Foto: Winkhaus

Winkhaus

Elektronische Zutrittsorganisation mit edler Optik

Bei der Markteinführung vereinte Bluesmart intelligente Technik und innovatives Schlüsseldesign. Der VdS prüfte Bluesmart erfolgreich in der Klasse BZ+. Nun bietet Winkhaus designorientierte Programmergänzungen.

Die intelligente Zutrittsorganisation Bluesmart verknüpft die Vorteile von Offline- mit dem Nutzen von Online-Lösungen. Dabei steigert das System die Effizienz von elektronischen Schließsystemen und unterstützt den wirtschaftlichen Gebäudebetrieb.

Vor allem größere Einrichtungen und Institutionen profitieren von diesen Eigenschaften. Denn sie bestehen häufig aus mehreren Liegenschaften, die mit Bluesmart einfach und komfortabel von zentraler Stelle verwaltet werden können. Berechtigungsänderungen werden dann in der Regel nicht mit dem Programmiergerät zu den Zylindern getragen, sondern über die Mitarbeiterschlüssel beim Schließvorgang programmiert. Das geschieht bei der alltäglichen Verwendung des Schlüssels automatisch im Hintergrund, ohne dass der Anwender Kenntnis davon nimmt.

Für Bluesmart bietet Winkhaus unter anderem intelligente Türklinken (EZK) in edlem Look. Hierzu zählen elegante Rosettengarnituren, die hohe Designansprüche erfüllen. Keine vorstehenden oder auftragenden Komponenten durchbrechen die Optik der Türen. Denn ihre elektronisch gesteuerten Leseeinheiten verbunden mit mechatronischen Kupplungselementen sind auf engstem Raum und nach außen kaum sichtbar in den Rosetten verborgen.

Berührungslos erkennt sie das Identmedium bereits, wenn es sich der Tür nähert. Die intelligenten Türklinken verfügen über eine Time-Funktion, die es ermöglicht, Datum und Uhrzeit der letzten 2.000 Schließereignisse auszulesen. Auf diese Weise lässt sich leicht abbilden, wer wann welchen Raum betreten hat. Das erhöht die Transparenz und die Sicherheit im Gebäude.

Dieselben technischen Eigenschaften wie die EZK Rosettengarnituren bieten auch die EZK Schmalrahmengarnituren. Zusätzlich eignen sie sich mit ihren sehr schlanken Maßen besonders zur Nutzung an Gitter- oder Durchgangstüren mit kleinen Dornmaßen, die nur wenig Fläche zur Anbringung einer Garnitur bieten.

Neu im Programm von Bluesmart ist ein Leser im Elcom Design mit trendiger Edelstahloberfläche. Er übernimmt im Bluesmart System die Rolle des Accesspoints. Er ist die erste Kontaktstelle für den Bluesmart Schlüssel und als einzige Komponente mit dem zentralen Rechner online verbunden. Hier holt sich der Nutzer des Bluesmart Schlüssels die tagesaktuellen Daten ab, die dann kabellos im virtuellen Netzwerk an Zylinder übertragen werden. Dazu zählen unter anderem seine persönlichen Zutrittsrechte ebenso wie etwaige Sperrungen anderer Bluesmart Schlüssel, deren Verlust gemeldet wurde. Auch lassen sich über den Accesspoint Systemdaten wie beispielsweise der Batteriestatus abfragen und rückmelden.

Foto: Winkhaus

Winkhaus

Organisierter Zutritt in Salzburger Privatklinik

In der Klinik Diakonissen Salzburg steuert daher eine elektronische Schließanlage von Winkhaus die Zutrittsorganisation. In den Türen sind 175 Bluesmart Profilzylinder verbaut. Sie sind kompakt und kommen ohne Knauf aus.

Foto: Winkhaus

Winkhaus

Geregelter Zutritt im Druckzentrum Rhein-Main

Tag und Nacht wird im Druckzentrum Rhein-Main an den neuesten Ausgaben zahlreicher Tages-, Wochen- und Fachzeitungen gearbeitet. Währenddessen regelt Winkhaus Bluechip Zutritt, Zufahrt und Zeiterfassung.

Intelligente Zutrittsorganisation: Der Aufbuchleser verknüpft die Offline- und Online-Elemente miteinander.
Foto: Winkhaus

Zutrittskontroll-Systeme

Smarte elektronische Zutrittsorganisation spart Kosten

Elektronische Schließtechnik als Element einer smarten Zutrittsorganisation arbeitet flexibel und spart Kosten.