Image
Foto: Adler Modemärkte AG

Nedap

Etiketten und Antennen sichern bei Adler Waren

Die Textileinzelhandelskette Adler Modemärkte AG macht den nächsten Schritt auf dem Weg zu einem flächendeckenden Einsatz der RFID-Technologie in ihrem Retailnetz. Nedap wird dabei die Antennen liefern.

Der RFID-Lenkungsausschuss des Unternehmens gab jetzt grünes Licht für die Einführung eines Rolloutpiloten, mit dem alle funktionalen Komponenten des Systems und die Hardware in bis zu vier weiteren Filialen auf Herz und Nieren getestet und optimiert werden sollen.

Bisher gab es lediglich einen prototypischen Test im Adler Modemarkt Weiterstadt, bei dem mit Systemkomponenten verschiedener Lieferanten die RFID-gestützten Prozesse auf Ihre Nachhaltigkeit geprüft wurden.

Die Adler-Lösung sieht den Einsatz der RFID-Technologie für den gesamten Textilbereich mit Ausnahme einiger Accessoires-Sortimente vor, in der Endstufe insgesamt rund 30 Millionen Teile pro Jahr. Die RFID-Chips werden über die Zulieferer direkt an die Auftragsfertiger und Lieferanten verschickt. Nach dem Kauf der Bekleidung können sie sogleich entfernt werden. Eine integrierte Warensicherungsfunktion (Electronic Article Surveillance, EAS) ist im Adler-RFID-System enthalten.

Die Entscheidung für den Rolloutpiloten bedeutet auf Seiten Adlers auch die Entscheidung über die beteiligten Systemlieferanten, die jetzt nach einer umfangreichen Evaluierung fiel. Danach geht die Adler Modemärkte AG mit folgenden Lieferanten in die nächste Phase: Syspro (Systemintegration, Software), Nedap (Antennen), Odendahldruck (Etiketten), Nordic ID (Handhelds), Toshiba TEC (Drucker) und Tailorit (Projektunterstützung). Die Entscheidung über einen Einsatz in allen 167 Adler-Modemärkten in Deutschland, Österreich und Luxemburg wird voraussichtlich im Spätsommer 2012 fallen.

Image
Foto: RMA

RMA

Gelungene Jubiläumsveranstaltung

Zum 10. Risk Management Congress 2015, veranstaltet von der Risk Management Association e.V. (RMA) - in Kooperation mit dem Bundesverband der Ratinganalysten e.V. - referierten Experten vor 180 Kongressteilnehmern zu den Themen zu Risikomanagement, Governance und Compliance.

Image
Foto: Südzucker

Sichere Lebensmittelproduktion

Alles in Zucker!

Wer kennt ihn nicht, den Marktführer im Zuckerbereich in Europa, die Südzucker AG. Für die Zeiterfassung gibt es im Unternehmen seit langem ein elektronisches System. Dieses war allerdings in die Jahre gekommen und sollte ersetzt werden.

Image
Foto: Heyden-Securit

Heyden-Securit

Erfolgreiche zweite Hausmesse veranstaltet

Am 11. und 12. April 2018 fand zum zweiten Mal nach 2016 die Hausmesse „Hey-Day“ der Firma Heyden-Securit statt. Dabei trafen sich zahlreiche Fachbesucher zu den Themen ID-Kartensysteme, Zutrittskontrolle, Besucher- & Fremdfirmenmanagement, EHS Unterweisungs- wie auch Wächterkontrollsysteme, Schlüsselmanagement und Zeitwirtschaft.

Image
Foto: Südzucker AG

Produktionssicherung

Zuckersüß kontrolliert

Die Südzucker-Gruppe ist Europas größter Anbieter von Zuckerprodukten. In 29 Fabriken und zwei Raffinerien werden jährlich über 30 Millionen Tonnen Rüben verarbeitet, um das Lebensmittel Zucker zu gewinnen. Dennoch zählt das Unternehmen zu den chemischen Fabriken, an die besondere gesetzliche Anforderungen gestellt werden. Eine effiziente Zutrittskontrolle ist deshalb sehr wichtig.