Mit der Videoüberwachungsplattform „„Application Programming Interface“ (API) sollen Sicherheitskameras in intelligente Business-Tools verwandelt werden.
Foto: Eagle Eye Networks

News

Eagle Eye forciert Videoüberwachung in der Cloud

Eagle Eye Networks weitet seine cloubasierte Videoüberwachungsplattform aus. Sicherheitskameras sollen in intelligente Business-Tools verwandelt werden.

Teilnehmer an dem Programm „„Application Programming Interface“ (API) erhalten dazu ein Video -Konto sowie vergünstigte Geräte zum Anschluss kompatibler Sicherheitskameras an die Videoüberwachungsplattform des Cloudspezialisten. Darüber hinaus erhalten sie Zugang zu Mustercode, Schulungen, telefonischen Support und Unterstützung beim Systemdesign. Integratoren und Kunden des Unternehmens soll einerseits ermöglicht werden, zu wachsen sowie sich vom Wettbewerb zu differenzieren, indem sie Video in eine Vielzahl von Anwendungen integrieren.

Umfangreiche Integrationsmöglichkeiten

Die Eagle Eye Video API bietet eine Reihe von Tools zum schnellen Erstellen oder Integrieren von Anwendungen mit Live- und aufgezeichneten Videos von Überwachungskameras, erklärt das Unternehmen. Sowohl einfache las auch komplexe Anwendungen seien möglich. Eagle Eye Networks übernehmen dabei die Erfassung, Speicherung und Indexierung von Videos und Ereignissen.

Entwickler können das Video demnach in ihren Anwendungen mit einem Code suchen, ändern, taggen, abspielen, teilen und streamen. Zudem gebe es neue Anwendungen für die Visualisierung und Analyse, wie zum Beispiel Point-of-Sale, Kundenservice, Videowarnungen, Mitarbeiterschulungen und mehr.

Infrastruktur wird entlastet

Die Eagle Eye Video API beseitigt laut Unternehmen die hohe Infrastrukturbelastung durch die traditionelle Videosystemintegration. Server, Speicher und Software müssen nicht mehr gekauft und installiert werden, um die Infrastruktur aufzubauen und zu warten. Die Plattform nutzt das so genannte „Eagle Eye Big Data Video Framework“ mit zeitbasierten Datenstrukturen zur Indexierung, Suche, Abruf und Analyse von Videos.

Für die Nutzung der Eagle Eye Cloud VMS API fallen keine zusätzlichen Kosten an, betont der Hersteller. Einige Beispiele für die Verwendung von APIs sind: Analyseintegration, Benutzerdatenbankintegration, vereinfachte Entwicklung von Benutzeroberflächen, spezialisierte Entwicklung mobiler Anwendungen und vieles mehr.

Vertiefende Informationen über das „Eagle Eye Cloud Video API Developer Program“ erhalten Interessierte unter www.een.com/solutions/video-api/.

Eagle Eye Networks hat Körperkameras in seine cloudbasierte Videomanagementsoftware (VMS) integriert.
Foto: Eagle Eye Networks

Cloud-Anwendungen

Eagle Eye Networks integriert Körperkameras in VMS

Mit der Unterstützung von 15 zusätzlichen Körperkameras erweitert die Videomanagementsoftware (VMS) von Eagle Eye Networks die Kamerakompatibilität.

Foto: Mozaiq

Mozaiq

Eagle Eye tritt dem Marktplatz bei

Mozaiq und der Anbieter Cloud-basierter Videoüberwachungslösungen Eagle Eye Networks haben die Verfügbarkeit des „Eagle Eye CameraManager“ auf dem „mozaiq market“ bekannt gegeben.

Alarmmanagement und Videoüberwachung kombiniert in der Cloud kann einige Vorteile bieten.
Foto: Eagle Eye Networks

Cloud-Dienste

Alarmmanagement von Cloud zu Cloud

Eagle Eye Networks und Sitasys wollen eine Plattform für die Cloud-to-Cloud-Integration von Videoüberwachung und Alarmmanagement entwickeln.

Nach Überzeugung von Rishi Lodhia sind Daten in der Cloud nicht nur sicher, sondern vereinfachen auch bestehende und eröffnen neue Anwendungsmöglichkeiten.
Foto: Eagle Eye Networks

Cloud-Anwendungen

Daten in der Cloud: Sicherer als je zuvor?

Manche kritisieren Videodaten in der Cloud als unsicher, andere sind fest davon überzeugt und entwickeln neue Geschäftsmodelle. Eagle Eye Networks zum Beispiel.