Image
fvsb_garagen_einbrueche.jpeg
Foto: FVSB
Prüfung eines einbruchhemmenden Tores im Prüfinstitut Schlösser und Beschläge Velbert (PIV).

Mechanische Sicherheit

Einbruchhemmende Tore schützen Garagen

Garagentore sollten ähnlich wie Türen und Fenster einbruchhemmend ausgeführt sein, um Diebe ihr Handwerk zu erschweren.

Bei der Anschaffung von Fenstern und Türen, aber auch Toren für Garagen ist darauf zu achten, dass sie einbruchhemmend sind. Tore werden nach der Technischen Spezifikation DIN/TS 18194 in eine der Widerstandsklassen (engl. Resistance Class, RC) klassifiziert. Genau wie bei einbruchhemmenden Türen und Fenstern müssen auch Tore bei einem akkreditierten Prüfinstitut wie dem Prüfinstitut Schlösser und Beschläge Velbert (PIV) geprüft worden sein. Die Norm legt die Anforderungen, Prüfverfahren und Klassifizierungssysteme der einbruchhemmenden Eigenschaften von Toren nach der Produktnorm DIN EN 13241 fest. Hiernach werden die Tore je nachdem welchen Anforderungen sie in der Prüfung standhalten in eine der Widerstandsklassen RC 1 N bis RC 6 klassifiziert. Wie bei Fenstern und Türen im privaten Bereich wird auch bei Toren mindestens die Widerstandsklasse RC 2 empfohlen.

Einbruchhemmung für Garagentore wird ausführlich getestet

Ebenso wie bei der Prüfung der Einbruchhemmung für Fenster und Türen nach der Normenreihe EN 1627 - 1630 prüft man für die DIN/TS 18194 den Widerstand gegen statische und dynamische Belastung sowie gegen manuelle Einbruchversuche. Dabei wird vom Prüfer versucht eine durchgangsfähige Öffnung zu schaffen. Beim manuellen Einbruchversuch erfolgen die Prüfungen nach DIN EN 1630. Hier werden Spalte am Torblatt und Verriegelungspunkte angegriffen. So erfolgt neben der statischen und dynamischen Belastung im Rahmen des manuellen Angriffs unter anderem ein Angriff auf die Führungsschiene sowie ein Flächenangriff auf das Torblatt.

Ist eine Zertifizierung, also eine Prüfung und Überwachung durch das PIV, gewünscht, so kann dies durch das entsprechende Zertifizierungsprogramm erreicht werden. Die Elemente zeichnet die PIV CERT Zertifizierungsvereinigung nach bestandener Prüfung und positiv verlaufenem Erstbesuch der Fertigungsstätten mit einem Zertifikat aus. Die Prüfung einbruchhemmender Tore nach der DIN/TS 18194 wird vom Prüfinstitut Schlösser und Beschläge Velbert (PIV) durchgeführt. Die Norm orientiert sich in großen Teilen an der Normenreihe EN 1627 - 1630, die bei Fenstern und Türen Anwendung findet.

FVSB-Jahresmitgliederversammlung trotz Coronakrise

Mitte Juni stand die Jahresmitgliederversammlung des FVSB an. Trotz der Coronakrise konnten wichtige Entscheidungen getroffen werden.
Artikel lesen

Einbruchhemmende Produkte sind oft förderfähig

Die Kommission Polizeiliche Kriminalprävention (KPK) veröffentlicht regelmäßig Listen mit geprüften und zertifizierten einbruchhemmenden Produkten. So können sich Verbraucher einen Überblick verschaffen. Mit den Prüfungen und Produktzertifizierung nach DIN/TS 18194 vom PIV ist auch die Aufnahme des Herstellers in die KPK-Liste „Geprüfte und zertifizierte einbruchhemmende Türen/Tore“ der Landeskriminalämter möglich.

Die zertifizierte RC 2 Sicherheitsausstattung für erhöhten Einbruchschutz ist für viele Industrie-Sektionaltore SPU F42 und SPU 67 Thermo von Hörmann erhältlich.
Foto: Hörmann/Klemme

Einbruchschutz

Einbruchschutz an Toren erhöhen

Seit dem 1. Oktober sind Hörmann Garagen- und Industrie-Sektionaltore sowie der Shoproller SR mit verbessertem Einbruchschutz erhältlich.

Foto: Herholz

Herholz

Einbruchhemmende Wohnungstüren

Die Wohnungsabschlusstüren (WAS-Türen) von Herholz bringen in ihrer Funktionalität vieles mit: Ästhetisches Design und neben normgerecht geprüftem Einbruchschutz auch leistungsstarken Schall- und Klimaschutz.

Foto: Winkhaus

Winkhaus

Einbruchhemmende Lüftungsfenster

Der Fensterbeschlag Activpilot Comfort PADM von Winkhaus erfüllt die Anforderungen an „Universal Design“, überzeugt durch Benutzerfreundlichkeit und kombiniert gesunde Raumbelüftung mit hoher Einbruchhemmung.

Foto: Schüco International KG

Feuertrutz 2016

Schüco zeigt Brandschutz mit Einbruchhemmung

Schüco stellt auf der Feuertrutz 2016 Türelemente vor, die Brandschutz mit Einbruchhemmung kombinieren. Im Bereich Brand- und Rauchschutz mit 80 Millimetern Bautiefe bietet Schüco seinen Metallbauern eine Systemplattform mit zwei völlig unterschiedlichen, jedoch miteinander kompatiblen Brandschutztür- und Wandelementsystemen.