Foto: Markus Vogelbacher/ pixelio.de

Intersec 2018

Cyberattacken bedrohen Smart-Homes

Auf dem Intersec Forum diskutieren vom 19. bis 23. März die Entwickler, Anbieter und Anwender vernetzter Sicherheitstechnik in der Gebäudeautomation. Experten für IT- und Cybersicherheit rechnen mit täglich bis zu 3.800 Cyberattacken auf Geräte in Smart-Homes.

Im Smart-Home und Smart-Building produzieren intelligente Sensoren und Algorithmen dabei immer mehr über das Internet weltweit verfügbare Daten. Die Geschwindigkeit dieser Entwicklung ist atemberaubend: Überstieg nach Angaben von IT-Hersteller Cisco bereits im Jahr 2008 die Zahl der mit dem Internet verbundenen Geräte die Anzahl von Menschen auf der Erde, sollen laut Schätzungen von Cisco und der internationalen Beratungsgesellschaft Gartner, im Jahr 2030 unvorstellbare 20 bis 50 Milliarden „Dinge“ im Internet of Things (IoT) miteinander verbunden sein.

Die Themen der IT- und Cybersicherheit bestimmen den ersten Konferenztag (19. März): Die Konferenz eröffnen am Vormittag Hessens Minister des Innern und für Sport Peter Beuth, BSI-Präsident Arne Schönbohm, ZVEI-Präsident Michael Ziesemer und Siemens-Vorstandsmitglied Dr. Roland Busch mit ihren Vorträgen und weitere Sprecher. Michael Boos, BSI, Philipp Rothmann, Senior Manager dhpg IT-Services, Lukas Linke, Referent für Cybersicherheit im Fachverband Sicherheit des ZVEI, und Dr. Nicolas Krämer, Managing Director Lukaskrankenhaus Neuss, zeigen auf, wie den Risiken für die sicherheitstechnische Gebäudevernetzung aus dem Dunkel der IT- und Cyberkriminalität wirksam begegnet werden kann.

Mit dem IT-Sicherheitsgesetz für Betreiber kritischer Infrastrukturen wurde ein erster Rechtsrahmen geschaffen. Der neue Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD kündigt zudem ein „Gütesiegel für IT-Sicherheit“ sowie ein zweites IT-Sicherheitsgesetz an. „Für die Gebäude- und Sicherheitstechnik wird es immer wichtiger, eine Basis-Cybersicherheit für ihre Geräte und Systeme zu definieren und in der Normung abzubilden. Denn der Druck der Anwender und von politischer Seite wird weiter steigen“, so der Referent für Cybersicherheit im Fachverband Sicherheit des ZVEI und Konferenzredner Lukas Linke.

Foto: Messe Frankfurt

Digitalisierung und Sicherheit

Messe Frankfurt weitet Intersec Forum aus

Die Themenschwerpunkte und Hauptredner des Intersec Forums 2018 für die fünftägige Konferenz zur Digitalisierung und Sicherheit im Gebäude der Zukunft in Frankfurt am Main stehen fest. Vom 19. bis 23. März 2018 diskutieren rund 80 Experten aus Industrie, Wissenschaft und Politik auf der Light + Building über die Entwicklung und Anwendung vernetzter Sicherheitstechnik im intelligenten Gebäude von morgen.

Foto: Messe Frankfurt

Intersec Forum 2017

Konferenz für vernetzte Sicherheitstechnik

Das Intersec Forum ist speziell auf Fachplaner und Errichter ausgerichtet und findet am 16. und 17. März 2017 in Frankfurt am Main statt. Rund 40 Experten aus Industrie und Anlagenbau, Gebäude- und Sicherheitstechnik, aus Betrieb, Recht und Datenschutz werden die Digitalisierung und Sicherheit im Gebäude der Zukunft diskutieren und bewerten.

Foto: Messe Frankfurt

Intersec Forum

Vernetzung der Sicherheitstechnik im Fokus

Das Programm des fünftägigen Intersec Forums 2018 während der Light + Building steht fest. Vom 19. bis 23. März diskutieren in Frankfurt rund 80 Experten Entwicklung und Anwendung vernetzter Sicherheitstechnik in intelligenten Gebäuden.

Foto: Messe Frankfurt

Intersec Forum

Ein Forum für Experten

Am 16. und 17. März findet in Frankfurt das Intersec Forum statt, das speziell auf Fachplaner und Errichter ausgerichtet ist. Rund 40 Experten aus Industrie und Anlagenbau, Gebäude- und Sicherheitstechnik, aus Betrieb, Recht und Datenschutz werden die Digitalisierung und Sicherheit im Gebäude der Zukunft diskutieren und bewerten.