Mit der Evolo Smart App ermöglicht Dormakaba Zutrittskontrolle für Kleinunternehmen und Privathaushalt.
Foto: Dormakaba

Zutrittskontrolle

Dormakaba ermöglicht Zutrittskontrolle per App

Dormakaba bietet mit einer neu entwickelten App Privathaushalten und KMU einfache Zutrittskontrolle und Schlüsselverwaltung übers Smartphone.

Passend zur digitalen Welt von heute hat Dormakaba eine moderne Zutrittslösung entwickelt, die es ermöglicht per App mit dem Smartphone festzulegen, wer wann zu welchen Bereichen eines Unternehmens oder Privathauses erhält. Dabei wird laut Hersteller kein Programmiergerät, PC oder sonstige Hardware benötigt, um die elektronischen Türkomponenten von Dormakaba zu programmieren.

Zutrittskontrolle per App für Kleinunternehmen

Oft werden in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) mit wenigen Beschäftigten und einer geringen Anzahl Türen nur ein oder zwei Türen für die Mitarbeiterzugänge benötigt. Doch auch diese sind mit den klassischen Herausforderungen der Zutrittskontrolle konfrontiert. Beispielsweise gehen Schlüssel verloren, neue Mitarbeiter werden eingestellt, werden zeitlich befristet beschäftigt, oder verlassen das Unternehmen.

Mit der neuen, smarten App können Schlüssel und Türen solcher Unternehmen verwaltet werden. Geht ein Zutrittsmedium verloren, wird dieses mit der App aus der Tür gelöscht. Neue Zutrittsmedien werden mit dem Smartphone eingescannt (QR-Code), um sie in die Türkomponente einzuprogrammieren.

Für den Zutritt mit dem Smartphone kann über die App ein virtueller Schlüssel an neue Nutzer gesendet werden. Der Nutzer, beispielsweise ein neuer Mitarbeiter, lädt die „Door by dormakaba“ App herunter und bekommt den virtuellen Schlüssel vom „Evolo Smart“ Besitzer elektronisch zugeschickt – ein physisches Aushändigen eines Zutrittsmediums ist nicht nötig. Zeitlich eingeschränkte Zutritte sind programmierbar. Mit dem Auslesen von Türereignissen kann nachvollzogen werden, wer wann und mit welchem Zutrittsmedium die Tür geöffnet hat.

Dormakaba richtet sich mit Lösung auch an Privatanwender

Genauso haben Privatpersonen ein Bedürfnis, ihre Tür flexibel zu programmieren. Es sind viele Situationen im Alltag denkbar. Ein Schlüssel geht verloren, das eigene Kind kommt unverhofft von der Schule nach Hause, der Babysitter sollte mittwochs und an Samstag-Abenden das Haus betreten können:

Mit der App ist es kein Problem, neue Ausweise oder virtuelle Schlüssel einzurichten und diese bei Bedarf jederzeit wieder zu löschen. Mit der neuen App von Dormakaba werden verlorene Schlüssel einfach ausprogrammiert, der Austausch der Schließzylinder sei nicht nötig, betont der Hersteller.

Die „Evolo“-Türkomponenten sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich: als Digitalzylinder, Kompaktleser, Beschlagslösung oder Schrankschloss. Sie sind standalone-betrieben, das heißt, die Türen funktionieren autonom und unverkabelt – die Komponenten sind über eine Batterie versorgt. Für Außentüren bietet sich ein Digitalzylinder oder der elektronische Beschlag c-lever pro an. Für private Haushalte eignet sich der dormakaba Digitalzylinder besonders, da dieser sehr einfach in der Handhabung und Installation ist.

Weitere Informationen zur neuen App

Intelligente Zutrittsorganisation: Der Aufbuchleser verknüpft die Offline- und Online-Elemente miteinander.
Foto: Winkhaus

Zutrittskontroll-Systeme

Smarte elektronische Zutrittsorganisation spart Kosten

Elektronische Schließtechnik als Element einer smarten Zutrittsorganisation arbeitet flexibel und spart Kosten.

Foto: FSB

FSB

Licht regelt Zutritt

FSB stellte zur Security 2018 ein System vor, mit der das Smartphone zum „vernetzten Schlüssel“ wird. Im Mittelpunkt der Neuheit stehen die leichte Montage und komfortable Nutzung.

Trotz Coronakrise und schwierigen Rahmenbedingungen stellt der PROTECTOR Award 2020 erneut unter Beweis, wie aktiv und innovativ die Sicherheitsbranche ist.

Veranstaltungen

PROTECTOR Award 2020 zeigt sich krisensicher

Trotz Coronakrise und schwierigen Rahmenbedingungen stellt der PROTECTOR Award 2020 erneut unter Beweis, wie aktiv und innovativ die Sicherheitsbranche ist.

Foto: Hahn Gruppe

Kaba

Erfolgreich vereinheitlicht

Unternehmen, die über Jahrzehnte wachsen, dehnen sich oft über mehrere Standorte mit entsprechend vielen Gebäuden aus. Es kann leicht unüberschaubar werden, wenn auch die Schließanlage über Jahrzehnte wächst. Zum Glück gibt es einfache Lösungen.