General Dynamics und Dedrone werden Partner.
Foto: Thomas Ehrhardt/Pixabay

Unternehmen

General Dynamics und Dedrone starten Partnerschaft

General Dynamics Mission Systems, ein US-amerikanischer Technologiekonzern, integriert die Drohnenabwehrtechnologie von Dedrone in einsatzkritische Lösungen.

Dedrone und General Dynamics Mission Systems, eine Geschäftseinheit des amerikanischen Verteidigungs- und Luftfahrtunternehmens General Dynamics, haben ihre strategische Partnerschaft im Bereich Drohnenabwehr bekanntgegeben. Im Rahmen dieser Kooperation bietet General Dynamics seinen Kunden weltweit die Drohnendetektions- und Abwehrtechnologie von Dedrone an. Darüber hinaus beteiligt sich der Konzern aus Virginia mit einem bedeutenden Investment am 2014 in Deutschland gegründeten Luftraumsicherheitsanbieter.

General Dynamics strategischer Partner von Dedrone

General Dynamics wird als strategischer Partner exklusiv die Drohnenabwehrtechnologie von Dedrone an seine Kunden in den Bereichen Verteidigung, Regierungen, Geheimdienste sowie Kritische Infrastrukturen liefern. Drohnen, die unerlaubt in private Lufträume oder Gebiete mit Flugbeschränkungen eindrängen, zählten zu den am schnellsten wachsenden Bedrohungen für ihre Kunden, erklärt Chris Brady, Präsident von General Dynamics Mission Systems und neu ernanntes Vorstandsmitglied von Dedrone. Dedrones Drohnenabwehrtechnologie sei die marktführende Lösung für dieses Problem.

Man freue sich sehr auf die Zusammenarbeit mit General Dynamics Mission Systems, erklärt Aaditya Devarakonda, CEO von Dedrone. Mit General Dynamics werde ihre Technologie einen breiten, globalen Kundenstamm erreichen, sowohl im U.S.-Regierungs- und Verteidigungssektor als auch weltweit im Bereich der Unternehmenssicherheit.

Foto: Dedrone

Bedrohung durch Drohnen

Gefragte Abwehrsysteme

Das österreichische Sicherheitsunternehmen ÖWD Security & Services verzeichnet eine steigende Nachfrage nach Drohnen- Abwehrsystemen. Eine eigene Projektgruppe beschäftigt sich mit zukünftigen Bedrohungsszenarien durch Drohnen und entsprechenden Abwehrmöglichkeiten.

Aaditya Devarakonda, der neue CEO von Dedrone
Foto: Dedrone

Personen

Neuer CEO bei Dedrone

Führungswechsel: Aaditya Devarakonda ist seit dem 6. August 2020 Chief Executive Officer (CEO) und Vorstandsmitglied von Dedrone.

Foto: Dedrone

Schutz vor Drohnen

Die Gefahr erkennen

Die Oxford Research Group, ein unabhängiger Think-Tank mit dem Schwerpunkt Sicherheit, hat einen alarmierenden Bericht veröffentlicht. Die wichtigste Erkenntnis: Immer leistungsfähigere, leicht verfügbare Drohnen bieten Terroristen und anderen Kriminellen ganz neue Möglichkeiten, verheerende Straftaten zu verüben. Da gilt es für Unternehmen und Behörden, über Schutzmaßnahmen nachzudenken.

Kritische Infrastrukturen wie Atomkraftwerke müssen auf Angriffe aus der Luft vorbereitet sein.
Foto: Dedrone / Michael Utech

Drohnen

Wissen, was im Luftraum passiert

Drohnen - wie werden Schutzkonzepte auf Basis zuverlässiger Daten entwickelt?