Image
geutebrueck_vms_gesichtserkennung.jpeg
Foto: Geutebrück
Die Videomanagementsoftware von Geutebrück ist  zukünftig in der Lage, Gesichter automatisiert in Echtzeit zu erkennen.

Software

Geutebrück integriert Gesichtserkennung in VMS

Die Gesichtserkennungssoftware „SAFR“ wird in Geutebrücks Videomanagementsoftware (VMS) „G-Core“ integriert. Die Software basiert auf Künstlicher Intelligenz.

Die VMS von Geutebrück wird mit der Integration der Gesichtserkennungssoftware zukünftig in der Lage sein, Personen in Echtzeit automatisch zu erkennen. Die Integration bietet Live-Video-Overlays, eine optimierte Registrierung von Personen sowie benutzerdefinierte Alarme und Benachrichtigungen, die das Sicherheitspersonal direkt im VMS informieren.

Software gleicht Gesichter in Echtzeit ab

Bei einer stetig wachsenden Anzahl von Kameras ist es für das Sicherheitspersonal unmöglich, diese effektiv zu überwachen, erklärt das Unternehmen. Die Software „SAFR“ gleiche Gesichter, die in Live-Video-Feeds erscheinen, effektiver (99,87 % Genauigkeit) und mit weniger Voreingenommenheit ab, als das Menschen tun. Dies ermögliche es dem Sicherheitspersonal, Feeds zu priorisieren, die überprüft werden müssen. Gleichzeitig werden Schlüsselinformationen geliefert, die benötiget werden, um schneller auf Personen von Interesse zu reagieren. Das Referenzbild wird neben dem im VMS-Video erkannten Gesicht angezeigt, wodurch der Anwender eine Übereinstimmung sofort bestätigen kann. Zusätzlich erkennt die Software Personen, die eine Maske tragen, mit bemerkenswerter Genauigkeit (98,85 %).

"Manuelle Überwachung ist teuer und ineffizient. Künstliche Intelligenz kann eine automatisierte Identifizierung von Personen von Interesse in Echtzeit durchführen und frühere Straftäter in dem Moment identifizieren, in dem sie zurückkehren und bevor sie neue Vorfälle verursachen", sagt Brad Donaldson, VP, Computer Vision & GM, SAFR. "Unsere leistungsstarke API- und Plugin-Architektur macht branchenführende Integrationen wie die mit Geutebrück möglich."

DSGVO-konforme Videolösungen gegen Corona

Damit Industrie, Handel und Behörden, Maßnahmen gegen das Coronavirus treffen können, hat Geutebrück sein Portfolio an DSGVO-konformen Videolösungen erweitert.
Artikel lesen

Erweiterte Funktionen für Videomanagementsoftware von Geutebrück

Die enge Integration ermöglicht es Anwendern, Gesichter automatisch in die „SAFR“-Datenbank einzutragen, indem sie einfach ein Markierungsfeld um ein Gesicht im Geutebrück G-Core VMS ziehen. Anwender können die Informations-Overlays innerhalb der VMS-Videobilder verwenden, wodurch es einfach ist, unbekannte Personen und potenzielle Bedrohungen schnell und genau von autorisierten Personen zu trennen. Systemadministratoren können einfach und schnell konfigurieren, welche Gesichtserkennungsinformationen im VMS erfasst und aufgezeichnet werden sollen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Geutebrück-Videofeeds anhand des Namens einer Person, des Namens einer Überwachungsliste oder eines Status (zum Beispiel unbedenklich, besorgniserregend, unbekannt) nach Alarmen zu durchsuchen.

"Als weltweiter Anbieter von Softwarelösungen für Videosicherheit in unternehmenskritischen Umgebungen sind wir begeistert, die überlegene Gesichtserkennungstechnologie von SAFR als Teil einer umfassenden Lösung anzubieten. Die nahtlose Integration der KI-gestützten Videoanalytik von SAFR zusammen mit der äußerst robusten Videomanagement-Software von Geutebrück macht die täglichen Betriebsaufgaben zu einem mühelosen Erlebnis mit höchster Zuverlässigkeit", kommentiert Norbert Herzer, Produktmanager bei Geutebrück.

Tyco/Software House

Gesichtserkennung integriert

Software House hat die biometrischen Gesichtserkennung Stone Lock Pro von Coprometro USA in die C-Cure 9000 Sicherheitsmanagementlösung integriert. Die Integration betrifft die Versionen ab 2.20 aufwärts.

Foto: Panasonic

Panasonic

Gesichtserkennung in VMS intergiert

Die Integration der Software „FacePRO“ von Panasonic ins Genetec Security Center hilft Sicherheitsexperten bei der Erstellung von Beobachtungslisten.

KI spielt bei der Gesichtserkennung eine große Rolle.
Foto: Dallmeier/BartekSzewczyk

Videomanagement

Gesichtserkennung wird in Softwareplattform integriert

Dallmeier hat eine Entwicklungspartnerschaft mit dem Pionier der KI-basierten Gesichts-, Personen- und Objekterkennung Anyvision bekannt gegeben.

Foto: Burg-Wächter

Burg-Wächter

Türöffnung nur nach Gesichtserkennung

Burg-Wächter hat sein elektronisches Schließsystem TSE XL um ein Biometriemodul zur Gesichtserkennung erweitert. TSE Face identifiziert zutrittsberechtigte Personen anhand ihrer gespeicherten Gesichtsmerkmale und gibt in Sekundenschnelle die Tür frei.