Foto: Winkhaus

Zutrittsorganisation einer Sporthalle

Einen Schritt voraus

Rund siebzig Vereine zählt die Marktgemeinde Krieglach in der Steiermark. Viele von ihnen nutzen das Sportzentrum mit der modernsten Dreifachsporthalle der Region. Den Zutritt kontrolliert eine elektronische Bluesmart Schließanlage von Winkhaus.

Nach jahrelangen Überlegungen erweiterte Krieglach das Sportangebot vor Ort. Zunächst wurde ein Kunstrasenplatz gebaut, danach folgte eine neue Sporthalle. Heute verfügt die Gemeinde mit rund 5.200 Einwohnern über einen Natur-rasenplatz, einen Kunstrasenplatz, eine Stocksporthalle sowie die Dreifach-sporthalle. Letztere bietet auf 2.600 Quadratmeter Gesamtnutzfläche ausreichend Platz für alle nationalen Hallen- und Ballsportarten. Auch Nebenräume für Garderoben und Lager sowie eine VIP-Lounge, einen Mehrzweckraum, Zuschauertribünen und eine Kletterwand sind hier untergebracht.

Die Zugangskontrolle für die Halle übernimmt Bluesmart von Winkhaus. „Damit können wir ganz einfach den Zutritt von Vereinen oder Organisationen auf bestimmte Räume, Tage und Uhrzeiten begrenzen“, berichtet Hallenwart Ewald Rami, „und bei Schlüsselverlust ist eine sofortige Sperrung möglich.“

Über einhundert Türen – darunter auch die der Wandschränke in den Geraderoben – sind mit elektronischen Bluesmart-Zylindern ausgestattet. Zusammen mit fünf Access- Points bilden sie ein virtuelles Netzwerk zur Sicherung der Außenhaut und auch der Innenbereiche. Das funktioniert offline und drahtlos zwischen den installierten elektronischen Komponenten, die miteinander kommunizieren, Informationen verarbeiten und diese weitergeben. Im Gegensatz zu konventionellen Netzen entfallen aufwendige Verkabelungen, eine Vielzahl von Umsetzern oder störanfällige Funkstrecken.

Informationen zwischen den elektronischen Zylindern werden schnell und kabellos über den batterielos arbeitenden Schlüssel übertragen. Der vielseitige Schlüssel funktioniert als Identifikationsmedium in der Sporthalle auf unterschiedliche Weise: Die mit elektronischen Zylindern gesicherten Türen öffnet er ähnlich wie ein mechanischer Schlüssel. Er wird in den Zylinder gesteckt und gedreht. Die Access-Points an den Außenzugängen halten für den Schlüssel eine Öffnung vor. Dort wird er hineingesteckt, erkannt und mit den neusten Daten beladen.

Einfache Verwaltung

Bluesmart wird mit Hilfe der Winkhaus Software Bluecontrol an einem Rechner im Rathaus zentral gesteuert. Auch die Zutrittsberechtigungen der Vereinsmitglieder und Mitarbeiter werden hier verwaltet. Im Falle eines Verlustes sind Schlüsselsperrungen mit einem Mausklick erledigt. Die Berechtigungsänderungen der Nutzer werden in der Regel nicht mit dem Programmiergerät zu den Zylindern getragen, sondern beim regelmäßigen Aufbuchen am Access-Point auf die Nutzerschlüssel programmiert. Der Datenund Informationsaustausch zwischen Schlüssel und Zylinder geschieht bei der alltäglichen Verwendung des Schlüssels automatisch im Hintergrund, ohne dass der Anwender Kenntnis davon nimmt.

Die leistungsfähige Technologie überzeugte die Entscheider in Krieglach schnell. Denn sie passt zu der modernsten Halle der Steiermark.

Foto: Winkhaus

Elektronischer Zutritt im Krankenhaus

Knauflos glücklich

Eine elektronische Schließanlage gab es bereits seit dem Jahr 2006 im St. Nikolaus-Stiftshospital. Doch die knaufbasierte Lösung hatte immer wieder hohe Reparaturkosten zur Folge. Auch fehlte es an Flexibilität bei der Vergabe von Schließberechtigungen. Daher entschied sich die Klinikleitung, in ein neues System zu investieren.

Foto: Winkhaus

Zutrittsorganisation in Rechenzentrum

Kontrollierter Datenaustausch

Eines der größten Rechenzentren Deutschlands in Frankfurt am Main setzt seit vielen Jahren auf Winkhaus Bluechip. Da die Aufgaben der Schließanlage immer komplexer werden, übernimmt mit Bluesmart sukzessive die zweite Generation elektronischer Zutrittsorganisation die Wachablösung.

Foto: Kaagent

Winkhaus

Bluesmart sichert belgisches Fußballstadion

Winkhaus hat das belgische Stadion in Gent mit der Zutrittslösung Bluesmart ausgerüstet. Die elektronische Schließanlage sichert Büros, Shops, Bars und Restaurants sowie eine Eventhalle in der 44.000 Quadratmeter großen Multifunktionsarena.

Foto: Winkhaus

Maßgeschneiderte Zutrittsorganisation

Schließanlage wächst mit

Der Bau eines neuen Bettenhauses für die Romed-Kliniken in Rosenheim gab den Anlass für die Anschaffung einer elektronischen Schließanlage. Mitarbeiter und Klinikleitung entschieden sich nach einer Testphase für ein schlüsselbasiertes System.