Der Safe Checkpoint Tower ist eine sichere, hygienische Zugangslösung für automatisierte Eingänge im Kampf gegen Corona.
Foto: Dormakaba

Zutrittskontroll-Systeme

Checkpoint Tower sagt Corona den Kampf an

Der „Safe Checkpoint Tower“ von Dormakaba ist eine hygienische Zugangslösung für automatisierte Eingänge, die Maßnahmen gegen Corona umsetzt und kontrolliert.

Der „Safe Checkpoint Tower“ unterstützt Gebäudenutzer und -betreiber dabei, ohne größeren Personalaufwand die Einhaltung der Maßnahmen, etwa gegen Corona, zu kontrollieren. Die nachhaltige Lösung zur Hygieneüberwachung deckt verschiedene Eingangssituationen ab und ist als modularer Baukasten aufgebaut. Herzstück ist ein Safe Checkpoint Tower, eine Zutrittskontrollsäule, die vier verschiedenen Funktionalitäten bietet.

Die Funktionssäule kann je nach Anforderung ausgestattet werden mit den wählbaren Modulen

  • Handdesinfektionsspender
  • Körpertemperatur-Messgerät mit Display
  • Kamera zum Masken-Check
  • Zähleinrichtung zur Einhaltung der max. möglichen Personenzahl

Dormakaba sagt Sicherheitsexpo 2020 und Bau 2021 ab

Dormakaba hat sich wegen der aktuellen Covid-19 Situation entschieden, der Bau 2021 fern zu bleiben. Zuvor wurde bereits die Sicherheitsexpo 2020 abgesagt.
Artikel lesen >

Kontrolle von Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Corona

Die Zutrittskontrollsäule als Checkpoint ermöglicht sowohl den komfortablen Zugang als auch die intelligente Überprüfung der Einhaltung der jeweils erforderlichen Hygiene- Infektionsschutzmaßnahmen. So öffnet sich die Tür erst, wenn die Person sich die Hände desinfiziert hat, oder die Kamera erkannt hat, dass die Person die geforderte Maske trägt. Eine erhöhte Körpertemperatur lässt sich über die integrierte optische Kamera kontaktfrei messen. Ist die Temperatur erhöht, bliebe die Tür zu. Sind für einen Bereich zulässige Gesamtpersonenzahlen vorgeschrieben, erfolgt die Kontrolle über einen Zählsensor mit Ampelanzeige. Dieser Sensor erkennt die passierenden Nutzer und stoppt die Zugangsmöglichkeit, wenn die Maximalanzahl an Personen erreicht ist. Je nach gewünschter Sicherheitsstufe wird die Funktionssäule kombiniert mit Karusselltüren, Schiebetüren, Drehflügeltüren oder Vereinzelungsanlagen, wie zum Beispiel Drehkreuze, Drehsperren und Sensorschleusen. Die Lösung kombiniert also Sicherheit mit Prävention in einem System und kann einfach in existierende, automatische Eingänge integriert werden.

Das neue Zutrittssystem dient dem Infektionsschutz.
Foto: Wanzl

Personenvereinzelung

Zutrittssysteme mit Infektionsschutz

Um im Umgang mit dem Coronavirus Perspektiven zu schaffen, gibt es innovative Lösungen: Zutrittssysteme, die einen Infektionsschutz realisieren.

Durch die Körpertemperatur-Messung am Einlass wird präventiv sichergestellt, dass innerhalb der Räumlichkeiten die Infektionsgefahr reduziert wird.
Foto: Wanzl

Zutrittskontroll-Systeme

Zutrittsschleuse mit Körpertemperatur-Messung

Wanzl hat die Zutrittsschleuse Galaxy Gate mit einem Körpertemperatur-Screening modifiziert und die Zutrittsanlagen mit einem Desinfektionsspender vernetzt.

Auf Basis Künstlicher Intelligenz bietet Dahua eine Lösung, die den kontrollierten Gebäudezugang per automatisierter Körpertemperatur-Kontrolle ermöglicht.
Foto: Dahua

Künstliche Intelligenz

Automatische Messung der Körpertemperatur regelt Zugang

Auf Basis Künstlicher Intelligenz bietet Dahua eine Lösung, die den kontrollierten Gebäudezugang per automatisierter Körpertemperatur-Kontrolle ermöglicht.

Foto: Dormakaba

Zugang zur Elbphilharmonie

Sichere Steuerung der Ströme

Mit der Elbphilharmonie, deren mehrfach geschwungenes Dach bis zu 110 Meter in den Himmel ragt, hat Hamburg ein neues Wahrzeichen mit internationaler Strahlkraft. Auch die öffentlich zugängliche Plaza zwischen den beiden Gebäudeteilen hat sich zum Besuchermagnet entwickelt. Den Zugang dazu regeln Sensorschleusen und Drehsperren von Dormakaba.