Genua

Firewall Genugate 7.0 zertifiziert

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Firewall Genugate 7.0 des Herstellers Genua nach Common Criteria (CC) in der Stufe EAL 4+ zertifiziert.

So haben Anwender die Gewähr, mit der Genugate eine hochwertige Sicherheitslösung einzusetzen. Auch das Mobile Security Device Genucard 2 hat das BSI geprüft und für die Geheimstufe VS-NfD (Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch) zugelassen. Mobile Anwender können die Genucard somit einsetzen, um auf VS-Daten via Internet zuzugreifen.

Bei der Firewall Genugate sind zwei unterschiedliche Sicherheitssysteme zu einer zweistufigen Lösung kombiniert: Ein Application Level Gateway filtert den Inhalt der empfangenen Daten, während ein Paketfilter formale Kriterien prüft. Die Firewalls ergänzen sich und sind in Reihe geschaltet – alle Daten müssen beide Kontrollen passieren. Dass dieses zweistufige Verfahren zum Schutz von Netzwerken sehr wirksam ist, belegt das BSI-Zertifikat. Denn für das Qualitätssiegel nach CC EAL 4+ müssen die Sicherheitsfunktionen der Firewall schlüssig dokumentiert, viele Tests erfolgreich absolviert und der Quellcode den Experten des Prüflabors vorgelegt werden.

Mit dem Mobile Security Device Genucard 2 können Laptops über verschlüsselte Internet-Verbindungen an Netzwerke angebunden werden, um sensible Daten auszutauschen. Dazu wird die kompakte Genucard 2 einfach via USB mit dem Laptop verbunden. Ausgestattet mit einer Firewall und einem VPN-Gateway, kontrolliert das Mobile Security Device dann die gesamte Datenkommunikation des Laptops über externe Schnittstellen: Die Firewall prüft, ob die gewünschte Verbindung zulässig ist, und das Gateway baut ein stark verschlüsseltes Virtual Private Network (VPN) zur Gegenstelle im Netzwerk auf.

Da das BSI die Genucard 2 jetzt für Daten bis zu Stufe VS-NfD (Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch) zugelassen hat, können Behörden, die Bundeswehr sowie Firmen im Geheimschutzbereich das Device einsetzen, um mobilen Anwendern oder Mitarbeitern im Home Office sicheren Zugriff auf eingestufte Daten zu gewähren. Administriert wird die Genucard über eine zentrale Management Station, so dass viele Laptop-User mit wenig Aufwand an Netzwerke angebunden werden können.