Image
Foto: Nürnbergmesse/ Katrin Heim
Auf der Perimeter Protection werden sowohl mechanische Schutzmaßnahmen wie Zäune, Tore und Schranken als auch elektronische Systeme wie Videoüberwachung, Einbruchmeldesysteme und Zutrittskontrollen ausgestellt.

Perimeter Protection Kongress 2016

Fachlicher Austausch auf höchstem Niveau

Am 12. und 13. Januar 2016 diskutieren parallel zur Fachmesse Perimeter Protection, die bis zum 14. Januar 2016 läuft, bereits zum dritten Mal anerkannte Experten großer Unternehmen und Organisationen im Perimeter Protection Kongress über die besonderen Herausforderungen für eine optimale Außensicherung sowie das Zusammenspiel mechanischer und elektronischer Sicherheitssysteme.

In den Vorträgen wird der komplette Prozess von der Planung über die Vergabe bis zur Realisierung und Abnahme betrachtet. Der Perimeter Protection Kongress richtet sich nicht nur an Fachplaner und Hersteller, sondern auch an Nutzer, Systemlieferanten und Errichter. Behörden, die für Sicherheitslösungen des Freigeländes von Gewerbe, Industrie und öffentlichen Einrichtungen verantwortlich sind, bietet er ebenfalls eine spannende Wissensplattform. Kongresspartner ist der Verband für Sicherheitstechnik (VfS).

Wilfried Joswig, Geschäftsführer des VfS, über das Kongressprogramm: „Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr wieder ausgewiesene Experten für den Perimeter Protection Kongress gewinnen konnten. Das Besondere: In den Vorträgen steht eine ganzheitliche Betrachtungsweise im Fokus. Von der Gefährdungsanalyse bis zu Realisierung und Betrieb werden alle Phasen eines Perimetersicherungskonzepts beleuchtet. Natürlich dürfen Besucher auch wieder auf Erfahrungsberichte von Anwendern über bereits realisierte Sicherungslösungen sowie deren positive und negative Erkenntnisse gespannt sein. Diskussionen runden das Programm ab und garantieren einen fachlichen Austausch auf höchstem Niveau.“

Themenvielfalt beim Kongress garantiert

Der Perimeter Protection Kongress punktet einmal mehr mit brandaktuellen Branchenthemen. So geht es in dem Vortrag „Intelligente Beleuchtungskonzepte im Bereich Perimeterschutz zur Energieeinsparung und Reduzierung der CO2- und Lichtemission“ beispielsweise um die Herausforderungen bei der Planung der optimalen Beleuchtung sowie die Frage, ob Scheinwerfer mit der Kamera kommunizieren. Dazu referieren die Experten Jochen Sauer von Axis Communications und der Sachverständige Sascha Puppel. Über die Gefahr aus der Luft, genauer um Drohnenangriffe und deren Abwehr, spricht Jan Hesselbarth von Caballero & Hesselbarth Consulting im Vortrag „UAVs (unmanned aerial vehicles) als fester Bestandteil der Gefährdungsanalyse – Gefahr! Risiko! Maßnahmen?“.

Alexander Stein, Veranstaltungsleiter Perimeter Protection bei der Nürnbergmesse, findet: „Der Kongress bietet praxisnahe Lösungen, fundierte Hintergrundinformationen und spannende Themen, die die Branche aktuell bewegen. Im Anschluss an beide Kongresstage haben die Teilnehmer die Gelegenheit, die Fachmesse zu besuchen und mit den Ausstellern intensiv ins Gespräch zu gehen. Für mich eine ideale Kombination.“