreifenden Austausch.

Änderungen werden ständig aktualisiert, sodass sich die Planungsqualität erhöht. Fundamental für die Nutzung von BIM durch Architekten, Ingenieure, Bauausführende oder Facility-Manager sind die hinterlegten Daten, die die grundlegende Informationsquelle bilden.

Die BIM-Daten der Bauelemente können beispielsweise schon in der frühen Planungsphase als Grundlage für eine Mengen- und Kostenaufstellung genutzt werden. „Wir sind davon überzeugt, dass den Herstellern der Bauprodukte künftig eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung des BIM-Prozesses zukommen wird“, meint Knut Haufe, Teamleiter BIM und Architektenprogramm bei Hörmann.

Die BIM-Daten sind über das Architektenprogramm von Hörmann abrufbar und können zunächst mit Autodesk und Archicad genutzt werden. Da Planungs- und Realisierungsprozesse von Bauvorhaben immer stärker vernetzt und internationalisiert sind, werden sie auf Deutsch und in den weiteren Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch angeboten.

Alle Baubeteiligten können vor dem Einbau das digitale Abbild mit allen relevanten Produktinformationen und -varianten der Hörmann Produkte einsehen.
Foto: Hörmann

Unternehmen

Digitale Planung mit BIM-Modellen

Seit Anfang 2018 stellt Hörmann BIM-Daten seines Portfolios aus Toren, Türen, Zargen, und Antrieben zur Verfügung und baut seither das Angebot stetig aus.

Foto: Fotolia/Maksym Dykha

Planung

Instrument mit Zukunft

In der Baubranche nimmt ein noch recht junger Begriff Fahrt auf: Building Information Modeling (BIM) heißt das Zauberwort, das mit Gebäudedatenmodellierung übersetzt werden kann und das seit einiger Zeit in diesem Umfeld seine Haken schlägt. Dahinter verbirgt sich ein digitales (Computer-)Modell, das von der Planung über die Ausführung bis hin zur Nutzung und Bewirtschaftung eines Bauwerkes die einzelnen Stationen simuliert und bewertet.

Foto: Bosch

Bosch Sicherheitssysteme

BIM-Daten erleichtern Gebäudeplanung

Bosch Sicherheitssysteme stellt seit Oktober erste Versionen von Building Information Modeling Dateien (BIM) für einen Teil seiner Produkte bereit. Diese dienen zur digitalen Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden.

Gewerkespezifische Pläne in Papierform könnten bald der Vergangenheit angehören.
Foto: Wikimedia Commons

Building Information Modeling

BIM: Neuer Trend für Planer und Errichter?

Building Information Modeling (BIM) ist nicht nur im Bausektor relevant – auch in der Sicherheitstechnik gewinnt das Konzept zunehmend an Bedeutung.