Foto: Zapp-Zimmermann

Zapp-Zimmermann

Flexibel und einfach abschotten

Mit der erweiterten Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (AbZ) Z-19.15-2158 können die „ZZ-Brandschutzsteine 170 BDS-N“ von Zapp-Zimmermann in Massivwänden und -decken sowie in leichten Trennwänden nicht nur längs, sondern auch quer eingebaut werden.

So sind S90 Kombiabschottungen sowohl bei Längseinbau mit einer Schottdicke von 170 Millimetern als auch bei Quereinbau von 120 Millimetern mit denselben Steinen erstellbar. Werden die Brandschutzsteine quer eingebaut, so kann mit derselben Anzahl von Steinen eine bis zu 42 Prozent größere Öffnungsfläche sicher verschlossen werden. Neu geprüft und zugelassen wurden auch zahlreiche Belegungskombinationen und Leitungsarten, die mit dem „Kombischott ZZ-Steine 170 BDS-N“ sicher abzuschotten sind.

Durch die geprüfte Kombination der „ZZ-Brandschutzsteine 170 BDS-N“ mit dem „ZZ-Brandschutzschaum 2K NE“ können auch schwer zugängliche und hochbelegte Wand- und Deckendurchführungen schnell und sicher verschlossen werden. Der „ZZ-Brandschutzschaum 2K NE“ ist ein Zwei-Komponenten-System aus der Kartusche, das in der Bauteilöffnung aufschäumt. In der letzten Lage einzubringende Brandschutzsteine können einfach durch diesen Brandschutzschaum ersetzt werden.

Für eine Nachbelegung herausgenommene „ZZ-Brandschutzsteine 170 BDS-N“ können erneut eingesetzt werden. Verwender profitieren damit von einem reduzierten Materialbedarf und Montageaufwand bei Erstinstallation und Nachbelegung.

Foto: Wichmann Brandschutzsysteme

Baulicher Brandschutz

Mit Leerrohrabschottung Platz sparen

Der mehrgeschossige Wohnungsbau ist besonders in Ballungsräumen angesichts des großen Bedarfs an Wohnraum aktuell. Aufgrund der Bauhöhen werden hier höhere Anforderungen an den Brandschutz gestellt.

Foto: Zapp-Zimmermann

Zapp-Zimmermann

Geprüftes ZZ-Brandschutzsilikon

Das ZZ-Brandschutzsilikon von Zapp-Zimmermann ist eine Fugendichtmasse, die die Anforderungen von DIN EN ISO 11600 Typ F Klasse 20 LM erfüllt.

Foto: BVFA

Schutz von Leitungsanlagen

Brandweiterleitung verhindern

Ob Kälte-, Lüftungs-, Heizungs-, Sanitär-, Elektro- oder Fördertechnik: Die Infrastruktur von Gebäuden wird immer anspruchsvoller und umfangreicher. Gleichzeitig birgt diese Vielzahl von Leitungen, vor allem durch die Durchquerung von Brandabschnitten, ein hohes Risiko für die Feuerausbreitung.

Foto: Wichmann

Feuertrutz 2017

Wichmann zeigt neue Kabelbox am Stand

Am 22. und 23. Februar präsentiert Wichmann seine neue UFK Kabelbox auf der Feuertrutz. Die Box ist die deutschlandweit erste Lösung mit einer nationalen bauaufsichtlichen Zulassung für den Einbau im Systembodenbereich.