Image
hanwha_videoueberwachung_trends 2021.jpeg
Foto: Hanwha Techwin
Hanwha Techwin sieht unter anderem KI, Cloud-Anwendungen und den Datenschutz als vorrangige Trends in der Videosicherheitsbranche für 2021.

Videoüberwachung

Cloud, Datenschutz, KI: Das sind die Videotrends 2021

Edge-KI-Lösungen, offene Plattformen, Cloud-basierte Lösungen, Cybersicherheit und Datenschutz: Hanwha Techwin sieht 2021 fünf Trends in der Videosicherheit.

Mit Cybersicherheit und Datenschutz, Künstlicher Intelligenz (KI), offenen Plattformen und Cloud-basierten Lösungen sieht Hanwha Techwin in der Videosicherheitsbranche dieselben Trends für 2021, die bereits das vergangene Jahr geprägt hatten. Ein entscheidender Vorteil von Edge-Geräten ist, dass sie die Möglichkeit haben, spezialisierte Softwareanwendungen wie KI-basierte Lösungen, auf dem Gerät auszuführen. Dies verbessert die Ressourceneffizienz, spart Verarbeitungszeit und minimiert die Anforderungen an die Netzwerkbandbreite. In der Überzeugung, dass sich das Edge zu einer offenen Plattform entwickeln wird, beabsichtigt Hanwha Techwin, seine KI-basierte offene Plattform zu stärken und eng mit Technologiepartnern zusammenzuarbeiten, um Ökosysteme zu schaffen, die intuitiv benutzerfreundlich und skalierbar sind und die sich weiterentwickelnden Kundenanforderungen zeitnah erfüllen können.

Trends zu offenen Plattformen und dem Einsatz von KI nehmen weiter zu

Da die Endanwender den maximalen Nutzen aus ihren Videolösungen ziehen wollen, kann die Softwareentwicklung nicht mehr als isolierter Prozess unter der Leitung eines einzigen firmeninternen Softwareentwicklungsteams erfolgen. Hanwha Techwin ist Gründungsmitglied der Open Security & Safety Alliance (OSSA), einer Initiative, die gleichgesinnte Organisationen mit dem Ziel zusammengebracht hat, die Spezifikationen für eine gemeinsame Plattform für Sicherheitslösungen zu skizzieren. Im Laufe des Jahres 2021 wird Hanwha Techwin mit anderen Mitgliedern der OSSA zusammenarbeiten, um ein standardisiertes und zugängliches Rahmenwerk aufzubauen, das die Flexibilität für die Entwicklung integrierter Lösungen bietet, die regionale oder benutzerspezifische Anforderungen erfüllen.

Die Cloud wird künftig in größerem Umfang als Tool für Business Insights genutzt werden

Die Cloud wird jetzt schon häufig für die Aktualisierung von Produktfunktionen und die Installation von Sicherheits-Patches genutzt. Die zunehmende Anzahl der eingesetzten Edge-Geräte bedeutet jedoch, dass die Cloud auch eine wichtige Rolle bei der sicheren Verwaltung der Geräte und der Verarbeitung großer Datenmengen zur Bereitstellung von Business Intelligence spielen muss. Hanwha Techwin plant die Einführung einer Cloud-Lösung, die es den Anwendern ermöglicht, die Wisenet IP-Netzwerkprodukte einfacher zu verwalten und deren Status in Echtzeit zu überwachen.

IP-Netzwerkkameras sichern Filiale in Wien

Insgesamt 17 Wisenet IP-Netzwerkkameras von Hanwha Techwin Europe sichern die Store Safe People Filiale in Wien und ihre Produkte ab.
Artikel lesen

Cybersicherheit wird mit dem zunehmenden Einsatz von Edge-Geräten noch wichtiger werden

Mit der zunehmenden Datenerfassung, -speicherung und -sicherung am Edge als Teil einer intelligenten Fabrik, eines intelligenten Büros, eines intelligenten Einzelhandelsgeschäfts oder in größerem Umfang einer intelligenten Stadtlösung ist der Schutz vor Cyberangriffen zu einer noch wichtigeren Anforderung geworden. Allerdings ist und bleibt Cybersicherheit ein wichtiges Thema für eine Anwendung, unabhängig von ihrer Größe oder Komplexität. Im Jahr 2020 hat Hanwha Techwin branchenführende Cybersicherheitsfunktionen in den Wisenet7, seinen bisher leistungsstärksten Chipsatz, integriert. Um den Anwendern die Gewissheit zu geben, dass ihre vertraulichen Daten vor Hackern geschützt sind, haben wir für den Wisenet7-Chipsatz auch die Zertifizierung nach dem UL Cybersecurity Assurance Program (UL CAP) erhalten.

Respekt für Datenschutz und Privatsphäre

GDPR in Europa und CCPA in den USA haben die Aufmerksamkeit auf die Notwendigkeit gelenkt, dass Unternehmen, die personenbezogene Daten erfassen, über angemessene Datenschutzverfahren verfügen müssen. In der Videoüberwachungsbranche ist die Frage des Schutzes von persönlichen Identifikationsdaten, die auf Videodaten basieren, ein wichtiges Thema. Es ist ein ausgewogener Ansatz erforderlich, der die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen sicherstellt und gleichzeitig die neuesten Fortschritte in der Technologie und die damit erfassten Daten optimal nutzt.

Image
hanwha_videoueberwachung_intelligenz.jpeg
Foto: Hanwha Techwin Die Intelligenz in der Kamera auf Basis neuer Technologien wie KI wird weiter zunehmen.
Datenschutz, Ki und IoT-Anwendungen stehen auf der It-Sa 2019 im Fokus.
Foto: NuernbergMesse / Thomas Geiger

Messen

Datenschutz, IoT und KI auf der It-Sa

Auf der IT-Sicherheitsfachmesse It-Sa in Nürnberg stehen im Oktober Chancen und Risiken moderner Technologien wie Big Data, KI und IoT-Anwendungen im Fokus.

Foto: Accellence Technologies

Cebit 2015

Datenschutz mit Accellence-Videomanagementsoftware

Accellence Technologies zeigt zur Cebit in Hannover vom 16. bis 20. März 2015 ressourcenschonende Datenschutz-Optionen in der Videomanagementsoftware Vimacc mit AES-Verschlüsselung.

Foto: Archiv

Rückblicke/Ausblicke

Waren- und Datenschutz

Heute stöbern wir im Rahmen unserer Archiv-Rubrik in der Dezember-Ausgabe des Jahres 1997, in der unterschiedliche Methoden der Warensicherung im Einzelhandel vorgestellt wurden.

Foto: Kiwisecurity

Kiwisecurity

Datenschutz bei Videoüberwachung gewährleistet

Kiwisecurity sichert den Datenschutz mittels der Anwendung Kiwivision Privacy Protector für alle Kameras des Smartroad Projekts. Die Software macht personenbezogene Bilddaten in Überwachungsvideos automatisch und in Echtzeit durch Verpixelung unkenntlich.