Foto: Wanzl

Wanzl

Generali regelt Zugang mit Drehkreuz und RFID

Das neue Hauptquartier der Generali Deutschland AG hat Zutrittssysteme von Wanzl Access Solutions erhalten. Rund 1.800 Angestellte durchqueren die Foyers täglich, dazu kommen zahlreiche Gäste, Lieferanten und externe Mitarbeiter.

Für den Zutritt zum Gebäude besitzt jeder Mitarbeiter eine eigene RFID-Personal-Karte. Mit der individuellen Zutrittsberechtigung geht es zunächst zum Drehkreuz Transtec. Davor befindet sich in der LED-Kuppel einer futuristischen Edelstahlstele der gekoppelte RFID-Leser. Die Karten werden gescannt, eine vernetzte Software überprüft die hinterlegten Informationen, das Go erfolgt. Automatisch setzen sich die ESG-Bügel in Bewegung und geben den Weg frei. Gäste erhalten ihren persönlichen Ausweis auf Zeit an der Empfangstheke. Dafür schaltet das Sicherheitspersonal das Drehkreuz frei.

Trotz der hochtechnologischen Prozesse bleibt die Zentralsteuerung leicht zu handhaben. Die Anlage ist dank dem Wanzl WEB-Bedienpult einfach per Smartphone oder Tablet bedienbar. Für größere Gruppen, Warenanlieferungen und Personen mit sperrigen Gegenständen wie Gepäckstücke steht zusätzlich der Sonderzugang Galaxyport parat. So wird sichergestellt, dass jede berechtigte Person barrierefreien Zutritt erhält.

Ausgereifte Sensorik und intelligente Softwaresysteme sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Wichtig für den Objektmanager des Standortes: „Ein Austausch bereits bestehender Sicherheitssysteme war nicht notwendig. Die Wanzl Facility Management Control Unit (FMCU) wurde einfach in unsere bestehenden Strukturen wie die Brandmeldezentrale oder das Zutrittskartensystem Siport integriert.“