Foto: Mack Brooks Group

Inter Airport 2017

Digitalisierung in der Flughafenindustrie

Die 21. Internationale Fachmesse für Flughafenausrüstung, Technologie, Design & Service, Inter Airport Europe, findet vom 10. bis 13. Oktober auf dem Messegelände in München statt. Knapp drei Monate vor der Messe zeichnet sich mit rund 31.000 Quadratmetern Nettoausstellungsfläche bereits ein weiteres Flächenwachstum der Messe ab.

Bereits drei Monate vor Veranstaltungsbeginn haben über 620 Aussteller aus 43 Ländern ihre Standfläche auf der weltweiten Leitmesse für die Flughafenindustrie gebucht. Wichtigste Ausstellerländer, neben Deutschland, sind derzeit die USA, Frankreich, Großbritannien, die Niederlande, Italien, Dänemark, Spanien, Schweden, China und die Schweiz. Mit rund 31.000 Quadratmetern Nettoausstellungsfläche kann die Inter Airport Europe in diesem Jahr einen weiteren Flächenzuwachs verzeichnen. Aussteller präsentieren somit auf mehr Fläche das gesamte Spektrum an Ausrüstung, Technologien, Design und Dienstleistungen aus den vier Ausstellungsbereichen Interramp (Bodenabfertigung und -gerät), Interterminal (Terminaleinrichtung und -dienstleistungen), Interdata (spezialisierte Hard- und Software) sowie Interdesign (Architektur und Inneneinrichtung).

„Die Integration von IT-Schnittstellen mit Airlines und Dienstleistern innerhalb des Flughafens und darüber hinaus auch zu anderen Flughäfen ist hierbei der nächste Schritt. Der vernetzte Flughafen ist daher die Zukunftsvision der Flughafenindustrie, die ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Mittlerweile reichen diese von Apps sowohl für Passagiere als auch für Flughafenmitarbeiter bis hin zu Cloud-basierten Lösungen, zum Beispiel zur Planung und Vorhersage von Passagierströmen“, so Nicola Hamann im Namen des Veranstalters der Inter Airport Europe, Mack Brooks Exhibitions.

Flughafenbetreiber auf der Suche nach der neuesten Ausrüstung und innovativen Dienstleistungen für die Bodenabfertigung, den Terminalbereich, den IT-Bereich sowie der Architektur und Innenausstattung von Flughäfen können sich daher im Oktober in München aus erster Hand über diesen neuen Trend informieren und sich mit neuester Technologie für den Auf- und Ausbau ihrer Flughäfen ausstatten.