Image
gu_nachruesent_upsichern.jpeg
Foto: Gretsch-Unitas
Türen und Fenster an Häusern bilden die natürlichen Angriffspunkte für Einbrecher und sollten daher entsprechend mit Einbruchhemmung nachgerüstet werden.

Mechanische Sicherheit

Einbruchhemmung durch sichere Türen und Fenster

Gelegenheitstäter versuchen, mit einfachen Hebelwerkzeugen Fenster und Türen aufzubrechen. Oft ist eine Nachrüstung in Sachen Einbruchhemmung angezeigt. 

Die Tatsache, dass fast die Hälfte aller Einbruchsversuche erfolglos abgebrochen wird, ist ein wichtiges Indiz für gute Einbruchhemmung durch mechanische Sicherung von Türen, Terrassentüren und Fenstern, die ein schnelles Eindringen verhindern – und es spricht für Nachrüstung. Investitionen in die Sicherheit an Türen und Fenstern lohnen sich, denn bereits einfache Maßnahmen können helfen, einen Einbruch zu verhindern.

Nachrüsten von Türen und Fenstern statt erneuern

Mit dem Service Upsichern – dem Upgrade für Fenster und Türen – bietet die GU-Gruppe jetzt ein umfangreiches Nach- und Aufrüstprogramm für Fenster, Fenstertüren und Türen. Der Service wendet sich an die Endverbraucher, die Beratung und Durchführung von einem Sicherheitsfachgeschäft erhalten. Das Sicherheitsfachgeschäft stellt die passenden Komponenten zusammen und montiert die Sicherheitsprodukte nach DIN-Vorschriften.

Der Austausch älterer Fenster- und Türbeschläge oder die Aufrüstung auf mehr Sicherheit kann mit nur wenigen Bauteilen direkt vor Ort durchgeführt werden. Upsichern bietet den Austausch bestehender und vorhandener Beschläge ohne dass Fenster oder Türen ausgebaut werden müssen.

Mehrfachverriegelung bietet hohe Flexibilität

Gretsch-Unitas bietet mit Mehrfachverriegelungen für ein- und zweiflügelige Rohrrahmentüren viel Flexibilität und eine hohe Sicherheit.
Artikel lesen

Einbruchhemmung konkret: Was heißt nachrüstbare Sicherheit?

Grundsätzlich werden von außen aufgeschraubte Nachrüstprodukte und verdeckt liegende bzw. im Falz integrierte Nachrüstprodukte in der DIN 18104 Teil 1 und 2 unterschieden. Im Gegensatz zu Sicherungen (nach DIN 18104-1), wie Querriegel oder Panzerriegel, die man über die gesamte Breite von Türen oder Fenster anbringt, beinhaltet unser UPSICHERN-Programm den Austausch der mechanischen Elemente im Falz, also im Profil oder der Zarge, mit zertifizierten einbruchhemmenden Komponenten nach DIN 18104 Teil 2. Die gewohnte Bedienung und Funktionsweise bleibt so erhalten. Es muss nichts zusätzlich verriegelt oder verschlossen werden. Dieser zusätzliche Auf-wand kann schnell lästig werden, vor allem wenn man das Haus nur kurz verlässt. Oft führt das dann zu einer gewissen Nachlässigkeit.

Image
fvsb_garagen_einbrueche.jpeg
Foto: FVSB

Mechanische Sicherheit

Einbruchhemmende Tore schützen Garagen

Garagentore sollten ähnlich wie Türen und Fenster einbruchhemmend ausgeführt sein, um Diebe ihr Handwerk zu erschweren.

Image
Normgerechte Prüfung eines einbruchhemmenden Fensters im Prüfinstitut Schlösser und Beschläge Velbert (PIV).
Foto: FVSB

Beschläge

Prüfung einbruchhemmender Bauteilen gemäß Normenreihe

Das Prüfinstitut Schlösser und Beschläge Velbert (PIV) bietet die Prüfung auf die aktuelle Normenreihe EN 1627 – 1630 von einbruchhemmenden Bauteilen an.

Foto: Winkhaus

Winkhaus

Einbruchhemmende Lüftungsfenster

Der Fensterbeschlag Activpilot Comfort PADM von Winkhaus erfüllt die Anforderungen an „Universal Design“, überzeugt durch Benutzerfreundlichkeit und kombiniert gesunde Raumbelüftung mit hoher Einbruchhemmung.

Image
vds_sicherheitsfachtagung_koeln.jpeg
Foto: VdS

Veranstaltungen

Aus Einbruchdiebstahlschutz wird Sicherheitsfachtagung

In diesem Jahr findet die als „Fachtagung Einbruchdiebstahlschutz“ bekannte VdS-Tagung erstmals als Sicherheitsfachtagung live und digital statt.