Foto: Stefan Effenhauser, Stadt Regensburg

Sigfox

Flächendeckendes IoT-Netz gestartet

Regenburg verfügt über ein öffentlich zugängliches Netz für das Internet der Dinge (IoT), das stadtweit verfügbar ist und von Sigfox implementiert worden ist.

Es ergänzt den bisherigen Breitbandausbau der Stadt um eine neue Ultraschmalbandtechnologie und ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Hochschulen sowie Behörden uneingeschränkten Ultra-Schmalband-Zugang zum Internet der Dinge. Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Wirtschafts- Wissenschafts- und Finanzreferent Dieter Daminger nahmen das neue Funknetz gemeinsam der Betreiberfirma Sigfox in Betrieb.

„Dass die Firma Sigfox gerade Regensburg als erste Stadt gewählt hat, in der sie die Ultraschmalbandtechnologie flächendeckend zur Verfügung stellt, ist ein starkes Signal für unsere Stadt“, sagt Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Die Anwendungsmöglichkeiten reichen von Brand- und Wasserrohrbruchmeldern über den Glascontainer, der sich selbst meldet, wenn er voll ist, bis hin zu Feinstaubsensoren zur Lenkung des Stadtverkehrs in Echtzeit oder die Fernauslesung von Verbrauchszählern für beispielsweise Gas oder Wasser. „Die Stadt wird evaluieren, welche Einsatzfelder sich anbieten, um das Netz auch selbst zu nutzen“, so die Bürgermeisterin.“

„Für die Digitale Transformation sind nicht nur Breitband-, sondern insbesondere auch Ultraschmalbandtechnologien wichtig. Das Sigfox-Netz arbeitet mit dieser Technologie, mit der man Sensoren und Systeme besonders kostengünstig, energiesparend und sicher an das Internet der Dinge anbinden kann“, erklärt Aurelius Wosylus, Sales & Country Director bei Sigfox Germany.