Top-Trends in der Videoüberwachung: Technologische Fortschritte, wie KI, IoT und Cloud, werden neue Anwendungsmöglichkeiten für bestehende Geräte und Lösungen schaffen, glaubt Soonhong Ahn, Hanwha Techwins Präsident & CEO.
Foto: Hanwha Techwin

IT-Sicherheit

Das sind die Top-Trends in der Videoüberwachung

Hanwha Techwin sieht unter anderem in KI-Sicherheitslösungen, Cybersecurity und Cloud-basierten Dateneinblicken die Top-Trends für 2020.

Hanwha Techwins Präsident & CEO Soonhong Ahn glaubt, dass technologische Fortschritte, wie KI, IoT und Cloud und neue Anwendungsmöglichkeiten die Top-Trends in der Videoüberwachung sind, für bestehende Geräte und Lösungen schaffen werden, die Bedürfnisse der Kunden in diversen vertikalen Märkten erfüllen und so den Horizont der Industrie erweitern.

Immer mehr Branchen setzen künstliche Intelligenz (KI) ein, somit wird sie nächstes Jahr wahrscheinlich auch zunehmend mehr in Videoüberwachung integriert. Mit Edge-basierter KI werden die Daten zunächst auf der Kamera analysiert und dann an den Server gesendet. Somit sind weniger Serverkapazitäten für das Übertragen und Speichern großer Datenmengen erforderlich. Dies steigert die Effizienz, spart Zeit und reduziert Serverkosten, die sonst für die Datenanalyse nötig wären. 2020 wird Hanwha Techwin Edge-basierte KI-Kameras sowie KI-versorgte NVRs und VMS als Teil der neuen Komplett-KI-Sicherheitslösungen (Kamera an Speicherserver und VMS) einführen.

Cybersecurity

IoT-Geräte werden immer beliebter, was Cybersecurity immer notwendiger macht. Cyber-Attacken sind intelligenter und technisch erweiterter als je zuvor. Somit ist das Aufbauen von Cyber-geschützten Sicherheitssystemen nicht länger nur eine Option, sondern ein Muss. Smart Cities, Fabriken, Finanzinstitute und Einzelhändler benötigen heutzutage skalierbare Videoüberwachungslösungen, die eng mit anderen Geräten und Netzwerken verbunden sind, was Cybersecurity eine zentrale Bedeutung gibt.

Cloud-basierte Dateneinblicke

Laut IDC, einem Anbieter von Marktwissen über Informationstechnologien, wird es bis 2025 weltweit circa 175 Zettabytes an Daten geben, die größtenteils in der Cloud und in Datenzentren weltweit gespeichert werden. Zugängliche, Cloud-basierte Server, die gesammelte Daten leicht speichern und analysieren können, werden ebenfalls eine bedeutendere Rolle übernehmen. Mehr als effiziente Datenhaltung: Hochentwickelte Analyseinstrumente werden die gespeicherten Daten mit Cloud-Verarbeitung analysieren und nützliche Einblicke bereitstellen.

Datenschutz

Zusätzlich zu Cybersecurity hält Hanwha Techwin den Schutz personenbezogener Daten für einen wesentlichen Bestandteil der Geschäftsethik eines Videoüberwachungsunternehmens. Bereits ihrem Wesen nach enthalten die für Sicherheitszwecke erfassten Daten fast immer persönliche Informationen. Deshalb ist der Schutz von Überwachungsdaten unverzichtbar. Weltweit werden Datenschutzgesetze, wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Europa und der Federal Information Security Management Act (FISMA) in den USA, verabschiedet. Der California Consumer Privacy Act (CCPA) wird ebenfalls im Januar 2020 in Kraft treten.

Spezialisierte Lösungen für vertikale Märkte

Vertikale Märkte der Sicherheitsindustrie erfordern zur Erfüllung ihrer einzigartigen Anforderungen zunehmend mehr spezialisierte Geräte und Lösungen. Mit dem Aufkommen der 4. industriellen Revolution werden smarte Vertikale immer präsenter und Videoüberwachungsunternehmen müssen bereit sein, Lösungen für Smart Cities, Fabriken, Transport- und Einzelhandelsanwendungen anzubieten. Hanwha Techwin stellt bereits Produkte für diese vertikalen Märkte bereit und plant die Erweiterung seines Angebots an spezialisierten Lösungen in naher Zukunft, einschließlich Asset-Management-Lösungen mit IoT-Technologie.