Foto: Dorma

Dorma

Elektronische Produktlinie Matrix Air vorgestellt

Die neue Produktlinie Matrix Air von Dorma umfasst elektronische Beschläge, Leser und Zylinder. Sie vereint laut Anbieter umfangreiche Funktionalität mit ansprechendem Design.

Der Matrix Air Rohrrahmen-Beschlag bietet in seinem Gehäuse einen Ausweisleser, Kupplungs-mechanismus und Batterien. Teile des Kupplungs-mechanismus und die Batterien sind im Drücker integriert, dadurch ist das extrem flache Design möglich. Der Kupplungsmechanismus ist freilaufend, das heißt der Drücker kann im Ausgangs-zustand frei bewegt werden und kuppelt erst nach erfolgter Autorisierung ein. Als Funkschnittstelle zur Programmierung ist eine Bluetooth-Schnittstelle integriert. Die Programmierung des Beschlags erfolgt durch die ebenfalls neue Matrix Air App.

Beim Matrix Air Beschlag können sowohl die obere Kappe (schwarz oder weiß) als auch die untere Kappe (mit oder ohne Profilzylinderausschnitt) flexibel getauscht werden. Der Beschlag ist als Halbgarnitur ausgeführt. Das heißt, er kann mit im Gebäude vorhandenen Drückergarnituren verwendet oder mit Dorma Beschlagtechnik-Drückern kombiniert werden. Das ermöglicht ein einheitliches Design im gesamten Gebäude.

Der Matrix Air Zylinder ist ein elektronischer Zylinder. Er ist batteriebetrieben und lässt sich daher ganz ohne Verkabelung auch in schwierigen Einbau-situationen, wie etwa in einer Glastür, nachrüsten. Der Zylinderknauf ist im Ausgangszustand „freidrehend“, durch Vorhalten eines berechtigten Ausweises kuppelt der Knauf ein und die Tür kann auf- oder zugesperrt werden. Der Innenknauf ist rein mechanisch ausgeführt. Als Besonderheit ist der Zylinder sowohl modular als auch teleskopisch aufgebaut. Modular bedeutet, dass Lesemodul (Zylinderknauf mit Elektronik), Zylinderadapter (mechanischer Zylinder) und Innenknauf einzeln erhältlich und frei kombinierbar sind. Teleskopierbarkeit bedeutet, dass sich der Schließzylinder durch eine Rastfunktion flexibel auch an unterschiedliche Türdicken anpassen lässt.

Diese Eigenschaften ermöglichen eine einfache, kabellose und unkomplizierte Nachrüstung von elektronischer Zutrittskontrolle in Gebäuden auch an schwierigen Einbausituationen. Zudem ist kein aufwendiges Ausmessen von Türen mehr notwendig: Mit wenigen Varianten lässt sich eine Vielzahl von Einbausituationen abdecken. Über die Matrix Air App können via Bluetooth Zutrittsrechte zugewiesen gelöscht oder modifiziert werden. Alles geschieht intuitiv per Drag&Drop, was ideal für kleinere Anwendungen ist.

Foto: Dorma

Dorma

Zutritt, Zeit und Sicherheit

In Essen präsentiert sich Dorma unter dem Motto „Access to Safety & Security“ auf der Security 2014. Zu den Neuheiten gehört die Produktfamilie Matrix Air.

Foto: Dorma

Dorma

Schließzylinder für die Offline-Zutrittskontrolle

Der neue kabellose XS-Zylinder Pro von Dorma ist immer dann gefragt, wenn einzelne Türen eines Gebäudes mit einer Offline-Zutrittskontrolle nachgerüstet werden sollen. In dem Fall wird der XS-Zylinder Pro einfach gegen den bisherigen Schließzylinder ausgetauscht.

Foto: Cestronics

Neues Schließsystem

Höchstmaß an Flexibilität

Mit Omega Flex hat Cestronics ein neues mechatronisches Schließsystem entwickelt, das dem Handel, dem Errichter und dem Anwender gleichermaßen Vorteile bietet. Worin bestehen Nutzen und Besonderheit der neuen Zylindergeneration? Diese und andere Fragen hat Friedhelm Ulm, Produktmanager Cestronics, gegenüber PROTECTOR beantwortet.

Foto: Cestronics

Cestronics

Flexibles, modular aufgebautes Schließsystem

Der Name ist Programm: Omega Flex heißt das neue elektronische Schließsystem von Cestronics. Für hohe Flexibilität in Montage und Organisation sorgt der völlig neu konzipierte modulare Aufbau.