Foto: Simonsvoss

Simonsvoss

Erneuter Rekordumsatz für 2011

Die Simonsvoss Technologies AG meldet für das Geschäftsjahr 2011 einen Gruppenumsatz von 46,4 Millionen Euro. Damit übertrifft das Unternehmen für digitale Schließ- und Zutrittskontrollsysteme den Vorjahresumsatz um 18 Prozent.

Motor des Wachstums war im Jahr 2011 insbesondere das Geschäft in Deutschland. Aber auch im Ausland legte das Geschäft - dank der begonnenen Auslieferung des neuen Smarthandle 3062 und des digitalen Schließzylinders 3061-SC mit Smartcard-Funktionalität - deutlich zu.

Zum Jahresende beschäftigte Simonsvoss insgesamt über 270 Mitarbeiter, Ende 2010 waren es noch 250. Neues Personal stellte das Unternehmen vor allem für die internationalen Vertriebsniederlassungen ein. Dazu gehört auch eine neue Dependance für den nordeuropäischen Markt mit Sitz in Stockholm.

Foto: Dorma

Dorma

Umsatzmilliarde im Geschäftsjahr 2012/13 ausgebaut

Im Geschäftsjahr 2012/13 hat die Dorma-Gruppe die im letzten Jahr erstmalig erzielte Umsatzmilliarde im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent auf rund 1.032 Millionen Euro ausgebaut.

Foto: Lamilux

Lamilux

2012 mit Rekordumsatz

Mit einem erneuten zweistelligen Wachstum hat die Lamilux Heinrich Strunz Gruppe das Geschäftsjahr 2012 abgeschlossen. Das familiengeführte Unternehmen konnte in seinen beiden Sparten Tageslichtsysteme und Composites 158 Millionen Euro erwirtschaften.

Foto: Kalscheuer

Giesecke & Devrient

Rund 1,64 Milliarden Euro Umsatz erzielt

Im Geschäftsjahr 2011 lag der Konzernumsatz von Giesecke & Devrient mit rund 1,64 Milliarden Euro unter dem hohen Niveau der Vorjahre. Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (Ebit) erreichte 2011 rund 92,3 Millionen Euro, der Konzernüberschuss 52,4 Millionen Euro.

Im Bosch-Forschungszentrum in Renningen werden intensiv neune Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) vorangetrieben.
Foto: all rights reserved

News

Bosch hält Umsatz 2018 auf Rekordniveau

Die Bosch-Gruppe bleibt weiter auf Erfolgskurs. Umsatz und Ergebnis 2018 liegen nach vorläufigen Zahlen auf dem Niveau des starken Vorjahres.