Foto: Vivotek

Vivotek

Fünf-Megapixel-Fischaugenkamera im Minaturformat

Vivotek hat eine extrem kleine Fünf-Megapixel-Fischaugen-Netzwerkkamera entwickelt. Die FE8180 ist äußerst flach und hat einen Durchmesser von nur 90 Millimetern. Sie komplettiert das Angebot von Vivotek an Fischaugen-Modellen.

Fischaugenkameras bieten ein sehr weites Blickfeld, was die Überwachung eines großen Bereiches mit nur einer Kamera möglich macht. Aus wirtschaftlicher Sicht hat das für den Nutzer den Vorteil, dass er ein Panoramabild erhält, für das er sonst zwei bis drei Kameras einsetzen müsste. Dadurch spart er Kosten bei der Einrichtung des Systems, und die Installation wird einfacher.

Die FE8180 ist als Komplettlösung für die Überwachung von Innenbereichen mit umfassenden Funktionen konzipiert. Mit dem hochauflösenden Fünf-Megapixel-Sensor ist die FE8180 in der Lage, klare und detailreiche Bilder zu liefern. Durch die Kombination von WDR-Technologie und 3D-Rauschunterdrückung entsteht ungetrübte Sicht rund um die Uhr – gleichzeitig kann eine verbesserte Nutzung der Bandbreite erreicht werden.

Ausgestattet mit einem 1,57 Millimeter Fischaugenobjektiv für 180-Grad-Panorama-Ansicht (Wandmontage) oder 360-Grad-Rundumsicht (Decken/Boden/Tischmontage) ist die Kamera für die Überwachung weiter, offener Bereiche geeignet – etwa an Flughäfen, in Einkaufszentren, auf Parkplätzen und in Bürogebäuden. Über die lokale oder auf Client-Seite angebrachte Entzerrfunktion kann das hemisphärische Bild der FE8180 in eine konventionelle geradlinige Projektion für die Analyse und Bildbetrachtung umgewandelt werden. Durch die Benutzung der gleichmäßigen E-PTZ-Funktion und des modernen Pixel-Rechners, kann der Nutzer auf einfache Weise heranzoomen, sich auf einen interessanten Ausschnitt konzentrieren und hat dabei die Gewissheit, dass das Bild von hoher Qualität bleibt.

Um die Installation und die Überwachung noch flexibler zu machen, ist für die Kamera eine flache Anbauplatte für die Gehäuserückwand erhältlich. Mit dieser Halterung ist es möglich, die FE8180 an Wänden oder Decken mit einer Anbauplatte für eine 15-Grad-Neigung zu montieren.

Foto: Vivotek

Interview Vivotek

„Einfach, aber leistungsstark“

Die kleinste Fischaugen-Netzwerkkamera der Welt hat der taiwanesische Kamerahersteller Vivotek angekündigt. Im PROTECTOR-Interview ermöglicht William Ku, Vice President der Brand Business Division von Vivotek, einen näheren Blick auf das kompakte Kamerapaket.

Foto: Vivotek

Vivotek

Fischaugen mit Pixelzähler

Vivotek hat die Markteinführung der beiden Fischaugenkameras FE8174 und FE8174V mit 360-Grad-Rundumsicht und Pixelzähler bekannt gegeben.

Foto: Vivotek

Vivotek

Fischaugen-Kameraserie mit fünf Megapixeln

Vivotek hat zwei neue Modelle für seine Kameraserie mit Fisheye-Optik angekündigt: die Fünf-Megapixel-Modelle FE8181 und FE8181V.

Foto: Vivotek

Vivotek

Megapixel-Fisheye für weitläufige Flächen

Vivotek präsentiert seine erste Ultra-Megapixel-Fisheye-Netzwerkkamera FE8191 sowie die Ultra-Megapixel-IR-Fisheye-Netzwerkkamera FE8391-V. Letztere ist das einzige Modell mit einem zwölf Megapixel CMOS-Sensor und integrierten IR-LEDs.