Foto: Protectoplus

Protectoplus

Gefahrstofflager für Friedhofsgärtnereien

Eine Stadt am Niederrhein hat die Protectoplus Lager- und Umwelttechnik GmbH mit der Erneuerung und Aktualisierung verschiedener Gefahrstofflagerstätten auf den städtischen Friedhöfen betraute.

Zu dem umfangreichen Auftragsvolumen gehören nach Aussage von Geschäftsführer Paul Fricke nicht nur Produktion und Lieferung von neuen Gefahrstoffcon-tainern und Lagerschränken plus Zubehör, sondern auch die Sanierung vorhandener Container, das Anlegen von Betonfundamenten für Betankungsanlagen sowie die Durchführung der dafür notwendigen Erdarbeiten.

Geliefert und montiert wurden für die Friedhofsgärtnereien sowohl begehbare Sicherheitsraumcontainer als auch brandgeschützte Sicherheitsschränke vom Typ F 90 für die Lagerung von Kleingebinden mit brennbaren Flüssigkeiten wie etwa Farben und Lösungsmittel. Zwei sechs mal drei Meter große Gefahrstoffcontainer aus profiliertem, verzinktem Stahlblech und mit verstärkten Dach- und Bodenrahmenprofilen waren ebenso auf die Fundamente zu stellen wie vier baugleiche Sicherheitsschränke von vier mal drei Metern.

Zur Ausstattung der Sicherheitsprodukte, die allen behördlichen Vorschriften genügen, gehören unter anderem Flüssigkeits-Einleitbleche zur verlustfreien Ableitung auslaufender Stoffe in die Auffangwannen, eine zweiflügelige, selbstschließende, verzinkte Stahltür mit Sicherheitsschloss sowie integrierte, wettergeschützte Lüftungsöffnungen mit Mikrolochung umlaufend oberhalb der Auffangwanne.

Doch nicht nur die rechtzeitige Herstellung und Lieferung waren bei diesem Auftrag sicherzustellen, sondern auch die vorschriftsmäßige Einrichtung der Baustellen und die Schaffung der Transportwege auf dem jeweiligen Friedhofsgelände.

Foto: Protectoplus

Protecto

Geprüfte Brandschutzcontainer für Gefahrstoffe

Protecto stellt eine Serie von geprüften Brandschutzcontainern aus Stahl für die Lagerung von brennbaren Gefahrstoffen vor. Das System ist vom Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung (IBS) nach der Norm EN 13501-2 als EI 90-Lager klassifiziert.

Foto: Protectoplus

Gefahrstofflagerung

Regalcontainer für gefährliche Flüssigkeiten

Unternehmen, die für die Herstellung ihrer Produkte auf die Arbeit mit Gefahrstoffen angewiesen sind, tragen eine hohe Verantwortung für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter und für den Schutz der Natur. Risikobewusste Betriebe beugen Schadenfällen deshalb mit der Einrichtung von speziellen Lagerstätten vor, die eine hohe Sicherheit garantieren.

Foto: Protectoplus

Protectoplus

Vom Lagerraum zum Gefahrstofflager

Nicht immer müssen Unternehmen, die für die Herstellung ihrer Produkte wassergefährdende und brennbare Flüssigkeiten benötigen, gleich ein neues Gebäude als Gefahrstofflager bauen, wenn die Lagerkapazität erweitert werden soll.

Foto: Denios

Denios

Wassergefährdende Gefahrstoffe sicher lagern

Wassergefährdende Flüssigkeiten stellen eine Gefahr für Mensch und Umwelt dar und müssen daher sicher und mit größter Sorgfalt gelagert werden. Das fordert unter anderem der Besorgnisgrundsatz im Wasserhaushaltsgesetz und die Technischen Regeln für Gefahrstoffe.