Image
denios_denios connect_warnsystem.jpeg
Foto: Denios
Die Denios Auffangwannen für Gefahrstoffe mit Leckage-Warnsystem melden den Kontakt mit flüssigen Stoffen.

Safety

Gefahrstoff-Auffangwannen mit Leckage-Warnsystem

Die neuen Denios Auffangwannen für Gefahrenstoffe lassen sich in das Unternehmensnetzwerk einbinden und senden per Leckage-Warnsystem Alarm-Nachrichten.

Das neue Leckage-Warnsystem der Denios Auffangwannen sendet bei Kontakt mit flüssigen Gefahrstoffen neben einem optischen und akustischen Alarm auch eine Nachricht in Echtzeit auf ein Endgerät der Wahl (Smartphone, Tablet, Desktop-PC). Anwender bekommen dadurch automatisch angezeigt, in welcher Auffangwanne eine Leckage entstanden ist und können schneller Maßnahmen einleiten. Spillguard Connect lässt sich in jede beliebige Auffangwanne einsetzen, arbeitet dabei autonom und bietet eine unbegrenzte Reichweite bei einer Batterielebensdauer von bis zu 5 Jahren.

Verwaltung der Auffangwannen und des Leckage-Warnsystems per Web

Die zuverlässige und zentrale Fernüberwachung der mit Spillguard Connect ausgestatteten Auffangwannen erfolgt über die Web-Applikation Denios Connect. Diese ermöglicht eine einfache Verwaltung auch von mehreren Detektoren, mit Anzeige von Zustandsdaten wie Umgebungstemperatur und Batterie-Ladezustand. Gleichzeitig wird einmal pro Woche der Betriebsstatus dokumentiert, was als PDF-Report bei einer Auditierung für die wöchentlich vorgeschriebene Sichtprüfung bei Auffangwannen nach der Stahlwannen-Richtlinie (StawaR) / TRGS 510 vorgelegt werden kann.

Broschüre gibt Tipps zum Lagern von Gefahrstoffen

Denios hat eine Broschüre „Gefahrstoffe sicher lagern“ veröffentlicht, die wertvolles Fachwissen und technischen Rat bietet.
Artikel lesen

Erfolgreiche Zusammenarbeit von Denios mit der Robiotic GmbH

Der Weltmarktführer in der Gefahrstofflagerung arbeitet schon seit 2019 gemeinsam mit der Robiotic GmbH aus Paderborn an der Realisierung von IoT-basierten digitalen Services und Dienstleistungen. Aus dieser Zusammenarbeit ist die erfolgreiche Entwicklung des Spillguard Connect hervorgegangen.

Foto: Protectoplus

Protectoplus

Gefahrstofflager für Friedhofsgärtnereien

Eine Stadt am Niederrhein hat die Protectoplus Lager- und Umwelttechnik GmbH mit der Erneuerung und Aktualisierung verschiedener Gefahrstofflagerstätten auf den städtischen Friedhöfen betraute.

Foto: Protectoplus

Protectoplus

Vom Lagerraum zum Gefahrstofflager

Nicht immer müssen Unternehmen, die für die Herstellung ihrer Produkte wassergefährdende und brennbare Flüssigkeiten benötigen, gleich ein neues Gebäude als Gefahrstofflager bauen, wenn die Lagerkapazität erweitert werden soll.

Foto: Asecos

Asecos

Gefahrstoff-Serviceleistungen ausgebaut

Beim Umgang mit Gefahrstoffen hat sich der Einsatz von Gefahrstoffschränken und -arbeitsplätzen oder Umluftfilteraufsätzen als technische Entlüftungssysteme in den Betrieben etabliert. Sie sollen Schutz für Mitarbeiter, Umwelt und Gebäude bieten. Doch ist es mit dem einmaligen Erwerb der technischen Ausstattung nicht getan.

Foto: Asecos

Asecos GmbH

Gefahrstoffschrank für den Brandfall

Im Brandfall kann die unsachgemäße Lagerung von Gefahrstoffen schwerwiegende Folgen haben. Asecos Sicherheitsschränke schützen die eingelagerten Chemikalien bei Feuerausbruch bis zu 90 Minuten.