Neben dem Flughafen Stuttgart ist Frasec ebenfalls an den Standorten Frankfurt, Köln/ Bonn sowie Berlin für Passagier- und Gepäckkontrollen tätig.
Foto: Frasec

Sicherheitsdienstleister

Gepäckkontrollen durch Frasec am Flughafen Stuttgart

Frasec bleibt auch weiterhin für die Passagier- und Gepäckkontrollen am Flughafen Stuttgart im Einsatz.

Nach einem erfolgreichen Bewerbungsverfahren hat das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Inneren (BMI) den Auftrag für die Passagier- und Gepäckkontrollen am Flughafen Stuttgart für weitere vier Jahre bis zum 31. Oktober 2024 verlängert. Seit Januar 2014 hält Frasec am baden-württembergischen Hauptstadtflughafen den Auftrag zur Kontrolle von Passagieren und Gepäck. Nachdem das Beschaffungsamt bereits zweimal die Option zur Verlängerung des Vertrags genutzt hatte, wurde noch in diesem Jahr die reguläre Ausschreibung der Sicherheitsdienstleistung erforderlich. Trotz der unsicheren Verkehrsprognose aufgrund der Covid-19-Pandemie und der damit einhergehenden wirtschaftlichen Risiken, beteiligte sich Frasec an dem umfangreichen Ausschreibungsverfahren und konnte den Auftrag schließlich durch ihre langjährige und überzeugende Expertise sowie aufgrund qualitativ hochwertiger Konzepte für sich gewinnen.

Hunde suchen nach Sprengstoff am Flughafen BER

Seit dem 4. August 2020 unterstützt die Frasec mit Sprengstoffspürhunden die Sicherheitsdurchsuchungen am künftigen Berliner Hauptstadtflughafen BER.
Artikel lesen >

Passagier- und Gepäckkontrollen am Flughafen Stuttgart in eigener Verantwortung

Die bisherigen Leistungen der Station Stuttgart haben nicht nur zu einer umfangreichen Orts- und Prozesskenntnis am Standort, sondern vor allem auch zu einer vertrauensvollen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der örtlichen Bundespolizeidirektion sowie dem Flughafenbetreiber beigetragen. Die neue Beauftragung sieht unter anderem auch eine eigenverantwortliche Übernahme von Planungs- und Steuerungsaufgaben am Airport durch den Sicherheitsdienstleister vor. Mit dem Auftragsbeginn zum 1. November 2020 obliegt es Frasec dann, die Passagierströme am Airport richtig zu interpretieren und infolge dessen über die Öffnung und Schließung von Kontrollstellen zu entscheiden. Hierfür wurden in den vergangenen Monaten detaillierte Verfahren ausgearbeitet.

Für Frasec gilt es in den kommenden Wochen, die beschriebenen Konzepte umzusetzen und die notwendigen Veränderungen einzuleiten, um den Luftverkehr weiterhin kompetent und tatkräftig in diesen herausfordernden Zeiten zu unterstützen. Eine vertrauensvolle und intensive Zusammenarbeit zwischen Airport, Bundespolizei und Dienstleister sind dabei unabdingbar.

Securitas wird auch am neuen Berliner Flughafen Passagiere und Gepäck kontrollieren.
Foto: Studio-Vision.be

Unternehmen

Securitas gewinnt Auftrag am Berliner Flughafen

Auch am neuen Berliner Flughafen BER werden Passagiere und Gepäck vom Sicherheitsdienstleister Securitas kontrolliert werden.

Foto: Kötter

Kötter

Neuer Auftrag an Flughäfen

Kötter Aviation Security erhielt bei einer europaweiten Ausschreibung den Zuschlag für die Fluggast- und Gepäckkontrollen an den Airports Düsseldorf und Köln/Bonn.

Foto: Securitas

Luftverkehrs- und Flughafensicherheit

Optimierungspotenzial vorhanden

Der Luftverkehr ist Teil der kritischen Infrastruktur, die es besonders zu schützen gilt: unerlässlich für die Mobilität der Menschen und der Wirtschaft, zugleich in höchstem Maße gefährdet durch technisches und menschliches Versagen, vor allem aber bedroht durch terroristische Anschläge. Sicherheitsdienstleistungen sind daher ein Baustein einer umfassenden Sicherheitsstrategie.

Die neue Gepäckkontrolle soll an fünf spanischen Flughäfen mehr Sicherheit durch moderne Analyseverfahren bieten.
Foto: Siemens AG

Videosysteme

Gepäckkontrolle an Flughäfen modernisiert

Siemens modernisiert die bestehenden Sicherheitssysteme für die Gepäckkontrolle an fünf Flughäfen in Spanien mit Scannern und Software für die Videoanalyse.