Foto: Faho

Feuertrutz 2016

Faho stellt neuen Feuerschutzabschluss vor

Faho präsentiert auf der Feuertrutz 2016 sein automatisch rauchdichtes Überströmelement „ARÜ 90“, ein feuerwiderstandsfähiger Abschluss besonderer Bauart und Verwendung, dessen Zulassung nicht in Verbindung mit einer Brandschutzklappe zu betrachten ist.

Die Zulassung beinhaltet sämtliche Anforderungen des Bauteils (Zulassungsnummer Z-6.51-2217). Öffnungen in Trennwänden sind gemäß Paragraf 29 MBO zulässig, wenn sie wegen der Nutzung des Gebäudes erforderlich sind; diese Öffnungen sind mit selbstschließenden Abschlüssen mit Feuerwiderstandsdauer zu versehen. Um diese Öffnung in der Praxis zu verschließen, wurde der neue Feuerschutzabschluss ARÜ 90 entwickelt.

Das ARÜ kann wie folgt verwendet werden:

  • Lüftungsbaustein: Einbau zur natürlichen Be- oder Entlüftung in leichte oder massive Wände. Die Richtung des Brandes oder Rauchs hat keinen Einfluss auf die Auslösung. Die Feuerwiderstandsdauer der Wand wird nicht beeinflusst.
  • Überströmöffnung: Einbau zur Nachströmung einer installierten Be- oder Entlüftungsanlage zum Beispiel als Zuluft für Apartments in Verbindung mit einer Entlüftungsanlage nach DIN 18017.
  • Druckentlastung (Druckausgleich): Einbau in Schleusen, wenn die Türen rauchdicht oder in anderen Bereichen luftdicht ausgeführt sind.

Das ARÜ 90 wird über den integrierten Rauchmelder ausgelöst. Bei der Auslösung wird ein Elektromagnet stromlos geschaltet und mittels Federkraft wird ein Calcium-Silikat-Block, welcher mit Blähgraphit überzogen ist, in den Stutzen geschoben. Wenn das ARÜ im Brandfall auslöst, fängt das Blähgraphit im Inneren des Stutzens an sich auszudehnen und verschließt den Stutzen feuerfest.

Halle 10.1, Stand 606

Foto: Stöbich

Textile Feuerschutzabschlüsse

Wenn der Vorhang fällt

Neben den bekannten Feuerschutztüren, -toren und -klappen (siehe DIN 4102-5) etabliert eine andere Gattung von Feuerschutzabschlüssen: textile Feuerschutzvorhänge. Diese werden für Planer und Architekten attraktiver und gelten als gestalterisch anspruchsvolle Alternative zu den herkömmlichen, massiven Abschlüssen.

Foto: BVFA

Schutz von Leitungsanlagen

Brandweiterleitung verhindern

Ob Kälte-, Lüftungs-, Heizungs-, Sanitär-, Elektro- oder Fördertechnik: Die Infrastruktur von Gebäuden wird immer anspruchsvoller und umfangreicher. Gleichzeitig birgt diese Vielzahl von Leitungen, vor allem durch die Durchquerung von Brandabschnitten, ein hohes Risiko für die Feuerausbreitung.

Foto: Wiedemann GmbH, Husum

System Schröders

Feuerschutztüren sichern Elbtunnel

Der Hamburger Elbtunnel ist im Zuge einer umfassenden sicherheitstechnischen Nachrüstung unter anderem mit 650 Feuerschutztüren und –klappen von System Schröders ausgestattet worden. Beauftragt mit der Fertigung, Lieferung und Montage der unterschiedlichen Elemente war die Husumer Wiedemann GmbH.

Foto: Kaiser

Feuertrutz 2013

Kaiser erweitert sein Dosenschott-Programm

Als Spezialist für die Elektroinstallation in Brandschutzwänden und -decken präsentiert Kaiser auf der Feuertrutz 2013 in Nürnberg Systeme, die die geforderten Feuerwiderstandsklassen im Brandfall sichern.