Image
Die Fensterbau Frontale 2022 wird vom Frühjahr in den Sommer verschoben und findet vom 12 bis 15. Juli 2022 statt.
Foto: Nürnberg Messe
Die Fensterbau Frontale 2022 wird vom Frühjahr in den Sommer verschoben und findet vom 12 bis 15. Juli 2022 statt.

Messen

Fensterbau Frontale 2022 wird in Juli verschoben

Die Fensterbau Frontale und die Holz-Handwerk 2022 werden in enger Abstimmung mit den Ausstellern neu terminiert und auf den 12. bis 15. Juli verschoben.

Um dem vielfach geäußerten Wunsch der bereits angemeldeten Unternehmen gerecht zu werden und Planungssicherheit für alle Beteiligten zu schaffen, hat die Nürnberg Messe gemeinsam mit dem VDMA Holzbearbeitungsmaschinen entschieden, den Messeverbund aus Fensterbau Frontale und Holz-Handwerk 2022 auf Dienstag, 12. bis Freitag, 15. Juli 2022 zu verschieben.

Termin im Juli soll Ausstellern und Besuchern Planungssicherheit geben

„Messen dürfen zwar weiterhin stattfinden, die Unsicherheit unserer Kunden ist jedoch groß. Zudem sind vor dem Hintergrund des dynamischen Infektionsgeschehens kurzfristige Anpassungen oder Verschärfungen der gesetzlichen Vorgaben auf Bundes- und Landesebene leider nicht auszuschließen“, erläutert Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Nürnberg Messe.

Seit September 2021 werden im Messezentrum Nürnberg mit einem tragfähigen Hygienekonzept wieder erfolgreich Messen und Kongresse veranstaltet, die von Ausstellern und Besuchern positiv und verantwortungsvoll angenommen werden. Gleichzeitig geht die Nürnberg Messe individuell auf Bedürfnisse ihrer Kunden und Branchen ein – daraus resultieren unterschiedliche Entscheidungen für verschiedene Veranstaltungen. Unter den Ausstellern der Fensterbau Frontale und Holz-Handwerk sorgten der Verlauf der Corona-Pandemie und die Verschiebungen anderer Branchenveranstaltungen im ersten Quartal 2022 zuletzt für Verunsicherung.

Nürnberg Messe verschiebt Perimeter Protection auf 2023

Die Nürnberg Messe hat sich gemeinsam dazu entschieden, die Perimeter Protection, die für Mitte Januar 2022 geplant war, um ein Jahr zu verschieben.
Artikel lesen

Verschiebung der Fensterbau Frontale entspricht Wunsch der Aussteller

Elke Harreiß, Leiterin Fensterbau Frontale, und Stefan Dittrich, Leiter Holz-Handwerk, ergänzen: „Mit der frühzeitigen Neuterminierung der Fensterbau Frontale und Holz-Handwerk im Sommer kommen wir dem Wunsch vieler Aussteller nach, 2022 einen Branchentreffpunkt anzubieten, wo Networking und Business mit gutem Gefühl stattfinden können. Hierfür setzen wir auf ein bereits erfolgreich umgesetztes Hygiene- und Zutrittskonzept, das die Bedürfnisse unserer Kunden nach persönlichem Austausch einerseits und nach Sicherheit andererseits bestmöglich vereint. Wir bedanken uns für die zahlreichen konstruktiven Gespräche mit den Fachbeiräten und Branchenvertretern, die für diese Entscheidung wichtige Impulsgeber waren. Mit unseren Ausstellern und Partnern freuen wir uns auf ein Wiedersehen vom 12. bis 15. Juli 2022 in Nürnberg, mit guten Gesprächen unter Branchenkollegen, gewinnbringenden neuen Geschäftskontakten, jeder Menge Trends und Inspirationen für das Business!“

Image
Elke Harreiß, Leiterin Fensterbau Frontale, blickt der Messe trotz Terminverschiebung und der Absage einiger großer Hersteller, optimistisch entgegen.
Foto: Nürnberg Messe

Interviews

Warum die Fensterbau Frontale trotzdem ein Erfolg wird

Elke Harreiß, Leiterin Fensterbau Frontale, über Veranstaltungen in Corona-Zeiten, die Absagen großer Aussteller und warum die Messe dennoch erfolgreich sein wird.

Image
gu_fensterbau_absage.jpeg
Foto: Gretsch-Unitas

Unternehmen

Gretsch-Unitas sagt Fensterbau Frontale 2022 ab

Die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas (GU) wird 2022 nicht an der Fensterbau Frontale in Nürnberg teilnehmen. Die Rahmenbedingungen seien zu unsicher.

Image
fensterbau-frontale_roto_2022.jpeg
Foto: Messe Nürnberg/Fensterbau Frontale

Unternehmen

Roto hält an Fensterbau Frontale fest

Erneut sendet Roto als erstes Unternehmen ein klares öffentliches Signal zur „Fensterbau Frontale“ und wird an der Leitmesse teilnehmen.

Die Fensterbau Frontale 2020 findet nicht wie geplant vom 18. bis 21. März statt. Grund sind Bedenken wegen des Coronavirus
Foto: Nürnberg Messe

Messen

Fensterbau Frontale wird wegen Coronavirus verschoben

Die Fensterbau Frontale 2020 findet nicht wie geplant vom 18. bis 21. März statt. Grund sind Bedenken wegen des Coronavirus. Einen neuen Termin gibt es noch nicht.