Image
ei electronics_rauchwarnmelder_modernisierung.jpeg
Foto: Ei Electronics
In Baden-Württemberg müssen demnächst zahlreiche Rauchwarnmelder erneuert werden.

Brandmelder

Darum werden Rauchwarnmelder in Baden-Württemberg erneuert

In Baden-Württemberg werden demnächst zahlreiche Rauchwarnmelder erneuert, die ihre maximal zulässige Betriebsdauer von zehn Jahren erreicht haben.

Der Austauschprozess und die Erneuerung der Rauchmelder wird in Baden-Württemberg bis zum Jahr 2024 andauern, in dem sich das Fristende zur Nachrüstung von Bestandswohnungen zum zehnten Mal jährt. Wohnungsunternehmen sollten die anstehende Entscheidung über ein Nachfolgemodell selbst in die Hand nehmen und mit genügend zeitlichem Vorlauf planen.

Studie: Viele Eigenheime ohne Rauchwarnmelder

Die Hälfte der deutschen Eigenheime ist nicht ausreichend mit Rauchwarnmeldern ausgestattet. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie.
Artikel lesen

Erneuerte Rauchmelder in Baden-Württemberg können auch per Fernwartung inspiziert werden

Normative Fortschritte und neue Technologien eröffnen die Möglichkeit, die Melderbestände zu modernisieren und auf zukünftige Anforderungen auszurichten. So machen ferninspizierbare Rauchwarnmelder das Betreten von Wohnungen zu Inspektionszwecken überflüssig und können über standardisierte Protokolle wie das Open Metering System OMS nach außen kommunizieren. Vernetzte Rauchwarnmelder hingegen ermöglichen die Integration in Smart Home oder Smart Building Systeme.

Das Erneuern der Melderbestände bietet zahlreiche Chancen, erfordert vor dem Hintergrund der technischen Möglichkeiten aber auch sorgfältiges Planen. Für einen Einstieg in die Thematik bietet Ei Electronics den Leitfaden „Rauchwarnmelder bedarfsgerecht auswählen“ an, den das Unternehmen kostenlos bereitstellt.

Foto: Ei Electronics

Ei Electronics

OMS-Ferninspektion für Rauchwarnmelder

Ei Electronics präsentiert in der Brandschutzhalle 6 seinen ersten OMS-fähigen (Open Metering System) Ferninspektions-Rauchwarnmelder und informiert die Messebesucher in kompakten Fachvorträgen über aktuelle Branchenthemen wie die Novellierung der DIN 14676 und die damit verbundenen Änderungen.

Foto: Telenot

Telenot

Rauchwarnmelder mit BUS-Technologie

Ab sofort stehen die Telenot-Rauchwarnmelder HD 3002/3005 in intelligenter BUS-Technologie zur Verfügung. Diese ermöglicht die Einzelidentifikation mit Klartextanzeige an den Bedienteilen und bei der Alarmverifikation.

Foto: EPS

EPS/Fireangel

Gutes Testergebnis für Rauchwarnmelder

Stiftung Warentest hat den Rauchwarnmelder ST-630-DE von Fireangel in der aktuellen Januarausgabe der Zeitschrift „test“ mit gut bewertet. Insgesamt erhielt Fireangel in der Produktgruppe „Funkvernetzte Rauchwarnmelder mit Lithium-Langzeitbatterie“ die Gesamtnote gut (2,3) und liegt damit nur knapp hinter der vergebenen Bestnote 2,2.

Foto: Hekatron

Hekatron

Q-geprüfte Rauchwarnmelder

Die Hekatron Vertriebs GmbH setzte auf der Light+Building den Ausstellungsschwerpunkt auf ihre Rauchwarnmelder-Familie Genius. Mit dem Dienstleistungsangebot H+ für Elektroplaner rundete das auf anlagentechnischen Brandschutz spezialisierte Unternehmen sein Angebot ab.