Editorial

Digitale Ente

Das Phänomen Fake News ist nicht neu. Bewusste oder irrtümliche Falschmeldungen wie die Zeitungsente haben ihre Vorläufer im Altertum, bei der Kunst der Täuschung der Ägypter und im alten Rom, wo es hieß: Die Welt will betrogen sein.

Neu ist hingegen, dass Propaganda und der damit geplant verursachte Schaden dank Digitalisierung, Internet und Social Media blitzschnell zum Selbstläufer werden und sich wie ein Lauffeuer global verbreiten. Und massenhaft geteilte Aussagen werden häufig mit wahren Aussagen gleichgesetzt. Eine digitale Ente kann nicht nur für Regierungen, sondern auch für Einzelpersonen oder Unternehmen schnell zur Image-Bedrohung werden. Wie man sich vor Falschnachrichten schützt, und woran man diese erkennen kann, erläutern in dieser Ausgabe unser Top-Interview auf Seite 64 und der Coach auf Seite 73.

Keine Falschmeldung ist hingegen, dass mit Erscheinen dieser Ausgabe die EU- Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) offiziell in Kraft getreten ist. Die Konsequenzen daraus sind allerdings bisher unvorhersehbar: Stehen nun überall frisch eingenordete Rechtsanwälte in den Startlöchern, um Verstöße gegen das neue Gesetz aufzudecken und horrende Geldstrafen anzustoßen? Oder ist auch dies nur eine Tatarenmeldung? In jedem Fall schadet es nicht, sich auf unserer Homepage www.sicherheit.info über den Suchbegriff „DSGVO“ fachkundig zu machen, was die seit Ende Mai geltende Verordnung zur Dokumentation und Verarbeitung personenbezogener Daten in Unternehmen beispielsweise für Akten in Papierform oder die Betreiber von Websites ganz konkret bedeutet.

Seriöse Orientierung in einer Welt zwischen Fake News und Gesetzesneuerungen bietet in der Sicherheitsbranche (und nicht nur dort) auch heute noch der direkte, persönliche Austausch mit Experten. Eine gute Gelegenheit dazu ist vom 27. bis 28. Juni 2018 die Sicherheitsexpo in München. Hier treffen Sie nicht nur das PROTECTOR & WIK-Team an unserem Stand L02. Sie haben zudem die Möglichkeit, am ersten Messetag um 14:45 Uhr in Forum 2 unter dem Motto „Quo vadis Sicherheitstechnik?“ einen spannenden Vortrag zu neuen Geschäftschancen in der Sicherheitsbranche von unserem Kooperationspartner Dr. Wieselhuber & Partner zu hören, der den Auftakt zur Preisverleihung der diesjährigen PROTECTOR- Awards um 15:15 Uhr bildet. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen auf der Sicherheitsexpo zu netzwerken – gerne auch ganz analog bei Bier und Brezen!

Foto: AdobeStock/Kagenmi

Fake News

Gesundes Misstrauen

Falschnachrichten werden bewusst in die Welt gesetzt, um anderen zu schaden. Mit dem sozialen Netz und mit der ungeheuren Welle an Fake News greift daher eine ganz neue Form krisenhafter Themen um sich.

Foto: Adobe Stock/Jakub Jirsâk

Fake News

Offen kommunizieren

Fake News – dieser Begriff hat es inzwischen sogar in den Duden geschafft. Falschnachrichten werden bewusst in die Welt gesetzt, um anderen zu schaden. Wie die Unternehmenssicherheit von Fake News betroffen sein kann, erfuhr PROTECTOR & WIK von Dr. Elke Neujahr, Lehrbeauftragte im Studiengang Risiko- und Sicherheitsmanagement an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Bremen.

Editorial

Mittel zum Zweck

Fake News, also bewusst verbreitete Falschmeldungen, werden mit fortschreitender Technik und immer mehr zur Verfügung stehenden Medienkanälen zunehmend als geeignetes Mittel erkannt und genutzt, um Meinungen zu steuern, Entscheidungen zu beeinflussen und bestimmte Interessen durchzusetzen.

Foto: Adobe Stock/Coloures-Pic

Risikomanagement

Was tun mit Fake News?

Wahrheit oder Lüge? Wer kann das in unseren digitalen Zeiten noch beantworten? Umso wichtiger sind klare Parameter und ein methodisch sauberes Vorgehen, um Fake News zu enttarnen. Dafür plädiert Risikomanagementexperte Frank Romeike im Interview mit PROTECTOR & WIK.