Image
Foto: Paxton
Die vandalismusgeschützte Net2 Entry Türstation in Edelstahl.

Vernetzte Türsprechanlagen zentral verwaltet

Die nächste Generation Gebäudesicherheit

Fortschritte im Technologiebereich machen Systeminstallationen einfacher und komfortabler denn je. Es ist wichtig, dass die Sicherheitsbranche mit diesen Entwicklungen Schritt hält. Besonders die Hersteller müssen hier mit innovativen und effizienten Produkten den Weg bereiten.

Traditionell waren Türsprechsysteme komplex und erforderten eine ausgefeilte Technik, um richtig konfiguriert und betrieben zu werden. Dieses Fachwissen ist teuer und schlägt sich für den Kunden auf die Gesamtkosten nieder. Türsprechsysteme werden heute – ausgelöst durch die steigende Produktvielfalt am Markt – auch bei kleinen und mittleren Standorten wie Büros und Schulen immer alltäglicher, da sie eine einfache Installation zu einem für Kunden bezahlbaren Preis bieten.

Stets auf der Suche nach der optimalen Lösung für ihre Kunden und basierend auf dem Feedback der Errichter und Anwender hat zum Beispiel die Paxton GmbH vor kurzem zwei neue „Net2 Entry“-Türstationen in seinem Sortiment vorgestellt. Die neuen Panels bieten eine erweiterte Türsprechfunktionalität für vielseitige Sicherheit und verbessertes Gebäudemanagement. Sie bieten einen Multiformat-Leser, der sowohl die eigene Paxton-Codierung als auch Mifare-Technologie erkennt, eine neue intuitive Bedienerschnittstelle sowie Schwenk-/Neige-Kamerafunktionen.

Flexible Zugriffsrechte

In Kombination mit Paxtons Net2 Zutrittskontrolle kann die Sprechanlage mit den wichtigsten Eigenschaften eines vernetzten Systems verbunden werden, wie beispielsweise eine zentrale Verwaltung, Ereignisberichte und flexible Zugriffsrechte für Nutzer. Dies kann für eine Reihe von Umgebungen nützlich sein, einschließlich des kommerziellen Sektors, wo speziell bei Vorratshaltung und Produktionsanlagen eine sichere Lagerung, Rückverfolgbarkeit der Produkte und eingeschränkter Zutritt zu bestimmten Bereichen und Ausrüstungen erforderlich ist. Im Gesundheitswesen wurde die Zutrittskontrolle verwendet, um den Zutritt zu Blutbanken und sensiblen Hochsicherheitsbereichen von Krankenhäusern zu kontrollieren, um Patienten und Anlagen zu schützen. Sie bietet auch die Sicherheitslösung für Bildungseinrichtungen, erhöht die Sicherheit von Studenten und Personal sowie den Schutz von Schuleigentum und liefert gleichzeitig die Flexibilität, um Studentenströme und die wechselnden Zeitpläne einer belebten Schule zu verwalten.

Anwesen mit vielen Mietern, wie Büro- oder Mehrfamilienhäuser und geschlossene Wohnsiedlungen, können aus der Gruppenfunktion der neuen Türstationen Vorteil ziehen. Diese ermöglicht die Aufteilung von Standorten, Gebäuden und Geschossebenen für direkten und einfachen Zutritt. Die verbesserte SIP-Kompatibilität ermöglicht es auch, Türen flexibel mittels SIP-fähiger Smartphones oder Mobilgeräte zu öffnen.

Gareth O‘Hara, Direktor der Paxton Gruppe für Vertrieb und Marketing erläutert: „Die neuen Net2 Entry Türstationen stellen die nächste Generation unserer preisgekrönten Türsprechanlagen dar. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Net2-Errichtern, um Marktanforderungen wirklich zu verstehen und Features umzusetzen, die für Endanwender von Nutzen sind, glauben wir, dass dieses neue Panelsortiment das Net2 Entry System auf die nächste Stufe hebt.“