Foto: Hikvision

Hikvision

Deep Learning macht Wärmebildlösungen intelligenter

Hikvision hat aktualisierte Versionen seiner thermischen, lernfähigen Bullet-Kameras herausgebracht, die erweiterte Funktionen für die Perimetersicherheit, einschließlich fortschrittlicher Brandmeldetechnik, bieten.

Basierend auf Deep-Learning-Algorithmen liefern die thermischen Deep-Learning-Bullet-Kameras von Hikvision eine leistungsstarke und genaue Verhaltensanalyse, einschließlich Erkennungen wie Linienkreuzung, Einbruch sowie Ein- und –austritt bei definierten Regionen. Die intelligente Mensch/Fahrzeugerkennung hilft, Fehlalarme durch Tiere, Kameraverwacklungen, herabfallende Blätter oder andere irrelevante Objekte zu reduzieren und die Alarmgenauigkeit deutlich zu verbessern.

Darüber hinaus sind die thermischen Deep-Learning-Bullet-Kameras von Hikvision mit einer integrierten GPU mit fortschrittlicher Bildverarbeitungstechnologie ausgestattet, die genaue Wärmebildungsergebnisse erzielen kann. Diese leistungsstarken GPUs können in Zukunft Updates mit komplexeren Algorithmen mit größeren Datenmengen unterstützen, um die intelligente Wirkung von Video Content Analytics (VCA) weiter zu verbessern.

Die Kameras können in einer breiten Palette von Sicherheits- und Brandschutzlösungen eingesetzt werden, insbesondere in Industrieszenarien wie Kraftwerken, Flughäfen, Minen und landwirtschaftlichen Betrieben. Derzeit ist die DS-2TD2137/V1 Serie mit Deep-Learning Technologie ausgestattet. Insbesondere der thermische Infrarotdetektor dieser Kameraserie wird von Hikvision unabhängig voneinander entwickelt und hergestellt.