Foto: AMG Sicherheitstechnik

AMG Sicherheitstechnik

Einbruch-Aufklärung mit „Alarmtab"

Die „Einbruch-Aufklärungsanlage Alarmtab“ der AMG Sicherheitstechnik GmbH, Gommern, wird künftig auch im Ausland erhältlich sein. In Deutschland ist die Einbruchschutz-Lösung seit August 2016 über zahlreiche Vertriebspartner nahezu flächendeckend erhältlich.

Eine Besonderheit des Alarmtab-Systems im Vergleich zu traditionellen Alarmanlagen ist die integrierte Aufklärungsfunktion, die nach einem erfolgten Einbruch Fotos, Stimmen und den Aufenthaltsort des Täters liefert. AMG-Geschäftsführer Klaus Gehrmann erläutert: „Die Aufklärungsquote nach Einbrüchen ist nicht nur in Deutschland extrem niedrig. Auch in anderen Ländern kann die Polizei nur einen kleinen Teil der Täter ergreifen. Wir haben daher die Fachmesse Security 2016 genutzt, um unser System auch den internationalen Experten vorzustellen. Die Resonanz war sehr positiv und die Gespräche sehr vielversprechend. Ich gehe daher davon aus, dass wir in Kürze auch auf Märkten außerhalb Deutschlands präsent sein werden.“

Das von AMG entwickelte System ist patentrechlich abgesichert und nach Kenntnis des Unternehmens weltweit das erste, das Tablets oder Smartphones als Zentrale in Gefahrenmeldeanlagen einbinden und somit auch deren Sensorik und Kommunikationstechnik nutzen kann. Kerngedanke des Alarmtab-Systems ist, dass ein bereits eingedrungener Einbrecher durch Lichteffekte möglichst rasch zum Tablet geführt wird, dieses an sich nimmt und anschließend durch Licht, Hundegebell und menschliche Stimmen so unter Stress gesetzt wird, dass er das Haus möglichst schnell – mit dem Tablet – verlässt.

Bild- und Tonaufzeichnungen des Tablets während und nach der Tat sowie die jeweiligen Geo-Positionen des Geräts werden jeweils an den Besitzer übermittelt. Dieser wiederum leitet diese Informationen dann an die Polizei, so dass dort Daten vorliegen, um Tatbeteiligte rasch zu ermitteln und festzunehmen.

Das sabotageüberwachte und durch Verzicht auf Bewegungsmelder fehlalarmresistente Einbruchschutzsystem ist für private Haushalte und kleine Gewerbe- oder Dienstleistungsunternehmen ausgelegt. Neben diversen Einbruchmeldern werden auch Sensoren für andere Gefahren, wie Wasser oder Rauch, angeboten. Die Kommunikation zwischen Meldern und Zentrale erfolgt per Bluetooth LE (Version 4.0). In Deutschland wird das modular aufgebaute Einbruchschutzsystem bisher vor allem über den Fachhandel angeboten. Künftig soll auch das Elektro-Handwerk stärker in den Vertrieb des auf einfache Installation und Bedienung ausgelegten Systems einbezogen werden. Als Besonderheit wird angeboten, dass der Hersteller das bei einem Einbruch gestohlene Alarmtab-Tablet kostenfrei ersetzt.

PROTECTOR & WIK Produkt des Monats Das Produkt des Monats wird anhand der Leser-Klickzahlen im wöchentlich erscheinenden Sicherheit.info-Newsletter ermittelt. Unter www.sicherheit.info/newsletter können Sie sich für den kostenlosen Newsletter anmelden.
Foto: AMG Sicherheitstechnik

AMG

Einbrüche aufklären statt nur zu melden

Die AMG Sicherheitstechnik GmbH zeigt mit Alarmtab eine Einbruch-Aufklärungsanlage auf der Security 2016 in Essen.

Zur Einbruchmeldeanlage „AlarmTab“ gehört unter anderem ein Tablet mit Android-Betriebssystem.
Foto: Alarmtab

Gefahrenmeldetechnik

Einbruchmeldetechnik auf Bluetooth-Basis

Neue Techniken halten vermehrt Einzug in die Gefahrenmeldetechnik. Ein Beispiel ist die Bluetooth basierte Einbruchmeldeanlage von Alarmtab.

Foto: VdS

VdS

KfW fördert jetzt auch beim Einbruchschutz

Die Einbruchzahlen in Deutschland sind weiter gestiegen: Alle vier Minuten wird eingebrochen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert jetzt auch bauliche Maßnahmen zum Einbruchschutz.

Foto: AMG Sicherheitstechnik

Digitale Einbruchmeldetechnik

Anbruch eines neuen Alarmzeitalters

Lange Zeit befand sich die Branche der Einbruchmeldeanlagen in einem lethargischen Dornröschenschlaf. Während von Seiten der Videotechnik immer neue Lösungen auf den Markt kommen, haben sich Einbruchmeldeanlagen (EMA) kaum weiterentwickelt.