Foto: Assa Abloy

Türen

Coronavirus: Wie sich Türen mit dem Fuß öffnen lassen

Ein Fußtüröffner von Assa Abloy vermeidet das Berühren von Türdrückern effektiv und bietet damit hygienischen Schutz in Zeiten des Coronavirus.

Der handlose Türöffner „Planet Nohander“ von Assa Abloy ermöglicht das Öffnen von Türen mit dem Fuß, lässt sich bei nahezu allen Flügeltüren nachrüsten und funktioniert in Kombination mit einem Türdrücker. Dank seines intelligenten Klemmmechanismus und zuverlässiger Klebetechnologie lässt er sich ausserdem in wenigen Minuten montieren und, falls gewünscht, ohne Beschädigung der Tür wieder völlig spurlos entfernen.

Der erste funktionierende Prototyp des Planet Fußtüröffners wurde bereits eine Woche nach den ersten Feierabendgesprächen an einer Tür montiert und nach insgesamt nur drei Wochen erfolgreich auf den Markt gebracht. Aktuell ist der Planet Nohander mit fast jeder Flügeltür kompatibel, egal ob aus Holz, Metall, PVC oder Glas. Die Installation ist denkbar einfach und verlangt kein Vorwissen. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als fünf Minuten und ist ohne zusätzliches Werkzeug durchführbar. Im Installationsset sind alle notwendigen Komponenten jeweils paarweise für die Vorder- und Rückseite einer Tür enthalten.

Vielfältige Möglichkeiten für den Fußtüröffner

Die Einsatzmöglichkeiten des Planet Nohander sind nahezu unbegrenzt. „Natürlich denkt man sofort an Betriebs- oder öffentliche Toiletten, bei denen sich die Ausgangstür nicht automatisch öffnet“, sagt Marco Slongo, Niederlassungsleiter der Planet GDZ AG, Teil der Assa Abloy Gruppe in Tagelswangen. „Wir kennen alle aus eigener Erfahrung die Zwickmühle, wenn die Trocknungstücher ausgegangen sind und man deshalb gezwungen ist, den Türdrücker mit frisch gewaschenen Händen direkt anzufassen.“

Der Einbau des Türöffners lohnt sich aber nicht nur aus rein hygienischen Erwägungen. Auch im Büro oder privaten Umfeld zu Hause ist er durchaus eine Überlegung wert. Ob mit vollen Einkaufstaschen, bei einem Handicap, einer Armverletzung oder dergleichen: Der Zugang zu den eigenen vier Wänden ist mit dem Nohander immer einfach und komfortabel möglich. Hygienisch und komfortabel

Der Planet Fußtüröffner besteht aus rostfreiem, hygienischem Edelstahl und erlaubt darüber hinaus die einfache Reinigung des Türflügels. Dazu wird der Fußdrücker lediglich aus der Grundplatte heraus- und nach dem Reinigen wieder zurückgeschoben. Damit ist der Planet Nohander auch besonders attraktiv für das Nachrüsten von Türen in Spitälern, Pflegeheimen und anderen sozial-medizinischen Einrichtungen sowie den aktuell vielerorts eingerichteten Behelfskrankenhäusern. Kleinere Läden und Boutiquen, die in den nächsten Tagen und Wochen unter Einhaltung der strengen Hygiene- und Abstandsregeln wieder öffnen dürfen, könnten ebenfalls vom Einbau des handlosen Türöffners profitieren.

Beim Schutz vor dem Coronavirus steht die Minimierung von Kontakten im Fokus. Durchdachte Konzepte der Zutrittskontrolle können dazu effektiv beitragen.
Foto: Gfos

Besuchermanagement

So schützt Zutrittskontrolle vor dem Coronavirus

Beim Schutz vor dem Coronavirus steht die Minimierung von Kontakten im Fokus. Durchdachte Konzepte der Zutrittskontrolle können dazu effektiv beitragen.

Um berührungslose Türöffnung zu ermöglichen, kommen automatische Drehtürantriebe oft in Krankenhäusern zum Einsatz.
Foto: Gretsch-Unitas

Türen

Drehtürantrieb ermöglicht berührungslose Türöffnung

Viren werden oft durch Berührung von Gegenständen übertragen. Drehtürantriebe, die automatische Türöffnung ermöglichen, verringern das Risiko einer Ansteckung.

Mit dem schnell installierten Planet Fingerschutz bietet die Planet GDZ eine zuverlässige und ansprechende Lösung auch für Brandschutztüren an.
Foto: Michael Kleber

Mechanische Sicherheit

Fingerschutz für Brandschutztüren und Kindertagesstätten

Ein professioneller Fingerschutz an Brandschutztüren oder an Türen in Kindertagesstätten hilft, folgenschwere Verletzungen und Unfälle zu vermeiden.

Der Antrieb PortaMatic von Hörmann ermöglicht das berührungslose Öffnen und Schließen von Innentüren. Eine Übertragung von Viren und Bakterien durch das Betätigen des Türdrückers wird damit ausgeschlossen.
Foto: Hörmann

Mechanische Sicherheit

Berührungslose Türöffnung schützt vor Viren und Bakterien

Viren und Bakterien werden oft über den Kontakt mit Gegenständen wie etwa Türdrücker übertragen. Berührungslose Türöffnung ist dabei der beste Schutz.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×