Foto: Franz Pfluegl/ArbeitsSicherheit Schweiz

Arbeitssicherheit Schweiz

Gefahren für Sicherheit und Gesundheit im Griff

Die Arbeitssicherheit Schweiz, Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz & Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz, bezieht vom 22. bis 24. Juni 2016 die Halle 3.2 der Bernexpo. Sie informiert über den neusten Entwicklungsstand in Sachen Schutzausrüstung und Sicherheitstechnik, inkludiert aber auch die „weichen“ Faktoren der Arbeitssicherheit.

Führungskräfte, Sicherheitsingenieure und Gesundheits-beauftragte haben in Bern die Chance, neue Produkte zu entdecken und nützliche Tools gleich auszuprobieren. Die alle zwei Jahre stattfindende Fachmesse machte zuletzt im Juni 2014 in der Bernexpo Station: Damals trafen 2.361 Fachbesucher und 127 Aussteller zusammen. Neben den Ausstellerständen stehen den Fachbesuchern auch in diesem Jahr Vorträge in den Praxisforen als Informationsquelle zur Verfügung. Neu im Rahmenprogramm sind der Meetingpoint und eine Höhenrettungsshow.

„Brennendes“ Thema: psychosoziale Risiken

Highlights im Messeprogramm sind die Keynote Speaker – bei denen dreht es sich in diesem Jahr viel um den Umgang mit psychosozialen Risiken: Auf die Prävention psychischer Fehlbelastungen konzentriert sich der Fachpsychologe für Psychotherapie Andi Zemp (Privatklinik Wyss AG).

„Mythos Stress – Wege zur Leistungslust statt Leistungsfrust“ titelt die Keynote-Referentin Dr. Manuela Jacob-Niedballa. Niklas Baer, Leiter der Fachstelle für Psychiatrische Rehabilitation der Psychiatrie Baselland, und Eliane Stricker, Leiterin Gesundheitsmanagement der Helsana Versicherungen AG, zeigen in ihrer Keynote anhand von neuen Arbeitgeberbefragungen und anhand von OECD-Analysen auf, wie häufig Führungskräfte mit psychisch auffälligen Mitarbeitenden konfrontiert sind, welche Konsequenzen solche Probleme auf das Arbeitsumfeld und auf die Produktivität haben und wie diese Situationen gelöst werden kann.

Als vierter Keynote-Speaker wird Dipl.-Ing. Andreas Speh, HSE Manager & Business Development Manager bei der Dupont de Nemours Deutschland GmbH, erwartet. Er geht in seinem Vortrag auf Operational Risk Management ein. Weitere Vorträge in den beiden Praxisforen bieten zum Beispiel die BASF Schweiz AG, SUVA oder der Verband Schweizer Arbeitsbühnen Anbieter an.

Showeinlage von Swiss Safety und SHRV

Aufregend wird es in diesem Jahr am Gemeinschaftsstand von Swiss Safety und SHRV (Schweizerischer Höhenarbeiter- und Rigging Verband): Die beiden Verbände demonstrieren Seil-Rettungen aus verschiedenen Arbeitssituationen in der Höhe live in der Messehalle. Zu sehen gibt es eine Rettung auf einem Schrägdach, aus einem Auffangsystem sowie an einem hängenden Seil.

Meetingpoint: Fragen und Antworten aus der Praxis

Ein neues Element des Rahmenprogramms wird der Meetingpoint sein: ein Forum, um sich mit Branchenkolleginnen und -kollegen über aktuelle Fragestellungen aus dem Arbeitsalltag auszutauschen. Die in den moderierten Diskussionsrunden behandelten Themen stammen aus der Praxis und wurden im Vorfeld der Messe von Fachleuten aus den Unternehmen sowie von Anbietern eingereicht.

Sicherheitsparcours wieder im Programm

Ein beliebter Programmpunkt der letzten Edition der Fachmesse erhält auch 2016 wieder eine Bühne: An den fünf in der Messehalle verteilten Posten des Sicherheitsparcours können die Fachbesucher ihr Wissen zu Arbeitssicherheit auf die Probe stellen.

Die Freizeitsicherheit ist Thema an der Station von bfu und Arbeitssicherheit Schweiz: Denn neben Leid und Schmerz verursachen Unfälle in der Freizeit jährlich über elf Milliarden Franken an materiellen Kosten – unter anderem auch für die Arbeitgeber. Bei JDMT können die Messebesucher ihr Wissen darüber auffrischen, was im Falle eines Kreislaufstillstandes zu tun ist. Des Weiteren geht es um sicheres Arbeiten in der Höhe, Schnittschutzhandschuhe, Fallschutz und Rückenschonung.

Gestiegene Ansprüche in puncto Kleidung

Unter dem Titel „Swiss Corporate Fashion“ zählt der Bereich Berufsbekleidung zu den Hauptthemen der Messe. Denn die Ansprüche steigen ständig: Schutz- und Arbeitsbekleidung muss heutzutage nicht nur sicherheitstechnische Voraussetzungen erfüllen, sondern auch Spass machen: Modisch, funktional, qualitativ hochwertig und pflegeleicht lautet die Devise. Interessierte Unternehmensentscheider und Einkäufer haben an diesem Messebereich die Möglichkeit, Neuheiten in puncto Materialien und Textilen, Entwicklungen bezüglich Pflege und Wartung sowie aktuelle Design-Trends aufzuspüren und mit Anbietern direkt in Kontakt zu treten. Unter den Ausstellern des Corporate Fashion-Bereichs sind unter anderem die Lander GmbH, die Spila AG oder die Tobler Protecta AG.

Die Fachmesse ist von der Schweizerischen Gesellschaft für Arbeitssicherheit – SGAS als Weiterbildungsmassnahme anerkannt. Weitere Informationen zu teilnehmenden Ausstellern und Programm sowie die Möglichkeit, sich online als Besucher zu registrieren, sind auf der Messe-Homepage zu finden.