Foto: Paul-Georg Meister/ Pixelio.de

Baua/ISA-Fachtagung

Fachkraft für Arbeitssicherheit

Die International Security Academy e.V. lädt gemeinsam mit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Baua) am 8. November 2012 nach Dortmund zu der Fachveranstaltung „Die Fachkraft für Arbeitssicherheit und das Betriebssicherheitsmanagement" ein.

„Viele sprechen von ganzheitlicher Sicherheit im Unternehmen, fast ebenso viele verschiedene Auslegungen dazu gibt es im Detail“, so das Ergebnis der Fachtagung "Quo vadis Sifa?" vom Vorjahr. Die Fortsetzung mit konkretem Bezug auf die Fachkraft für Arbeitssicherheit (Sifa) findet am 8.11.2012 in der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Dortmund statt.

Dabei wird die Beziehung der Sifa zur ganzheitlichen Sicherheit in den Mittelpunkt gestellt. Vertreter der führenden Bildungsinstitutionen und von unterschiedlichen Interessengruppen stellen ihre Sichtweise zur Zusammenfassung von Schutz- und Sicherheitsaufgaben im Unternehmen mit Bezug auf die Sifa dar. Die Kernfrage dabei ist, wer im Unternehmen die Funktion des Sicherheitsmanagers übernimmt.

Die Sifa ist dabei aufgrund der gesetzlichen Rahmenbedingungen in der Pole-Position. Allerdings ist zu klären, ob sie diese komplexe Aufgabe unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben und der verschiedenen Interessenlagen auch wahrnehmen darf, kann und will.

Die Fachtagung bietet Perspektiven zur Positionierung der Führungskräfte und zugleich Ansätze zur Steigerung der Effizienz und Wirtschaftlichkeit bei der Umsetzung von Schutz- und Sicherheitsaufgaben in Unternehmen. Jochen Protzer, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Betriebs- und Werksärzte, referiert über eine stärkere Gewichtung des Gesundheitsschutzes und zeigt Perspektiven der Betriebsärzte mit Bezug auf die DGUV-Vorschrift 2 auf. Zum Thema "Unternehmenssicherheit aus der Perspektive der Sicherheitswirtschaft" nimmt Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW) Stellung.

ISA

Zukünftige Stellung der Fachkraft für Arbeitssicherheit

In einem hochkarätig besetzten Fachkreis mit 66 Teilnehmern wurden in der Dortmunder Fachveranstaltung „Quo vadis Sifa?“ neue Entwicklungen in der Arbeitssicherheit und die zukünftige Ausrichtung von Fachkräften für Arbeitssicherheit behandelt.

Foto: TÜV Rheinland

ISA-Fachkongress

Wer wird Betriebssicherheitsmanager?

Das konfliktbehaftete Thema der Podiumsdiskussion bei dem Fachkongress „Die Fachkraft für Arbeitssicherheit und das Betriebssicherheitsmanagement“ am 15. April 2013 in Dortmund lautet: Wer wird Betriebssicherheitsmanager im Unternehmen?

Unfallverhütung

Arbeitsschutz wirkt attraktiv auf Fachkräfte

Die Unternehmen in Deutschland empfinden fehlende Fachkräfte immer mehr als Problem und Wachstumsbremse. Exzellenz im Arbeitsschutz zahlt sich für Unternehmen laut Prof. Dr. Rainer von Kiparski aus dem Präsidium der Fachvereinigung Arbeitssicherheit aus.

Foto: CIS/ Pixelio.de

D.A.S.

Betriebe müssen Sicherheitsfachkräfte bestellen

Das Arbeitssicherheitsgesetz verpflichtet jedes Unternehmen, das Arbeitnehmer beschäftigt, eine Fachkraft für Arbeitssicherheit schriftlich zu bestellen. Die Fachkraft soll den Unternehmer bei der Schaffung sicherer und gesunder Arbeitsverhältnisse im Betrieb beraten.