Foto: Kötter Geld- & Wertdienste

Cash-Management

Effizienz zahlt sich aus

Bargeld bleibt weiterhin die Nummer eins in Deutschland und ist gleichzeitig seit Jahren das günstigste Zahlungsmittel für den Handel. Den Geldtransporten und der Geldbearbeitung kommen daher eine zentrale Rolle zu – und damit verbunden den privaten Geld- und Wertdienstleistern.

Die in der Bundes-vereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste(BDGW) organisierten Mitglieder trans-portieren zum Beispiel täglich Bargeld im Wert von über drei Milliarden Euro. Sicherheit, Transparenz und Komfort komme bei dieser verantwor-tungsvollen Aufgabe daher die entscheidende Bedeutung zu, so Bernd Jürgens, Geschäftsführer von Kötter Geld- & Wertdienste.

Dies verdeutlichen die folgenden Beispiele:

  • Cashmanagement: Seit rund einem Jahr müssen Geldeinzahlungen und -bestellungen bei der Bundesbank generell elektronisch avisiert werden. Das Kötter Online-Portal bietet den Kunden hier vielfältige Vorteile: Der Kunde gibt seine Bestellung mit individueller Aufteilung nach Noten- und Münzgeld direkt in das Portal ein. Die Bestellung wird anschließend vom System erfasst und mittels elektronischer Schnittstelle bei der Bundesbank avisiert. Parallel können auch reine Geldabholungen individuell online beauftragt werden. Nach erfolgter Bestellung ist der Auftraggeber online im Besitz aller erforderlichen Belege beziehungsweise hat per Datenbank jederzeit Zugriff hierauf. Zudem kann er sich mittels Sendungsverfolgung „Track & Trace“ jederzeit über den Status seiner abgegebenen Safebags informieren. Denn jede Geldübergabe wird mittels modernster Scannertechnik als Vorgang dokumentiert. Der Kunde kann per Knopfdruck Wochen-oder Monatsübersichten zu Anzahl, Volumen, Zeitpunkt von Bestellungen abrufen. Dies zahlt sich gerade für bundesweit tätige Unternehmen aus, die einen umfassenden Überblick über die Geldver- und -entsorgung ihrer Standorte erhalten.
  • 80. Geburtstag

    Die Kötter Unternehmensgruppe feiert in diesem Jahr ihr 80-jähriges Bestehen. Sie gehört mit den Sparten Security (Sicherheitsdienste und -technik, Geld- & Wertdienste), Cleaning (Unterhalts-, Glas-, Industriereinigung) und Personal Service (unter anderem Zeitarbeit für gewerbliche und kaufmännische Berufe) zu den Top 15 der Facility-Services-Unternehmen in Deutschland und ist mit der Sparte Security größter familiengeführter Sicherheitsanbieter in Deutschland sowie Nummer zwei der Branche.

    Mit dem bis zum Risikomanagement reichenden Leistungsspektrum ist die Unternehmensgruppe darüber hinaus das einzige integrale Sicherheitsunternehmen im deutschsprachigen Raum.

  • Transportsicherheit: In den zurückliegenden Jahren ereigneten sich in Deutschland durchschnittlich insgesamt zwei bis drei Überfälle pro Jahr auf Geld- und Wertfahrzeuge. Zum Vergleich: Die Überfälle zum Beispiel auf Geld- oder Kassenboten liegen jährlich bei weit über 100. Hier kommen die Investitionen in die hohen Sicherheitsstandards der Fahrzeuge sowie die umfassende Ausbildung der erfahrenen Mitarbeiter deutlich zum Ausdruck. Im Fahrzeugbereich zählen hierzu zum Beispiel Spezialpanzerungen sowie modernste Kommunikations- und Ortungstechnik. Die Aus- und Weiterbildung der Beschäftigten umfasst unter anderem halbjährliche Unterweisungen, bei denen zum Beispiel das Thema Deeskalation eine wichtige Rolle spielt.
  • Bundesbank-Rückzug: Einhergehend mit der Aufgabenreduzierung setzt die Bundesbank unter anderem sukzessive die Verkleinerung ihres Filialnetzes um. Mit Blick auf die Bargeldversorgung erhalten die Dienstleister damit wachsende Bedeutung, indem sie die Versorgung in der Fläche weiter sicherstellen. Das ist für den Dienstleister mit erheblichen Investitionen in Personal, Infrastruktur und Organisation verbunden, um zum Beispiel durch den Ausbau von Standorten, zusätzliche Fahrzeuge oder auch erhebliche Änderungen beim Personaleinsatz und bei der Tourenplanung die Herausforderungen zu meistern.
  • Konsequenzen: Es liegt auf der Hand, dass die angeführten Anstrengungen und Investitionen bezahlt werden müssen. Gleichzeitig ist der Geld- und Wert-Sektor in Deutschland aber weiter durch einenmassiven Wettbewerbsdruck geprägt. Qualität habe ihren Preis, unterstreicht Bernd Jürgens. Daher müsse sich das Preisniveau an das europäische Niveau angleichen.
Foto: Kötter

Cash-Management

Eine sichere Bank

Kreditinstitute stehen vor vielfältigen Herausforderungen: Sie haben Verantwortung für Millionenwerte, sind einer der Hauptakteure für den rund um die Uhr funktionierenden Geldkreislauf und müssen Privat- und Geschäftskunden durch hohe Service-Levels überzeugen. Sicheheitsdienstleister können hier kompetente Unterstützung bieten.

Foto: GS1 Germany

Sichere und kostengünstige Bargeldlogistik

Transparenz schaffen

Wer eine Postsendung erwartet, kann in vielen Fällen en detail nachverfolgen, wo sich das Frachtgut gerade befindet. Was für viele Postkunden längst zum liebgewonnenen Serviceplus geworden ist, steckt ausgerechnet in einem Bereich, in dem täglich viele Milliarden Euro bewegt werden, derzeit noch in den Kinderschuhen: nämlich im Dienstleistungsbereich rund um das Bargeld.

Foto: BDGW

Geld- und Wertdienstleister

Zuverlässige Partner

Bargeld ist in Deutschland nach wie vor das mit Abstand beliebteste Zahlungsmittel. Fast 80 Prozent aller Zahlungen werden bar getätigt. Die Bargeldver- und -entsorgung hat für das Funktionieren der Gesamtwirtschaft in Deutschland nach wie vor eine enorme Bedeutung.

Foto: Kötter

Kötter

Beiratsvorsitzender Fritz Kötter feiert 75. Geburtstag

Heute, am 27. Februar, feiert der erfolgreiche Unternehmer Fritz Kötter seinen 75. Geburtstag. Gleichzeitig ist der heutige Beiratsvorsitzende der Kötter Unternehmensgruppe seit mittlerweile 55 Jahren in der Sicherheitsbranche tätig.