Nach intensiven Beratungen teilt die Nürnberg Messe mit, die It-sa 2020 auszusetzen.
Foto: Nuernberg Messe

Messen

Coronakrise: Nürnberg Messe sagt It-sa 2020 ab

Die Welle der Messeabsagen aufgrund der Coronakrise flacht nicht ab. Nach intensiven Beratungen teilt die Nürnberg Messe mit, die It-sa 2020 auszusetzen.

Nach einem intensiven Dialog mit Messebeirat, Ausstellern sowie Fachbesuchern hat die Nürnberg Messe entschieden, die It-sa aufgrund der durch die Coronakrise maßgeblich veränderten Rahmenbedingungen in diesem Jahr auszusetzen. Damit entspricht der Veranstalter dem Wunsch der Branche, die den von intensiven Fachgesprächen und teils vertraulichen Beratungen geprägten Dialog zwischen Ausstellern und Besuchern unter Hygiene- und Abstandsregeln in Frage stellt.

Die Durchführung einer derart dialogorientierten Veranstaltung wäre durch die zu erwartenden Rahmenbedingungen deutlich beeinträchtig, so die Messe. Dies gelte insbesondere, weil vielfach Dienstleistungen und Anwendungen direkt an Bildschirmen oder auf mobilen Rechnern präsentiert werden.

Nürnberg Messe betont: Entscheidung zur Absage der It-sa 2020 schafft Planungssicherheit

„So schwer uns die Entscheidung gegen eine Durchführung in diesem Jahr gefallen ist, so sehr sind wir davon überzeugt, dass sie im Sinne der IT-Sicherheitsindustrie und der Besucher ist. Wir schaffen damit Planungssicherheit und blicken jetzt im Schulterschluss mit der Branche voraus, um die It-sa 365 zum Erfolg zu führen. Für den konstruktiven Austausch mit allen beteiligten Branchenvertretern bedanken wir uns ausdrücklich“, erklärt Thomas Preutenborbeck, Mitglied der Geschäftsleitung, Nürnberg Messe.

Vertraulichkeit und Datenschutz unvereinbar mit Abstandsgebot in der Coronakrise

Vielfach äußerten Aussteller im Vorfeld ihre Bedenken, dass der für den Erfolg einer Beteiligung an der It-sa elementare Charakter als „Arbeitsmesse“ unter den erwarteten Umständen nicht gewahrt werden kann.

Frank Venjakob, Director It-sa, erläutert die Hintergründe: „Alle Beteiligten müssen damit rechnen, dass im Oktober noch strikte Hygiene- und Abstandsregeln gelten. Die erforderlichen Anpassungen würden die von allen Teilnehmern so geschätzte Funktion der It-sa als Plattform für den oft vertraulichen Austausch zu den sensiblen Themen Datenschutz und Sicherheit berühren. Das spiegeln uns die Beratungen im Messebeirat und zahlreiche Gespräche mit Branchenvertretern, eine eigens durchgeführte Besucherbefragung stützt dabei unsere Entscheidung.“

It-sa 365: Home of IT-Security in Zukunft auch im digitalen Raum

Rechtzeitig zum ursprünglich geplanten Termin der It-sa steht IT-Sicherheitsanbietern und -verantwortlichen dafür eine neue digitale Dialogplattform offen: „It-sa 365“ bringt geplante Elemente des Rahmen- und Forenprogramms der It-sa in virtueller Form unter ein Dach und bietet aktuelles Fachwissen zu IT-Sicherheitsfragen. Im Mittelpunkt stehen dabei interaktive Dialogformate, Produktinformationen und Beiträge von IT-Sicherheitsanbietern sowie Neuigkeiten aus der Welt der IT-Security. It-sa 365 ist damit die logische Erweiterung zur It-sa in Nürnberg.

Als „Home of IT-Security“ im digitalen Raum handelt es sich um ein ganzjähriges Marketing-Instrument für alle Aussteller und IT-Security-Anbieter und eine innovative Plattform für IT-Sicherheitslösungen. „Experten und Entscheider finden hier das ganze Jahr über die richtigen Ansprechpartner und Antworten auf spezifische Fragen. Damit knüpft It-sa 365 im doppelten Wortsinn ein virtuelles Band: zwischen Ausstellern und Besuchern sowie zwischen den Messeterminen als Highlight im Branchenkalender“, so Frank Venjakob.

Die neue Dialogplattform befindet sich derzeit in der Entwicklungsphase und soll zum ursprünglichen Messetermin ab dem 6. Oktober starten. Unternehmen können sich und ihre Produkte dann an 365 Tagen im Jahr präsentieren. Dafür werden mehrere Beteiligungspakete geschnürt, die unterschiedliche Anforderungen abdecken.

It-sa 2021 in neuer Hallenkonstellation

Die nächste Ausgabe der It-sa findet vom 12. bis 14. Oktober 2021 im Messezentrum Nürnberg statt. Die Fachmesse wechselt dann wie bereits geplant in neue Hallen, die an das moderne Nürnberg Convention Center Ost angrenzen

Foto: Nuernbergmesse/Frank Boxler

It-sa 2016

Wachstum und höhere Internationalität

Die it-sa 2016 endete mit neuen Bestmarken: 490 Aussteller (2015: 428) aus 19 Ländern und deutlich über 10.000 Fachbesucher (2015: 9.015) aus dem In- und Ausland nutzten die europaweit größte Fachmesse zum Thema IT-Sicherheit als Dialogplattform.

Die Bedeutung der It-Sa für die länderübergreifende Zusammenarbeit in Sachen Cybersicherheit war einer der Schwerpunkte.
Foto: Nürnberg Messe

Messen

It-Sa in Nürnberg erzielt neue Bestmarken

In rund 350 Forenbeiträgen bot die IT-Sicherheitsfachmesse zusätzlich zum Kongress Informationen zu Aspekten von Cyberkriminalität und Datenschutz.

Die Feuertrutz 2020 wird nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt. Teile der Messe sowie der Brandschutzkongress werden aber virtuell stattfinden.
Foto: Nuernberg Messe

Feuertrutz

Feuertrutz 2020 wird ins Netz verlegt

Die Feuertrutz 2020 wird nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt. Teile der Messe sowie der Brandschutzkongress werden aber virtuell stattfinden.

Die Brandschutz-Messe Feuertrutz 2019 stellt aktuelle Lösungen zur Brandverhütung vor.
Foto: NuernbergMesse / Thomas Geiger

Messen

Feuertrutz 2019 in Nürnberg wächst weiter

Am 20. und 21. Februar 2019 macht die Feuertrutz das Messezentrum Nürnberg wieder zur Dialogplattform der internationalen Brandschutzbranche.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×