Image
hid_mobile access_nachfrage.jpeg
Foto: HID
Eine aktuelle Studie von HID zeigt: Corona forciert den Einsatz von Mobile-Access-Lösungen.

Zutrittskontrolle

Corona forciert den Einsatz von Mobile-Access-Lösungen

Laut einer globalen Untersuchung von HID Global setzen Unternehmen in immer stärkerem Maße wegen der Corona-Pandemie auf mobile Zutrittslösungen.

Mobile-Access-Systeme sind als Lösung für berührungslose Zutrittskontrollen gerade in der aktuellen Pandemie-Zeit von Vorteil, das belegt eine Studie von HID Global zur Nachfrage nach Mobile Access.  Den Nutzen sehen viele Unternehmen als entscheidenden Treiber für die Modernisierung vorhandener Zutrittskontrollsysteme, wie die Untersuchung „2021 State of Physical Access Control Report“ zeigt, die HID Global gemeinsam mit ASIS International und 1105 Media durchgeführt hat. Die Studie berichtet über den Stand der Nutzung, Upgrade-Pläne und Trends im Mehrjahresvergleich.

Studie zeigt: Mobile Zutrittslösungen sind auf dem Vormarsch

Laut der Untersuchung haben mehr als 50 % der befragten Unternehmen bereits mobile Lösungen eingeführt, stellen gerade auf solche Lösungen um oder planen den Einsatz in naher Zukunft. 2019 befanden sich nur 31 % der Unternehmen in vergleichbaren Stadien der Bereitstellung von mobilen Lösungen. Die Unternehmen setzen damit zunehmend auf mobile IDs als sichere und bequeme Credential-Tools. Während Unternehmen den Übergang zu mobilen Lösungen sukzessive vollziehen, setzen sie andererseits jedoch immer noch auf veraltete beziehungsweise Legacy-Zutrittskontrollsysteme und -technologien. Vielfach sind sie bereits drei oder mehr Jahre im Einsatz: Bei 52 % der Befragten betrifft es die Lesegeräte, bei fast 50 % die Controller, bei rund 45 % die Credential-Komponenten wie Zugangskarten und bei etwa 40 % die Zutrittskontrollsoftware.

Authentifizierungslösung für Sicherheit im Mobile-Banking

HID kooperiert mit Temenos, um auf Basis moderner Authentifizierungslösung einen sicheren Zugang zu Mobile- und Online-Banking-Diensten zu ermöglichen.
Artikel lesen

Corona-Pandemie als Treiber für mehr Mobile-Access-Lösungen

Auf die Frage nach den wichtigsten Treibern für die Modernisierung der Zutrittskontrollsysteme nennen 41 % der Umfrageteilnehmer die Einführung berührungsloser Lösungen im Zuge der Pandemie. Außerdem wollen 38 % die Vorteile neuer Technologien nutzen und 32 % die Zutrittsverwaltung durch digitale Prozesse vereinfachen und optimieren. Diese Treiber führen zwangsläufig zur Nutzung mobiler Technologien. Mobile Access verspricht einen hohen Komfort, eine erweiterte Sicherheit und Flexibilität in Kombination mit berührungslosen Verfahren und großen Lesereichweiten. Sicherheitsverantwortliche können Credentials remote bereitstellen und entziehen, wodurch der physische Kontakt reduziert und die Verwaltung der Zutrittskontrolle mit einer digitalen, Cloud-basierten Plattform verbessert wird. Trotz dieser Vorteile und einer veralteten Infrastruktur, die vielfach mit hohen Sicherheitsrisiken verbunden ist, beabsichtigt nur gut die Hälfte der Befragten ein Upgrade der Zutrittskontrollkomponenten in den nächsten Jahren. 41 % der Befragten geben die Kosten als größten Hinderungsgrund für die Modernisierung vorhandener Systeme an.

Foto: Ruggear Europe

i.safe Mobile

Robuste Mobiltelefone für den Einsatz in Sicherheitsbereichen

Die deutsche Outdoor-Marke Ruggear Europe steht für robuste, wasserdichte Mobiltelefone und Smartphones nach IP68 und MIL-STD-Standard.

Foto: Panasonic

Panasonic

Mobile Computing im rauen Außeneinsatz

Panasonic bietet mit seinem Geschäftsbereich Computer Product Solutions widerstandsfähige IT-Lösungen für raue Industrieumgebungen und widrige Außeneinsatz-Bedingungen. Das Produktspektrum unter den Markennamen „Toughbook“ und „Toughpad“ reicht von Outdoor-Notebooks über Business-Laptops bis hin zu Tablet-PCs.

Ein Komplettsystem beinhaltet heute unter anderem auch die Detektion und den Einsatz von Drohnen.
Foto: ©phonlamaiphoto - stock.adobe.com

Künstliche Intelligenz

KI und Deep-Learning im mobilen Einsatz

Intelligente Videoüberwachungssysteme zur Gesichtserkennung und Objektverfolgung gewinnen an Bedeutung. Auch mobil können sie die Sicherheit erhöhen.

Image
hid_mobile access_konvergenz-schmal.jpeg
Foto: HID Global

Märkte

Mobile-Access-Lösungen liegen laut Studie im Trend

Eine Studie zeigt, dass Mobile-Access-Lösungen die Basis für die Vernetzung von physischer Zutritts- und logischer Zugangskontrolle bilden.