Foto: C. Ed. Schulte GmbH

Unternehmen

Förderpreis an findige Studenten verliehen

Ende April hat der VDI in Düsseldorf den CES-Förderpreis 2018 an zwei Absolventen der beiden Hochschulen Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und der Ruhr-Universität Bochum verliehen.

Prof. Dr. Hans-Georg Schnürch hat die Preise gemeinsam mit Herrn Richard Rackl, Geschäftsführer CES in Velbert und Herrn Jean Haeffs, Geschäftsführer der VDI-GPL an die glücklichen Gewinner und die stolzen Betreuer überreicht. Die Preise bestehen aus einer Urkunde und einem Scheck über je 1.500 Euro. Beide Herren haben umfangreich in Vorträgen Einblicke in ihre Arbeiten gegeben.

Die Masterarbeit von Michael Krampe behandelt die Integration eines Assistenzroboters in einen Montagearbeitsplatz. Das Ziel der Arbeit ist es, den Werker mittels einer Teilebereitstellung durch den Roboter von den Logistiksystemen zu trennen und ihn dadurch zu entlasten. Der Roboter soll die erforderlichen Bauteile greifen und zum Werker transportieren, wodurch sich dieser in einer ergonomischeren Umgebung auf die wertschöpfende Montage konzentrieren kann.

Thema der Arbeit von Sascha Dominik Gick ist die „Optimierung der Fertigungsprozesse im Schaumbereich der Kabelsatzfertigung in Hinblick auf eine Trennmittelreduktion“. Die manuelle Herstellung komplexer Schaumteilstrukturen ist sehr arbeitsintensiv. Oftmals basieren Trennmittelsysteme zur Optimierung der Trennwirkung auf umwelt- und gesundheitsgefährdenden Lösemitteln mit Silikonverbindungen. Um diesem Gefährdungspotential entgegenzuwirken und gleichzeitig eine Steigerung der Prozessproduktivität zu erreichen, wurden im Rahmen dieser Arbeit drei verschiedenen Möglichkeiten untersucht.