Foto: EKS

Light+Building 2012

EKS Engel stellt IO-Light 3300 vor

EKS Engel präsentiert sowohl auf der Light+Building in Frankfurt als auch auf der Hannover Messe den neuen IO-Light 3300.

Mit diesem Hutschienen-montierbaren E/A-Wandler, der die IO-Light-Familie um eine preiswerte 1-Kanal-Variante mit Kunststoffgehäuse erweitert, lassen sich digitale Schaltsignale bidirektional via Lichtwellenleiter übertragen und wieder als digitale Signale ausgegeben. So können beispielsweise Antriebe oder Beleuchtungen zuverlässig angesteuert und der Status mittels Rückmeldung signalisiert werden.

Insgesamt sind mehr als 20 Ausführungen erhältlich, die sich nach Fasertyp und optischer Anschlusstechnik unterscheiden. Mit ihnen lassen sich Punkt-zu-Punkt-Verbindungen über Entfernungen von bis zu 30 Kilometern realisieren - auf Anfrage sind auch Geräte mit einer Reichweite von 100 Kilometern lieferbar. Die Schaltsignale und die Rückmeldungen werden entweder über zwei Fasern oder - bei Ausführungen mit BiDi-Technik - lediglich eine Faser übertragen.

Der E/A-Wandler, der 82 mal 93 mal 22,5 Millimeter (Höhe mal Tiefe mal Breite) misst, ist je nach Ausführung für Multimode-, Singlemode-, POF- oder HCS/PCF-Fasern ausgelegt, die sich über ST-, SC- oder E-2000-Stecker anschließen lassen. Für Single- und Multimodefasern werden zudem Versionen mit BiDi-Technik und SC-Steckern angeboten. Die unterschiedlichen Ausführungen haben entweder einen Temperaturbereich von -40 bis +70 Grad Celsius oder von -20 bis +55 Grad Celsius.

Bei den digitalen Ausgängen handelt es sich um potentialfreie Schließer-Relais, die für eine Strombelastung von bis zu drei Ampere ausgelegt sind. Der Status der Ein- und Ausgänge sowie der optischen Anschlüsse und der Spannungsversorgung (12-24 VDC) wird mit LEDs angezeigt. Zudem hat der E/A-Wandler einen Kontakt, über den Fehler beispielsweise von einer speicherprogrammierbaren Steuerung ausgewertet werden können.

EKS auf der Light+Building in Frankfurt : Halle 11, Stand A03
EKS auf der Hannover Messe: Halle 9, Stand H34
Foto: Siemens

Light+Building 2012

Siemens-Brandschutzschalter reagiert auf Störlichtbögen

Auf der diesjährigen Light+Building präsentiert Siemens Infrastructure & Cities in Frankfurt einen neuen Brandschutzschalter, der auf Störlichtbögen reagiert und Stromkreise sicher abschaltet.

Foto: Adatis

Light+Building 2012

Adatis stellt Zutrittskontrolllösung vor

Adatis präsentiert auf der Light+Building Faceentry vor, eine Komplettlösung für die Zutrittskontrolle und den Empfang.

Foto: Bosch

Light+Building

Bosch-Komplettlösung für Gebäudetechnik

Auf der Light+Building in Frankfurt am Main präsentiert Bosch Gesamtlösungen zum Schutz von Menschen und Gütern sowie zur Verbesserung der Effizienz und Erhöhung des Komforts in kommerziellen Gebäuden.

Foto: Honeywell

Light+Building 2012

Honeywell steuert Gebäude per Smartphone

Honeywell stellt im Rahmen der Messe Light+Building in Frankfurt erstmals hat seine neuen Lösungen für integrierte Sicherheits- und Gebäudemanagementsysteme vor.