Foto: Mobotix

Mobotix

Doppelkamera bei geringer Beleuchtung

Mit der D14D bringt Mobotix ein Update der Dualdome-Kamera D14 auf den Markt. Sie zeichnet sich vor allem durch höchste Bildqualität bei niedrigen Lichtverhältnissen dank zweier parallel ausgerichteter Kameramodule mit zwei Objektiven und 6,2 Megapixel Dual-Sensortechnik aus.

Die besonders robuste und wetterfeste Kamera ist in drei Varianten erhältlich – in der D14D-Standard-Version mit freier Objektivkombination sowie mit zwei Tag- oder zwei Nachtsensoren als auch im Mix. Der Unterschied der D14 Day/Night Fix zu üblichen Ausführungen besteht darin, dass anstatt einer wartungsintensiven mechanischen Filterumschaltung zwei parallel ausgerichtete Kameramodule mit zwei Objektiven zum Einsatz kommen. Das Tageslichtmodul mit Farbsensor generiert kontrastreiche Farbbilder, wogegen der andere Kanal mit dem sensitiven Schwarz-Weiß-Sensor und dem IR-Objektiv mit minimaler Beleuchtung auskommt. Je nach Lichtverhältnissen wird automatisch umgeschaltet.

Der Vorteil der D14 Day/Night Fix besteht darin, dass die Bildqualität bei niedrigen Lichtverhältnissen systembedingt besser ist, da ein echter IR-sensitiver Schwarz-Weiß-Bildsensor und nicht wie sonst üblich ein Farbsensor mit elektronischer Farbausblendung verwendet wird, dessen IR-Sensitivität von integrierten Farbfiltern gemindert wird. Die Kamera wird mit bereits im Werk exakt parallel ausgerichteten, vormontierten Kameramodulen ausgeliefert. Damit wird gewährleistet, dass der vom Tagsensor erfasste Bereich immer deckungsgleich mit dem des Nachtsensors ist.

Mit der D14-180° wird mit zwei Sensoren ein hochauflösendes 180-Grad-Panoramabild mit 6,2 Megapixeln generiert, das mit nur einer Kamera einen kompletten Überblick über das Geschehen vor einem Gebäude gibt. Gleichzeitig zum Rundumblick steht durch die digitale PTZ-Funktion eine hohe Detailschärfe zur Verfügung, wenn in das Bild hinein gezoomt wird. So können Kennzeichen gelesen oder Gesichter vergrößert werden.

Alle D14D-Kameras in der IT- und Secure-Variante sind ab sofort mit einem Vandalismussensor ausgestattet, der gewaltsame Manipulationen an der Kamera und Änderungen der Objektivausrichtung erkennt. Wird ein Gegenstand auf die D14D geschleudert, kann gleichzeitig ein Video des Verursachers aufgenommen und der Sicherheitsdienst informiert werden. Rote Alarm-LEDs und ein akustisches Signal oder eine Durchsage können zusätzlich den Vandalismusversuch stoppen und den Verursacher vor weiteren Taten abschrecken.

Foto: Mobotix

Mobotix

Flexible Doppelhemisphärenkamera

Mobotix bringt mit der S14 Flexmount eine erste flexible Doppel-Hemispheric-Kamera auf den Markt.

Basler

IP-Kameraserie um Tag/Nacht Funktionalität erweitert

Basler ergänzt seine Netzwerkkameras mit einem schwenkbaren IR-Cut-Filter, wodurch die Kameras auch bei minimalem Licht sowie bei Nacht bei nahezu gleichbleibender Bildqualität eingesetzt werden können.

Foto: Arecont

Arecont

Kompakte Megapixelkamera mit Dualsensor

Arecont Vision hat eine neue Compact-Dual-Sensor-Variante zu seiner Megavideo-Kameraserie hinzugefügt. Die Tag/Nacht-Kamera verfügt über einen drei Megapixel auflösenden Farbchip mit Wide Dynamic Range sowie zusätzlich über einen 1,3 Megapixel Schwarzweißsensor für besonders gute Low-Light-Tauglichkeit.

Foto: Tyco/ American Dynamics

Low-Light-Performance

Details sind entscheidend

Ob verdient oder nicht, IP-Kameras haben einen schlechten Ruf in Bezug auf die Performance bei wenig Licht. Da wenig Licht fast immer eine Rolle spielt, hat diese Annahme einige Anwender bisher von der neuen Technologie fern gehalten, statt die vielen strategisch weitreichenden Aspekte zu nutzen.