Secu

Explosionsschutz und energieabsorbierende Module

Die Secu Sicherheitsprodukte GmbH hat zum Schutz der Geldwerte und der Umgebung von Geldautomaten neue energieabsorbierende Module entwickelt. Diese werden anlässlich der Security präsentiert.

Die VdS-zertifizierten Module (EAMs) werden in freien Bereichen an den Innenflächen der Geldautomaten angebracht und verringern dort die zerstörerische Wirkung einer Gasexplosion im Innenraum der Geldschrankeinheit soweit, dass sich die Safetür durch die Sprengung in in der Regel nicht mehr öffnen soll.

Die flächenhaften Module haben eine spezielle Füllung, welche die bei der Gasexplosion entstehende Druckenergie zu großen Teilen aufnimmt und der Öffnungsdruckwirkung von innen auf die Safetür, welche oft mehr als 100 Tonnen Druckkraft hat, entgegenwirken kann. Diese energieabsorbierenden Module wirken passiv. Eine Energieversorgung oder Wartung ist nicht erforderlich.

Geldautomatenhersteller können neue Geldautomaten werksseitig mit den Modulen ausstatten – auch eine Nachrüstung an bestehenden Geldautomaten ist möglich. Die Kosten hängen vom Modell und vom Montageaufwand ab und betragen etwa zwei bis acht Prozent der Neukosten eines Geldautomaten.

Ebenfalls ausgestellt werden die verschiedenen Varianten der Schloss-Serie Selo, die vom kleinen Möbeltresor bis hin zum Panzerschrank stets die passende Sicherheitsstufe bietet. Die Schlosstypen der Selo-Serie werden entsprechend der VdS-Vorschriften gestaltet und reichen von der niedrigsten Schlossklasse 1(A) bis zur höchsten Schlossklasse 4(D). Damit sind alle Anwendungsfälle der VdS-zugelassenen Safes nach dem Europäischen Standard EN 1143-1 vom Widerstandsgrad I bis zum Widerstandsgrad XIII mit Selo-Schlössern in gleichem Grunddesign ausführbar.

Für die Schlösser können mehrere Benutzer mit eigenen Codes eingerichtet werden. Mindestens ein Benutzer hat Administratorrechte und kann die allgemeinen Einstellungen der Schlossparameter und das Anlegen oder Löschen von Normalbenutzerplätzen vornehmen. Die maximale Anzahl der möglichen Benutzer ist bei den Schlosstypen in der Selo-Serie unterschiedlich und liegt zwischen neun und 40 Benutzern.